Mandarinenten (Aix galericulata) im Volkspark Friedrichshain
IMAGO / imagebroker
Bild: IMAGO / imagebroker Download (mp3, 8 MB)

- Von Stadtrangern und ihrer Arbeit in der Berliner Natur

Seit einiger Zeit gibt es in Berlin Rangerinnen und Ranger, die sich um den Naturschutz in den Parks und Wäldern der Hauptstadt kümmern. Sie beobachten zum Beispiel Mandarinenten im Volkspark Friedrichshain und lauschen den Paarungsrufen der Vögel. Von Thomas Rautenberg

Ranger ist ein Begriff, den man wohl vor allem mit großen Naturparks verbindet. Frauen und Männer, naturverbunden, die in ihren Revieren für Ordnung, Sicherheit und vor allem natürlich für den Naturschutz sorgen.

Rangerin Janet Huber im Volkspark Friedrichshain
Rangerin Janet Huber im Volkspark Friedrichshain Bild: Thomas Rautenberg/rbb

Seit einiger Zeit leistet sich auch Berlin solche Rangerinnen und Ranger. Sie sind unterwegs in Parks und Naturschutzgebieten, auf bewachsenen Brachen und überall dort, wo das Stadtgrün noch der Bebauung trotzt. Was sie dort tun und warum das nötig ist - Inforadio-Reporter Thomas Rautenberg war mit Rangern auf Tour.

Moritz Swars, Stadtranger in Treptow-Köpenick
Moritz Swars, Stadtranger in Treptow-Köpenick Bild: Thomas Rautenberg/rbb