Flüchtlingslager Idoment, Lazarettzelt von Ärzte ohne Grenzen (imago/imageBROKER/Florian Bachmeier))
imago/imageBROKER/Florian Bachmeier
Bild: imago/imageBROKER/Florian Bachmeier

- Die Sorgen der Helfer

Menschen, die sich für andere einsetzen, ob hauptberuflich in einer internationalen Hilfsorganisation oder als Ehrenamtliche in einer lokalen Initiative, eint der Wunsch, Benachteiligte zu unterstützen. Doch aus den unterschiedlichsten Gründen das ist oft gar nicht so leicht. Eine Sendung über Helfer, ihre Sorgen und darüber, warum ihnen ihr Engegement wichtig ist.

Mehr zum Projekt "Shalom Rollberg" in Berlin.  

Sendung

Religion und Gesellschaft
Colourbox

Religion und Gesellschaft

Das Magazin rund um Kirche und Religion, Integration und Gesellschaft: Seelsorger, Pädagogen und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen kommen hier zu Wort.

Auch auf Inforadio.de

Kinder haben in der Neuköllner Initiative Shalom Rollberg gebastelt. (Bild: Shalom Rollberg)
Shalom Rollberg

Shalom Rollberg: wie interreligiöses Zusammenleben funktionieren kann

Berlin-Neukölln und sein Rollberg-Kiez: Da denken viele als Erstes an arabische Clans, Rauschgift und Gewalt, aber als letztes an Juden, die mit Moslems zusammen singen, lernen und lachen. In der Initiative "Shalom Rollberg" geschieht genau das. rbb-Reporterin Carmen Gräf hat nachgeschaut, wie das funktioniert.