Reisende kommen zum Check-In im Gebäude des Terminals T5 am Flughafen Berlin-Schönefeld
dpa
Bild: dpa

- Der BER kurz vor dem Abflug

Ende Oktober ist es endlich soweit: der neue Flughafen BER wird - mit über acht Jahren Verspätung - an den Start gehen. Derzeit testen Komparsen den Flughafen wie im richtigen Leben. Ist wirklich alles fertig für den Start? Inforadio-Reporter Thomas Rautenberg hat sich umgeschaut.

Der Einweiser beim Probebetrieb gibt sich alle Mühe, die etwa 250 Flughafen-Tester zusammenzuhalten. Das neue Hauptterminal lockt, die Leute wollen sehen, fotografieren, den BER aus erster Hand erleben. Viele Worte stören da nur. Doch die Tester sind zum Testen gekommen. Jeder erhält eine lange Liste mit Aufgaben, die er in den kommenden Stunden abzuarbeiten hat.

Wo geht's zum Flug nach Posen?

Jana Friedrich, Anfang 40, soll den virtuellen Flug nach Posen erreichen. Eine gute Stunde ist noch Zeit für den Check-in. Die Flughafentesterin greift sich einen der vielen Rollkoffer, die herum stehen. Sie geht schnur stracks in Richtung Abflugebene, das heißt per Rolltreppe eine Etage höher.

111 Kneipen und Geschäfte auf dem Gelände

Ich schlendere weiter in Richtung Marktplatz, wo künftig Restaurants und Geschäfte ihre Kunden einladen. Insgesamt 111 Kneipen und Shops wird es hier geben. Noch ist davon nicht allzu viel zu sehen: Bauzäune domineren die künftige Einkaufspassage.

Eine harte Zeit für Geschäftsleute

95 Prozent aller Shop-Betreiber waren auch schon zum geplanten Flughafenstart im Juni 2012 dabei. Dann kam die Absage. Wirtschaftlich über Wasser gehalten haben sich die Unternehmen in den vergangenen Jahre nur mit ihrem Geschäft außerhalb des Flughafens oder mit Ausweichflächen in Tegel und Schönefeld.