E-Scooter (Bild: dpa/ Roland Weihrauch)
dpa/ Roland Weihrauch
Bild: dpa/ Roland Weihrauch

- Start für elektrische Tretroller in Berlin verzögert sich

Der gute alte Tretroller - früher mal ein Kinderspielzeug aus Holz heute wiederbelebt als Elektrovariante für große Kinder. In Barcelona und Wien hat er schon das Straßenbild verändert, doch der Start für Berlin wurde nun verschoben. Unser Reporter Markus Streim hat sich am Tempelhofer Hafen bei der Firma Tier Mobility umgehört, einem der großen internationalen Verleiher.

Hintergrund: E-Scooter in Startlöchern - Verleih-Anbieter bekunden großes Interesse

Es wird voller auf den Radwegen: Ab Mitte Juni sollen die kleinen Tretroller mit elektrischem Antrieb auch in Deutschland erlaubt sein. Voraussichtlich am 15. Juni soll die Verordnung in Kraft treten, die ihren Betrieb regelt. Die mit einem Elektromotor ausgestatteten Scooter gehören mittlerweile an zahlreichen Orten in Europa zum Stadtbild. Hierzulande müssen sie auf Radwegen oder der Straße bleiben und dürfen höchstens mit 20 Stundenkilometern unterwegs sein. In einigen deutschen Städten liegen inzwischen Anfragen von Unternehmen vor, die Leihsysteme anbieten wollen.

Die Scooter werden allerdings nicht sofort mit Veröffentlichung der Regelungen im Bundesgesetzblatt massenhaft durch die Gegend fahren, denn die Hersteller müssen zunächst eine Betriebserlaubnis beim Kraftfahrt-Bundesamt beantragen. Die Bearbeitung wird dann "in der Regel zwei Wochen dauern", wie ein Sprecher sagte. Käufer und Vermieter müssen zudem die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung ausstellen lassen. Es wird deshalb nicht erwartet, dass Mietroller vor Anfang Juli in den Großstädten auftauchen.

Der ADFC rechnet zwar mit volleren Radwegen, begrüßt aber dennoch die Zulassung der Scooter. Sie seien eine weitere Alternative zum Auto, sagte der Landesgeschäftsführer des Radverbands, Norbert Sanden. "Es wird aber Enttäuschungen geben." Denn die Radwege seien teilweise in einem so schlechten Zustand, dass sie mit E-Scootern gar nicht befahrbar sein dürften. Der Druck zum Bau von mehr und besserer Radinfrastruktur werde zunehmen, je mehr Menschen sie benutzten, sagte Sanden.

(Quelle: dpa)

Serie: Die E-Scooter kommen!

RSS-Feed
  • E-Tretroller (Bild: imago images/ Zeljko Dangubic)
    imago images/ Zeljko Dangubic

    Elektrische Tretroller: Kaufen oder leihen?

    Noch sieht man sie nur selten, aber in einigen Tagen sollen sie auch das Berliner Stadtbild verändern: Die elektrischen Tretroller für die letzte Meile, also beispielsweise für den Weg von der S-Bahn zum Arbeitsplatz. Entweder man leiht die Roller aus - oder man kauft sich gleich einen eigenen. Wie sieht es in den Fachgeschäften derzeit aus? Unser Reporter Markus Streim hat eines im Bezirk Berlin-Schöneberg besucht.

  • Elektro-Tretroller (Bild: dpa/ Roland Weihrauch)
    dpa/ Roland Weihrauch

    Spielregeln für E-Tretroller in der Innenstadt

    In den Innenstädten ist das Auto nur noch selten das schnellste Verkehrsmittel – auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen. Mehr Mobilität in der verstopften City versprechen die Anbieter von Elektro-Tretrollern - demnächst sollen diese auch durch Berlin flitzen. Inforadio-Reporter Markus Streim schaut am Donnerstag einmal in der Senatsverkehrsverwaltung vorbei und lässt sich die Spielregeln für die Roller erklären.

  • E- Scooter in Paris (Bild: dpa/ Christian Böhmer)
    dpa/ Christian Böhmer

    Paris: Nüchterne Bilanz nach Boom um E-Tretroller

    Am Sonnabend tritt in Deutschland die Verordnung in Kraft, die E-Tretroller allgemein zulässt. Unsere Nachbarn sind da schon weiter: In Frankreich rollert man schon - und viele in der Hauptstadt Paris sind genervt. Eine Studie zeigt nun auch: Den Autoverkehr haben die Roller auch nicht reduziert. Unsere Korrespondentin Sandra Bieger berichtet.

  • Escooter in Wien (Bild: imago images/ Leopold Nekula/ Viennareport)
    imago images/ Leopold Nekula/ Viennareport

    Zahlreiche Unfälle durch E-Scooter in Wien

    Seit knapp einem halben Jahr erst sind die E-Scooter in Österreich unterwegs - vor allem in der Hauptstadt Wien. Allein in den letzten drei Monaten hat es laut einer ersten Berechnung 200 E-Scooter-Unfälle mit Verletzten gegeben, manche Fahrer übertreiben es auch mit der Geschwindigkeit. Aus Wien berichtet unser Korrespondent Clemens Verenkotte.

  • ERoller (Bild: imago images/ Bartek Szewczyk)
    imago images/ Bartek Szewczyk

    Elektroroller: Teures Spielzeug oder richtiges Verkehrsmittel?

    De facto dürfen ab Sonnabend elektrisch betriebene Tretroller auch in Deutschland über die Radwege flitzen. Im Vergleich zu vielen anderen Ländern hat Deutschland bereits Regeln festgeschrieben - dennoch wird erwartet, dass diese "Kleinstfahrzeuge" auch bei uns das Stadtbild verändern werden. Inforadio-Reporter Markus Streim fasst zusammen.