Roland Jahn und Evelyn Zupke in der 233. Sitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude.
IMAGO / Future Image
Bild: IMAGO / Future Image

- Stasi-Unterlagen: Ende und Neuanfang

Eine geschichtsträchtige Behörde wird selbst Geschichte: die zur Aufarbeitung der Stasi-Unterlagen. Die Aufarbeitung geht allerdings weiter: Unter dem Dach des Bundesarchivs und der Führung von Evelyn Zupke. Von Angela Tesch

10 Jahre war Roland Jahn der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen. Heute geht er und die von ihm geleitete Behörde wird geschlossen. Die Aufarbeitung der Akten wird jedoch weitergehen: Unter dem Dach des Bundesarchivs.

Die 111 Kilometer Akten und unzählige Säcke mit geschredderten Papieren, die wiederhergestellt werden sollen, bleiben dabei an ihren ostdeutschen Standorten. So hat das der Bundestag entschieden und mit Evelyn Zupke eine neue Ansprechpartnerin für die Opfer der DDR-Diktatur gewählt.

Hauptstadt-Korrespondentin Angela Tesch nähert sich in ihrer Reportage den handelnden Menschen und ihrer bleibenden Aufgabe.