Headerbild Interviews
colourbox

Mehr zum Thema

Starkregen auf Berlins Straßen
dpa

Städtebau-Experte: Klimawandel für kleine Städte besonders problematisch

Der Weltklimarat tagt und deutsche Städte fragen sich, was sie dem Klimawandel entgegensetzen können. Jörn Birkmann, Experte der Universität Stuttgart für Raumordnung und Entwicklungsplanung, sagt, dass kleine Städte pro Einwohner höhere Umbaukosten haben als Großstädte - und teilweise in der Verwaltungskapazität hinterher hinken.

Symbolbild: Kraftwerk Niederaußem von RWE (Bild: imago images/ Christoph Hardt)
imago images/ Christoph Hardt

Weltklimarat: "Der Klimawandel wird unsere Zukunft bestimmen"

Regierungsvertreter aus aller Welt sprechen zwei Wochen lang über einen Bericht des Weltklimarats. "Wir brauchen Politiker, die beherzt das Problem angehen", sagt der Mitverfasser und Meeresbiologe Hans-Otto Pörtner. Der Klimawandel gehe nicht wieder weg.

Symbolbild. Zerstörung nach dem Hochwasser in der Ahr (Bild: dpa/ picture alliance/ Lino Mirgeler)
dpa/ picture alliance/ Lino Mirgeler

Selbst die düstersten Prognosen des Weltklimarats übertroffen

Der neue Bericht des Weltklimarats fußt auf einer besseren Datenlage. Entscheidend: In den letzten 30 Jahren ist es immer noch schlimmer gekommen als die düsterste Prognose des Weltklimarats war. Von Werner Eckert

Symbolbild: Menschen in einem DP-Camp bei Mazar-i-Sharif (Bild: dpa/ picture alliance/ Kawa Basharat/ XinHua)
dpa/ picture alliance/ Kawa Basharat/ XinHua

Breitenbach zu afghanischen Helfern: "Menschen sind konkret bedroht"

Nach dem Abzug der Bundewehr aus Afghanistan sind noch immer viele einheimische Helfer in dem Land. Sie seien akut bedroht, sagt Berlins Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Die Linke) und fordert mehr Unterstützung durch die Bundesregierung bei der Ausreise.

Symbolbild: Corona-Impfung
dpa

Montgomery befürwortet Impfpflicht in bestimmten Berufen

In Frankreich sind in der vergangenen Woche Fakten geschaffen worden: Bestimmte Berufsgruppen im Gesundheits- und Pflegebereich müssen sich impfen lassen. Er halte das auch in Deutschland für richtig, sagt Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes.

Symbolbild: Impfung gegen Coronavirus wird vorbereitet (Bild: imago images/ Daniel Jüptner/ 7aktuell.de)
imago images/ Daniel Jüptner/ 7aktuell.de

Rechtsexperte: Ungleichbehandlung von Ungeimpften "rechtlich bedenklich"

In der Debatte um mehr Freiheiten für Geimpfte in der Corona-Pandemie hat der SPD-Rechtsexperte Johannes Fechner verfassungsrechtliche Bedenken. Er setze eher auf kostenpflichtige Tests, um Anreize für die Corona-Impfung zu setzen.

Interview-Archiv

  • Richard-Wagner-Festspielhaus auf dem Grünen Hügel in Bayreuth
    IMAGO / imagebroker

    Vorfreunde auf die Bayreuther Festspiele

    Vergangenes Jahr sind die Bayreuther Festspiele ausgefallen und auch in diesem Jahr musste das Team um Leiterin Katharina Wagner lange zittern – nun aber dürfen 911 Gäste im Festspielhaus in Bayreuth Platz nehmen. Wie die Stimmung in diesem Jahr ist, berichtet rbb-Kulturkorrespondentin Maria Ossowski.

    Symbolbild: Unwetter in Nordrhein-Westfalen Hochwasser (Bild: dpa/ David Young)
    dpa/ David Young

    Gewitter und Regengüsse im Flutgebiet erwartet

    Am Wochenende ziehen wieder Unwetter über Deutschland – und auch die Hochwassergebiete im Westen Deutschlands wird es erneut treffen. Über die Prognosen haben wir mit Christian Schubert, Diplom-Meteorologe von WetterWelt, gesprochen.

    Christopher Street Day Berlin 2021 Regenbogenflagge (Bild: imago images/ Bernd Elmenthaler)
    imago images/ Bernd Elmenthaler

    El-Ahmad: "Der CSD war immer politisch"

    Am Samstag zieht der Christopher Street Day wieder durch Berlin – doch coronabedingt wird das Event kleiner und mit strengeren Regeln ausfallen als in den Jahren zuvor. CSD-Mitorganisator Nasser El-Ahmad sagt, es sei auch eine Chance, als queere Community wieder politischer zu agieren

  • Symbolbild: Menschen in einer Schlange beim Impfen (Bild: dpa/ picture alliance/ Sven Hoppe)
    dpa/ picture alliance/ Sven Hoppe

    Drei Berliner Impfzentren impfen ohne Termin

    Von 14 bis 17 Uhr kann man sich täglich am ehemaligen Flughafen Tegel, auf dem Messegelände und im Erika-Heß-Eisstadion impfen lassen. Auch in Brandenburg gibt es solche Angebote. Das sei gut, sagt der Epidemiologe Timo Ulrichs, denn es gehe um einen "Wettlauf mit der Delta-Variante".

    Eine Person, die eine Schutzmaske trägt, macht ein Foto von einer Aussichtsplattform, während im Hintergrund das Nationalstadion in Tokio zu sehen ist (Bild: dpa / Kiichiro Sato)
    dpa / Kiichiro Sato

    Freitag: "Eigentlich ist Olympia nicht verantwortbar"

    Entlassungen bei den Organisatoren, leere Ränge und das Corona-Risiko: Schlechte Nachrichten überschatten die Eröffnung der Olympischen Spiele. Dagmar Freitag (SPD), Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag, sagt, eine Veranstaltung mit fast 100.000 Menschen aus aller Welt passe nicht in die Zeit einer Pandemie.

    Christian Stäblein, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (Bild: dpa/ picture alliance/ Fabian Sommer)
    dpa/ picture alliance/ Fabian Sommer

    Evangelische Kirche will queere Community um Vergebung bitten

    Wenn die evangelische Kirche am Freitag zum traditionellen Gottesdienst am Vorabend des Christopher Street Days in Berlin einlädt, wird Landesbischof Christian Stäblein queere Menschen um Vergebung dafür bitten, dass sie von der Kirche über Jahrhunderte diskriminiert wurden.

    Freiwilliger im Vorfeld der Olympischen Spiele Tokio 2020 (Bild: dpa/ Petros Giannakouris)
    dpa/ Petros Giannakouris

    Schon über 100 Corona-Fälle im Olympischen Dorf

    Am Freitag sind die Olympischen Spiele in Tokio gestartet, trotz steigender Corona-Infektionszahlen in Japan. Für ARD-Korrespondentin Kathrin Erdmann sind aber weniger die Spiele die Gefahr, als vielmehr der sehr lockere Umgang vieler Japanerinnen und Japaner mit den Corona-Regeln.

    Aufräumarbeiten nach Hochwasser in Bad Neuenahr (Bild: imago images/ Sepp Spiegl)
    imago images/ Sepp Spiegl

    "Aktion Deutschland hilft" – Zusammenhalt nach der Krise

    Das Hochwasser ist vielerorts abgeflossen, doch die Menschen in den Schadensgebieten stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Am Freitag setzen die Programme der ARD ein Zeichen für den Zusammenhalt mit der "Aktion Deutschland hilft". Wir haben über die Spendenaktion mit der geschäftsführenden Vorständin Manuela Roßbach gesprochen.

    Plenarsaal des Thüringer Landtages (Bild: dpa/ picture alliance/ Bodo Schackow)
    dpa/ picture alliance/ Bodo Schackow

    AfD scheitert mit Misstrauensvotum gegen Ramelow

    Thüringen kommt nicht zur Ruhe: Nach dem Eklat um Kurzzeit-Ministerpräsident Kemmerich (FDP) regiert das Land eine Minderheitenregierung. An deren Spitze steht der Linke Ramelow, gegen den der AfD-Fraktionschef Höcke ein Mißtrauensvotum angestrengt hat. Worum es dabei geht, haben wir den landespolitischen Beobachter Guido Fischer gefragt.

    Archiv: TV-Entertainer Alfred Biolek (Bild: imago images)
    imago images

    "Die Freundlichkeit von Bio vermochte es, dass sich Gäste öffnen"

    TV-Entertainer Alfred Biolek ist am Freitag im Alter von 87 Jahren in Köln gestorben. Er hat das Format Talk- und Koch-Show in Deutschland deutlich mitgeprägt, sagte sein Wegbegleiter und ehemals leitender Redakteur der Sendung "Boulevard Bio", Klaus Michael Heinz. Biolek war nett zu seinen Gästen – und die öffneten sich ihm gegenüber.

  • Archiv: Gedenken an Utøya-Opfer 2018 in Berlin (Bild: imago images/ Christian Ditsch)
    imago images/ Christian Ditsch

    Zehnter Jahrestag der Anschläge in Oslo und auf Utøya

    Der 22. Juli ist ein Tag der Trauer und des Traumas in Norwegen. Vor zehn Jahren wurden bei rechtsextremen Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utøya insgesamt 77 Menschen ermordet. Die Folgen dieser Anschläge sind noch sehr präsent, sagt Kai Hanno Schwind, Medienwissenschaftler an der Osloer Kristiania-Universität.

    Völlig zerstörte Brücke über die Ahr in Ahrweiler nach der Flutkatastrophe (Bild: dpa / Boris Roessler)
    dpa / Boris Roessler

    "Wir müssen uns auf ein verändertes Wettergeschehen einstellen“

    Nach den Unwettern und dem Hochwasser mit vielen Todesopfern in mehreren Teilen Deutschlands dürfen wir die Folgen des Klimawandels nicht mehr ignorieren, sagt Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium. Er fordert, sich bundesweit auf Extremwetterlagen einzustellen.

    Archiv: Pipelinebau Nord Stream2 (Bild: imago images/ J. Koehler)
    imago images/ J. Koehler

    Einigung zu Nord Stream 2: Ein Stolperstein ist aus dem Weg

    Deutschland und die USA haben sich geeinigt: Die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 kann ohne Sanktionen der USA fertig gebaut werden. Jürgen Hardt, außenpolitischer Sprecher der Union, sieht einen großen Erfolg der Bundesregierung, warnt aber auch davor, sich vom russischen Gas abhängig zu machen.

    Hitze kann gesundheitsgefährdend sein
    IMAGO / Gottfried Czepluch

    Wie sich der Klimawandel auf unsere Gesundheit auswirkt

    Starkregen und Hochwasser im Westen und Süden von Deutschland, extreme Hitze, Dürren und Waldbrände in Berlin und Brandenburg. Der Klimawandel wird zu einer immer größeren Gefahr für unsere Gesundheit, sagt Sabine Gabrysch vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

    Eine Familie geht an einem Wandbild vorbei, das für eine Corona-Impfung wirbt.
    AP

    Südafrika befindet sich mitten in der Dritten Welle

    Der gesamte afrikanische Kontinent erlebt im Moment eine dritte Pandemiewelle. Auch in Südafrika sind die Infektionszahlen massiv gestiegen. Das südafrikanische Gesundheitssystem befindet sich derzeit trotz guter Organisation an der Belastungsgrenze, breichtet ARD-Korrespondentin Lena Genth.

    Symbolbild: Menschen in einer Einkaufsstraße (Bild: imago images/ photonews.at/ Georges Schneider)
    imago images/ photonews.at/ Georges Schneider

    Wie der Einzelhandel die Impfkampagne unterstützen soll

    In Berlin steigen die Inzidenzzahlen, viele nehmen ihre Zweitimpfung nicht mehr wahr und die Delta-Variante greift um sich. Für Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, wäre der Einzelhandel ein guter Ort, die Impfkampagne wieder stärker ins Rollen zu bringen.

  • Aufräumarbeiten nach Überflutung in Altenahr (Bild: dpa/ Boris Roessler)
    dpa/ Boris Roessler

    Wiederaufbau in Rheinland-Pfalz eine "Mammutaufgabe"

    Am Mittwoch hat die Bundesregierung erste Soforthilfen in Millionenhöhe für die von den Überschwemmungen betroffenen Gebiete beschlossen. Man sei beim Wiederaufbau dringend auf Unterstützung in Form von Geld, Material und Personal angewiesen, betont Daniela Schmitt (FDP), Wirtschaftsministerin von Rheinland-Pfalz.

    Stephan Brandner in der 202. Sitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude. Berlin, 17.12.2020. (Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopress)
    picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

    "Neutralitätspflicht verletzt": AfD klagt gegen Merkel

    Das Bundesverfassungsgericht befasst sich am Mittwoch mit zwei Klagen gegen Bundeskanzlerin Angela Merkle (CDU) und die Bundesregierung. Hintergrund ist eine Äußerung Merkels nach der Landtagswahl in Thüringen. Die Kanzlerin habe damit ihre Neutralitätspflicht verletzt, so der stellvertretende AfD-Bundessprecher Stephan Brandner.

    Ein älterer Herr mit einem Rollator steigt in eine S-Bahn
    picture alliance / Robert Schlesinger

    Barrierefreiheit im ÖPNV: "Noch unglaublich viel zu machen"

    Öffentliche Verkehrsmittel sind nicht für alle Menschen gleichermaßen nutzbar: Viele U- und S-Bahnhöfe, Bus- und Tramhaltestellen sind nicht barriereferi. Am häufigsten fehle eine Fahrstuhl und wenn es ihn gebe sei er oft kaputt, sagt Christine Braunert-Rümenapf, Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung in Berlin.

    Eine Person fährt auf Rollschuhen über die menschenleere Bourke Street Mall. Nach Sydney geht auch das australische Melbourne erneut in einen Lockdown. (Bild: picture alliance/dpa/AAP | Daniel Pockett)
    picture alliance/dpa/AAP | Daniel Pockett

    Weiter harte Corona-Regeln in Australien und Singapur

    Strikte Grenzschließungen und harte Lockdowns – Australien und Singapur haben strenge Corona-Maßnahmen. Trotzdem breitet sich auch dort die Delta-Variante aus. Große Städte wie Sydney und Melbourne befinden sich gerade wieder in einem Lockdown. Auch in Singapur wurden Restaurants erneut geschlossen, berichtet Lena Bodewein.

    Symbolbild: Eingang des Kriminalgerichts Moabit (Bild: dpa/ picture alliance/ Jordan Raza)
    dpa/ picture alliance/ Jordan Raza

    Prozessauftakt um Berliner "Clankriege"

    Einige Medien nennen es regelrecht "Clankrieg" – es geht um gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen arabischen Großfamilien und tschetschenischen Banden in Berlin. Am Berliner Kriminalgericht beginnt am Mittwoch der erste Prozess um diese Konflikte. Von Olaf Sundermeyer

    Archiv: Aufräumarbeiten in der Stadt Grimma nach Hochwasser 2013 (Bild: imago images)
    imago images

    Hochwasser in Grimma: "Glaubt an die Politik und macht los"

    Die Flutschäden in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind verheerend, die Bundesregierung hat nun Soforthilfen in Millionenhöhe beschlossen. Auch die sächsische Stadt Grimma war 2002 und 2013 von Hochwasser betroffen - ein Kraftakt, der auch eine Chance böte, sagte der parteilose Grimmaer Bürgermeister, Matthias Berger.

  • Ein grüner Dachgarten im Tegeler Weg in Berlin-Charlottenburg
    IMAGO / Joko

    Klimaanpassung – eine Generationenaufgabe

    Seit den Überschwemmungen und der Zerstörung im Westen Deutschlands wird diskutiert: Wie kann man solche Katastrophen künftig verhindern oder ihre Folgen abmildern? Für Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes, muss Anpassung und Schutz der Natur Hand in Hand gehen.

    Katarina Barley (SPD) leitet as Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments die Sitzung. (Bild: picture alliance/dpa | Michael Kappeler)
    picture alliance/dpa | Michael Kappeler

    Barley: "Selbst für Orbán eine andere Dimension"

    Die EU-Kommission veröffentlicht ihren Jahresbericht zur Rechtsstaatlichkeit in den 27 EU-Staaten. Die Sorgenkinder: Ungarn und Polen, nicht erst seit den neuesten Enthüllungen. Katarina Barley (SPD), Vizepräsidentin des EU-Parlaments, fordert die EU-Kommission zum Handeln auf.

    Menschen gehen zum Humboldt Forum. (Bild: picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm)
    picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm

    Intendant Dorgerloh: "Für das Publikum ist dieses Haus gemacht"

    Am 20. Juli wird das Humboldt Forum in Teilen eröffnet. Aber ist die royale Fassade für den weltoffenen, aufklärerischen Anspruch des Hauses eher Fluch oder Segen? Generalintendant Prof. Hartmut Dorgerloh sieht den Bau als hybride Konstruktion. Sie verbinde Tradition und Moderne.

    Die zerstörte Fahrbahn der B265, Erftstadt
    dpa

    Brandmeister: "Die Lage beruhigt sich langsam"

    Feuerwehrmänner aus Zepernick haben sich auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen gemacht, um in Erftstadt bei den Aufräumarbeiten nach den verheerenden Überschwemmungen zu helfen. Gemeindebrandmeister Thomas Bielicke schildert seine Eindrücke.

    Passagiere mit Masken an einem griechischen Flughafen. (Bild: picture alliance / NurPhoto | Nicolas Economou)
    picture alliance / NurPhoto | Nicolas Economou

    Impfanreize für junge Griechen

    Von den beliebtesten europäischen Urlaubsländern stand Griechenland bislang mit am besten da, doch mittlerweile ist man wieder Risikogebiet angesichts steigender Infektionszahlen. Und es gibt auch wieder vereinzelte Ausgangssperren, berichtet Jörg Seisselberg.

    Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, verlässt nach dem Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs das Europagebäude. (Bild: picture alliance/dpa/Pool AP | Olivier Matthys)
    picture alliance/dpa/Pool AP | Olivier Matthys

    Ungarn-Expertin: "Pegasus hat eingeschlagen wie eine Bombe"

    Die EU-Kommission stellt ihren Jahresbericht zur Rechtsstaatlichkeit in der EU vor. Ein Sorgenkind ist seit langem Ungarn - zuletzt aufgrund von Spionageverdacht. Ellen Bos ist Professorin für Politikwissenschaft an der Andrássy Universität Budapest. Sie sagt, die Spähsoftware Pegasus sei zuletzt das Topthema in den regierungskritischen Medien gewesen.

    Archiv: Der in Berlin lebende Herero Mnyaka Sururu Mboro (Bild: dpa/ picture alliance/ Sören Strache)
    dpa/ picture alliance/ Sören Strache

    Aktivist Mboro: Kolonialismus-Debatte ist unglaubwürdig

    Das Humboldt Forum ist ambitioniert – aber auch umstritten. Nicht nur wegen der Schlossfassade, sondern wegen der Exponate, die zum Teil als koloniale Raubkunst gelten. Mnyaka Sururu Mboro von der Initiative "Berlin Postkolonial" protestiert dagegen und will alternative Führungen anbieten.

    Jeff Bezos vor der Rakete Blue Origin (Bild: imago images/ Chuck Bigger)
    imago images/ Chuck Bigger

    Jeff Bezos fliegt ins Weltall

    Der Virgin-Group-Gründer Richard Branson hat den Anfang gemacht und ist vor kurzem ins Weltall geflogen. Am Dienstag zog Amazon-Gründer Jeff Bezos nach. Und auch Tesla-Chef Elon Musk will noch ins All. Über die fliegenden US-Milliardäre haben wir mit Washington-Korrespondentin Franziska Hoppen gesprochen.

  • Flutschäden in Ahrweiler (Bild: dpa/ picture alliance/ Thomas Frey)
    dpa/ picture alliance/ Thomas Frey

    Rückversicherer: "Die Dimension ist schon überraschend gewesen"

    Das Hochwasser im Westen Deutschlands hat enorme Schäden hinterlassen. Viele Menschen haben in Sekunden alles verloren – und viele könnten finanziell auf den Schäden sitzenbleiben. Für den Klimaexperten der Münchener Rück, Ernst Rauch, sind künftig vor allem Kommunen und die Hausbesitzer in der Pflicht.

    Packungen mit Lolli-Tests. (Bild: dpa)
    dpa

    Berlin startet Pilotprojekt für "Lolli-Pool-Tests"

    In dieser Woche startet ein Pilotprojekt der Berliner Bildungsverwaltung, wie gut Kinder in Kitas und Grundschulen mit sogenannten "Lolli-Pool-Tests" zurechtkommen. Aus Sicht von Kita-Landeselternsprecherin Anja Kettgen-Hahn hätte man aber auch bestehende Pilotprojekte heranziehen können.

    Symbolbild: Straßencafé in Tel Aviv (Bild: dpa/ picture alliance/ Bildagentur-online/ Schöning)
    dpa/ picture alliance/ Bildagentur-online/ Schöning

    Immer mehr doppelt Geimpfte infiziert

    In Israel sind schon mehr als die Hälfte der Menschen doppelt geimpft. Doch die Inzidenzen steigen wieder deutlich an. Die Regierung sah sich veranlasst wieder die Maskenpflicht einzuführen, aber nicht alle halten sich dran, erklärt Israel-Korrespondent Benjamin Hammer.

    Susanne Hennig-Wellsow, Bundesvorsitzende Die Linke (Bild: dpa/ picture alliance/ Sebastian Gabsch/ Geisler Fotopress)
    dpa/ picture alliance/ Sebastian Gabsch/ Geisler Fotopress

    Hennig-Wellsow wirft CDU-Abgeordneten "Vertragsbruch" vor

    In Thüringen regiert eine Minderheitenregierung aus Linke, SPD und Grüne. Um stabile Verhältnisse zu schaffen, sollte der Landtag aufgelöst und am 26. September Neuwahlen veranlasst werden – doch dieser Plan ist gescheitert. Susanne Hennig-Wellsow, Linke-Bundesvorsitzende, erklärt die verfahrene Situation im Landtag.

    Besucher springen auf die Tanzfläche kurz nach der Wiedereröffnung, im The Piano Works in Farringdon, in London. (Bild: picture alliance/dpa/AP | Alberto Pezzali)
    picture alliance/dpa/AP | Alberto Pezzali

    Großbritannien: "200.000 tägliche Neuinfektionen möglich"

    In England fallen ab sofort fast alle Corona-Regeln weg. Das heißt: Keine Maskenpflicht, keine Abstandsregeln, keine Besucher-Obergrenze bei Veranstaltungen. Es könne sein, dass die Infektionszahlen bis Ende August oder Anfang September stark ansteigen, sagt Gesundheitsexpertin Katharina Hauck vom Imperial College in London.

    Mitarbeiter des THW hinter einem Trümmerhaufen in Erftstadt
    dpa

    Polizei, THW und Freiwillige aus Brandenburg helfen

    Menschen retten, aufräumen, Infrastruktur wiederherstellen: In der Unwetterkatastrophe brauchen vor allem die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz unbedingt Hilfe. Die kommt auch aus Brandenburg - von Polizei, THW und Freiwilligen Feuerwehrleuten aus dem Panketal, berichtet Landespolitik-Reporterin Lisa Steger.

  • Mathieu Amalric, Stephan Park, Timothee Chalamet, Lyna Khoudri, Wes Anderson, Tilda Swinton, Bill Murray, Benicio del Toro und Alexandre Desplat bei der Premiere des Kinofilms The French Dispatch auf dem Filmfestival von Cannes (Bild: IMAGO / Future Image)
    IMAGO / Future Image

    Sommer-Filmfestspiele in Cannes enden

    Am Samstagabend gehen in Cannes die Filmfestspiele zu Ende. Nach der pandemiebedingten Absage im letzten Jahr haben sie diesmal in voller Länge und mit Publikum stattfinden können, wenn auch mit zwei Monaten Verspätung. Wir ziehen Bilanz mit unserem Korrespondenten an der Côte d'Azur, Jan Tussing.

    Fahrzeuge der Bundeswehr rücken in Altenahr in Rheinland-Pfalz an, um die Rettungsdienste zu unterstützen (Bild: dpa / Thomas Frey)
    dpa / Thomas Frey

    DRK-Präsidentin: Die Not in den Unwettergebieten ist riesengroß

    Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz befinden sich nach schweren Unwettern weiterhin im Ausnahmezustand. Gerda Hasselfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, fordert eine bessere Vorbereitung auf solche Extremwetterlagen.

  • Luftaufnahme der Zerstörung in Schuld im Kreis Ahrweiler nach den heftigen Unwettern in Westdeutschland (Bild: dpa / Michael Probst)
    dpa / Michael Probst

    Schulze: "Das ist eine nationale Tragödie“

    Im Westen Deutschlands haben Unwetter und Starkregen für Chaos, Verwüstung und viele Todesopfer gesorgt. Bundesumweltministerin Svenja Schulze verspricht schnelle Hilfen für die betroffenen Regionen und warnt vor den Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland.

    Nach dem Starkregen im Westen Deutschlands ist die Mosel in der Ortschaft Zell über die Ufer getreten. (Bild: dpa)
    dpa

    "Wir haben zu lange versucht, den Klimawandel auszusitzen“

    Nach der Unwetterkatastrophe im Westen Deutschlands steigt die Zahl der Todesopfer weiter an. Es war nur eine Frage der Zeit bis uns die Folgen des Klimawandels mit voller Wucht treffen, sagt Fred Hattermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

    Symbolbild: Baden am Meer Palma Mallorca Spanien (Bild: dpa/ Clara Margais)
    dpa/ Clara Margais

    Urlaubsstimmung in Spanien trotz Sieben-Tage-Inzidenz über 200

    Egal ob Festland, Balearen oder Kanaren, nach Spanien zieht es jedes Jahr viele Urlauber. Obwohl das Land inzwischen wieder als Corona-Risikogebiet eingestuft wird, lassen sich die Menschen ihre Urlaubsstimmung nicht verderben, berichtet ARD-Korrespondent Oliver Neuroth.

    Mastschweine sind in einem Lkw für den Transport zum Schlachthof zu sehen.
    picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

    Sorge um Schweinehaltung in Brandenburg

    In Brandenburg ist die Afrikanische Schweinepest erstmals auch bei Hausschweinen nachgewiesen worden. Henrik Wendorff, Präsident des Landesbauernverbandes Brandenburg, blickt darauf mit Sorge und fordert zum schnellen Handeln auf.

    Feuerwehrkleidung liegt auf einer Mauer, während deren Besitzer die Schäden nach dem Hochwasser im Westen Deutschlands beseitigen.
    picture alliance/dpa | Harald Tittel

    Warnung auf vielen Kanälen zum Schutz aller

    Dass ein Unwetter in Deutschland bevorsteht, war klar. Das Ausmaß und die Schäden nicht. Versagen beim Frühwarnsystem sieht das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilft nicht. Es sei auf vielen verschiedenen Kanälen gewarnt worden, sagt Krisenmanagerin Miriam Haritz.

  • Archiv: Merkel und Biden im Jahr 2013 (Bild: dpa/ AP/ Markus Schreiber)
    dpa/ AP/ Markus Schreiber

    US-Vertreter: "Enge Abstimmung mit Deutschland für uns sehr wichtig"

    Die Bundeskanzlerin trifft – voraussichtlich das letzte Mal in ihrer Amtszeit – auf einen US-Präsidenten. Merkel und Biden wollen beide einen Neuanfang in den transatlantischen Beziehungen, doch China und die Pipeline NordStream2 werden auch für Debatten sorgen, sagt der ehemalige Botschafter der USA in Deutschland, John Kornblum.

    Symbolbild: Steuer-Diskussion
    IMAGO / Steinach

    Finanzpolitische Sprecherin bestätigt: Union will Steuerentlastungen

    Zweieinhalb Monate vor der Bundestagswahl gibt es erneut Zwist zwischen CDU und CSU beim Thema Steuerentlastungen. Grundsätzlich seien die Aussagen dazu aber nur eine Temperamentfrage, so Antje Tillmann, finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

    Archiv: Gesine Schwan, ehemalige Viadrina-Präsidentin (SPD) (Bild: imago images/ Frak Hörmann/ Sven Simon)
    imago images/ Frak Hörmann/ Sven Simon

    "Europäische Mission der Viadrina war immer stark und bedeutsam"

    Am 15. Juli feiert die deutsch-polnisch fokussierte Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) ihr 30-jähriges Bestehen. Mittlerweile gibt es gut 5000 Studierende aus mehr als 100 Ländern auf dem Campus. Für die Zukunft wünscht sich die ehemalige Viadrina-Präsidentin Gesine Schwan eine bessere Finanzierung und mehrsprachige Studiengänge.

    Merkel und Biden beim G7-Gipfel (Bild: dpa/ picture alliance/ Guido Bergmann)
    dpa/ picture alliance/ Guido Bergmann

    Das transatlantische Bündnis in der Ära Merkel

    Es ist voraussichtlich Angela Merkels letzter Besuch als Bundeskanzlerin in den USA – geprägt wird er vom positiven Verhältnis zum US-Präsidenten Joe Biden. Doch es gab und gibt auch erhebliche Reibungspunkte zwischen den Partnern, sagt Anna Kuchenbecker, Außenpolitik-Expertin beim European Council on Foreign Relations (ECFR).

    Sommerhäuser auf den Schären Schweden (Bild: imago images/ Rico Ködder)
    imago images/ Rico Ködder

    Schweden und Dänemark freuen sich auf Urlauber

    Schweden gehört zu einem der Lieblingsreisezielen der Deutschen. Doch in der Corona-Pandemie ging das Land seinen eigenen Weg. Dänemark bangt derzeit um steigende Inzidenzen, freut sich aber auf Urlauber. Stockholm-Korrespondent Carsten Schmiester fasst zusammen, wie es mit dem Urlaub im Norden aussieht.

    Symbolbild: Kinderarmut in Deutschland (Bild: dpa/ picture aliance/ Thomas Eisenhuth)
    dpa/ picture aliance/ Thomas Eisenhuth

    Wohlfahrtsverband fordert Kindergrundsicherung

    Etwa 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland gelten als arm. Das zeigt eine neue Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Der Verband fordert daher eine Kindergrundsicherung, damit Gelder zielgerechter ankommen.

    Hochwasser in der Stadt Ahr (Bild: dpa/ picture alliance/ Christoph Reichwein)
    dpa/ picture alliance/ Christoph Reichwein

    "Das Unwetter wird Berlin und Brandenburg nicht erreichen"

    Im Westen und Südwesten Deutschlands haben Starkregen und Unwetter ganze Städte überschwemmt und verwüstet. Für Berlin und Brandenburg gibt es Entwarnung: "Es wird uns nicht erreichen", sagt der Meteorologe Ronny Büttner.

  • Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) (Bild: dpa/ picture alliance/ Jörg Carstensen)
    dpa/ picture alliance/ Jörg Carstensen

    Kalayci: Jeder persönlich muss einen Beitrag gegen die Pandemie leisten

    Pop-Up-Impfzentren auf einem Parkplatz, mobile Impfteams an Berliner Knotenpunkten oder eine "Lange Nacht des Impfens": Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) will mit kreativen Mitteln mehr Impfstoff unter die Berlinerinnen und Berliner bringen. Eine Impfpflicht lehnt sie jedoch ab.

    Symbolbild: Gottesdienstbesucher im Berliner Dom (Bild: dpa/ picture alliance/ Fabian Sommer)
    dpa/ picture alliance/ Fabian Sommer

    Trautwein: Kirchen wieder zu "echten Zentren fürs Gemeinwesen" machen

    Viele Menschen nutzen kirchliche Kitas, Sozialstationen oder Pflegeeinrichtungen – aktives Mitglied einer Gemeinde wollen sie aber nicht sein oder treten ganz aus. Dabei haben die Kirchen ein breites Angebot zu bieten, sagt Ulrike Trautwein von der evangelischen Kirche.

    Symbolbild: Straßenszene in Berlin-Neukölln (Bild: imago images/ Travel-Stock-Images)
    imago images/ Travel-Stock-Image

    Mazyek: Integrationsgipfel änderte das Selbstverständnis Deutschlands

    Vor 15 Jahren gab es den ersten Integrationsgipfel – ein Spitzentreffen, das notwendig und überfällig war, so Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland. "Die Erfolgsgeschichte Deutschlands ist auch ein Teil der Migrantengeschichte in unserem Land."

    Historische Kulturlandschaft in der Toskana
    picture alliance / Bildagentur-online

    Italien lockt mit niedrigen Inzidenzwerten

    In Berlin und Brandenburg beginnt die zweite Hälfte der Sommerferien. In welche Länder kann man derzeit trotz Pandemie verreisen? Italien ist eine gute Option mit seinen derzeit niedrigen Inzidenzen, meint Rom-Korrespondent Jörg Seisselberg.

    Symbolbild: Qualm steigt aus einem Fabrik-Schornstein auf
    dpa

    Klimaprogramm der EU-Kommission: "Ein historischer Wurf"

    Die EU setzt sich mit ihrem Programm "Fit für 55" ehrgeizige Klimaziele. Die Physikerin Brigitte Knopf vom Mercator Institut sieht es als "Transformation hin zu einer CO2-neutralen Wirtschaft" und bezeichnet das Gesetzespaket als "historischen Wurf".

    Havanna: Eine Frau schreit Pro-Regierungs-Parolen, während Anti-Regierungs-Demonstranten in Havanna, Kuba, marschieren
    dpa

    Proteste auf Kuba: "Ein Ausbruch der Unzufriedenheit"

    Seit dem Wochenende gibt es Proteste auf Kuba - ein Mensch starb dabei. Der Aufstand habe sich schnell über die Sozialen Netzwerke verbreitet, sagt Kuba-Experte Günther Maihold. Er sei "ein Ausbruch der Unzufriedenheit, der Ermüdung angesichts fehlender Lösungen im Alltag".

  • Der medizinische Leiter des Impfzentrums Dr. Stefan Spieren (l) und Philipp Jung (r), der gerade seine Corona-Schutzimpfung erhalten hat, stoßen nach der Impfung miteinander an, während die Stimmungskapelle des Musikvereins «Hoffnung» Hünsborn zum Fruehschoppen am Impfzentrum aufspielt.
    dpa

    Erfolgreiche Impfpartys – "Menschen vermissen auch die Geselligkeit"

    Wie bekommt man mehr Menschen zur Impfung? Im sauerländischen Attendorn setzt man da auf DJ, Lichtanlage und alkoholfreie Cocktails. Denn mit Deutschlands erster Impfparty hat man vor allem junge Leute erreicht – das Konzept sei ein echter Erfolg, so der ärztliche Leiter des Impfzentrums, Stefan Spieren.

    Symbolbild: Euro-Zeichen als Skulptur (Bild: dpa/ Boris Roessler)
    dpa/ Boris Roessler

    Fricke: EU-Milliardenhilfen sind kein echter Wachstumsimpuls

    Die EU-Finanz- und Wirtschaftsminister entscheiden am Dienstag über die Corona-Hilfen für die Mitgliedsländer. Deutschland will vor allem in Klimaschutz und Digitalisierung investieren. Doch entscheidend sei, ob das Geld auch abfließt, sagt FDP-Finanzpolitiker Otto Fricke.

    TV-Moderator Günther Jauch in Potsdam (Bild: imago images/ Eberhard Thonfeld)
    imago images/ Eberhard Thonfeld

    "Günther Jauch ist ein sehr engagierter Mitbürger Potsdams"

    Potsdams "heimlicher Mäzen", Günther Jauch, feiert am Dienstag seinen 65. Geburtstag. Der TV-Moderator und Journalist gilt als wichtiger Spender in der Stadt, mit dessen Hilfe einige Baudenkmäler restauriert werden konnten. Jauch habe ein "überdurchschnittliches Interesse" an der Stadt, sagte Potsdams Bürgermeister Burkhard Exner (SPD).

    Symbolbild: Dörpfeldstraße in Berlin-Adlershof (Bild: imago images/ Dirk Sattler)
    imago images/ Dirk Sattler

    acatech-Vizepräsident: E-Mobilität ist mehr als nur Elektroautos

    Wie blicken die Menschen in Deutschland auf die Mobilitätswende? Das hat die Umfrage "Mobilitätsmonitor 2021" des Instituts für Demoskopie Allensbach versucht herauszufinden. Vor allem alltagspraktische Fragen beschäftigen die Menschen, sagte Thomas Weber, Vizepräsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

    Symolbild: Impfung in Frankreich (Bild: imago images/ Bruno Levesque)
    imago images/ Bruno Levesque

    Frankreich führt Impfpflicht für Gesundheitspersonal ein

    In Frankreich gibt es nun eine Impfpflicht für Personal aus dem Gesundheitssektor. Wer sich weigert, dem droht unbezahlter Urlaub oder sogar die Kündigung. Für alle Ungeimpften werde der Alltag durch neue Regelungen unbequemer, berichtet Paris-Korrespondent Cai Rienäcker.

    Eine Lehrerin mit FFP2-Maske unterrichtet in einer ersten Klasse an einer Grundschule mit Wechselunterricht.
    dpa

    Kommt die Impfpflicht für Lehrkräfte?

    Lehrpersonal in den Schulen ist besonderen Corona-Gefahren ausgesetzt. Kinder unter 12 Jahren werden nicht geimpft. Sollte es deshalb eine berufsbezogene Impfpflicht geben? Die Vorsitzende im Interessenverband Berliner Schulleitungen, Astrid-Sabine Busse, wäre dafür.

    Ein Blutbeute wird im Rahmen einer Blutspenden-Aktion von einem Spender gefüllt
    picture alliance / KEYSTONE

    Knappe Blutspenden in Berlin: "Fragile Situation"

    Bei Hitze und in den Sommerferien sinkt regelmäßig die Zahl der Blutspendenden. In diesem Jahr gibt es noch zusätzlichen Bedarf: Viele Kliniken holen verschobene Behandlungen nach, berichtet Katrin Schweiger vom Deutschen Roten Kreuz.

    Ein Feuer wütet durch den Ort Doyle im US-Bundesstaat Kalifornien.
    picture alliance / AP

    Brände in Kalifornien: "Wasserversorgung ist entscheidend"

    Am Fuß der Rocky Mountains steht derzeit eine Fläche von 32 Quadratkilometern in Flammen. Das Feuer sei in dieser Landschaft zwar natürlich, sagt der Feuerökologe Johann Georg Goldammer. Durch den Klimawandel seien die Bedingugen nun aber so, dass ganzjährig Feuer begünstigt werde.

  • Ein Jugendlicher lässt sich in Utrecht in den Niederlanden auf das Coronavirus testen.
    picture alliance / ROBIN UTRECHT

    Virologe Stöhr: Müssen Covid19-Krankheitslast differenziert bewerten

    Die Corona-Inzidenzen sind bundesweit niedrig, trotzdem herrscht Unsicherheit wegen der Delta-Variante und einer möglichen vierten Welle. Man müsse zentrale Faktoren differenziert betrachten, sagte der Virologe Klaus Stöhr. Dazu zählten Alter und Vorerkrankungen bei einer Corona-Infektion.

    Archiv: Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin (Bild: dpa/ picture alliance/ Fabian Sommer)
    dpa/ picture alliance/ Fabian Sommer

    Grütters: Humboldt Forum als "Basislager einer Weltreise"

    Am 20. Juli öffnet ein Teil des Humboldt Forums im rekonstruierten Berliner Schloss seine Türen. Das Haus mache der Stadt damit ein einmaliges Kulturangebot und will mit seinem multidisziplinären Ansatz auch Vorbild für Sammlungen weltweit sein, sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU).

    Italien Siegesfeier EM 2021 (Bild: dpa/ picture alliance/ Christian Charisius)
    dpa/ picture alliance/ Christian Charisius

    Ein Spiel mit Kopf und Herz – Italien gewinnt die Euro2020

    Die Europameisterschaft ist vorbei – und wir schauen mit dem Schriftsteller Moritz Rinke von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur zurück auf den Ärger um die UEFA, die Pandemielage sowie das nervenaufreibende Elfmeterschießen zwischen den Finalisten England und Italien.

    Ein alter Hotel-Schriftzug mit geformten Leuchtstoffröhren an einem Schleswiger Hotel
    SULUPRESS.DE

    DEHOGA Brandenburg: Winter könnte wieder hart werden

    Seit einem Monat dürfen die Hotels wieder private Gäste beherbergen. Die Auslastung schwankt – während die Ferienregionen boomen, kämpfen Stadthotels um jeden Gast. Auch der Winter bereitet der Branche bereits Sorgen, sagt Olaf Schöpe, Präsident der DEHOGA Brandenburg.

    Symbolfoto Obdachlosigkeit: Ein Mensch schläft in einer Einkaufsstraße
    picture alliance / Wedel/Kirchner-Media

    Ungeziefer, Müll, Überbelegung – Abzocke mit Wohnungslosen

    Etwa 50.000 Menschen in Berlin sind von Wohnungslosigkeit betroffen. Die meisten von ihnen werden vom Staat behelfsmäßig untergebracht. Das ist gesetzlich auch so vorgeschrieben. Doch mit der Art und Qualität der Unterbringung hat Berlin seit Jahren ein Riesenproblem, sagt Torsten Mandalka von rbb24-Recherche.

    Fußball: EM, Italien - England, Finalrunde, Finale im Wembley Stadion. Englands Spieler stellen sich zum Elfmeterschießen auf.
    dpa

    EM-Niederlage: Rassistischer Hass gegen englische Spieler

    Nach der Niederlage gegen Italien beim EM-Finale häuften sich im Netz rassistische Hasskommentare gegen drei englische Nationalspieler. Der britische Fußballbund FA nannte die Beleidigungen erschütternd und will die Spieler untertützen, berichtet London-Korrespondent Thomas Spickhofen.

    Das Dach der Schwimmhalle in Schwedt ist am Sonntag nach Angaben der Polizei komplett eingestürzt - wenige Tage vor der geplanten Wiedereröffnung der sanierten Halle.
    dpa / TNN

    Bürgermeister von Schwedt: "Stadt ist im Schockzustand"

    In dieser Woche sollte das Schwedter Spaßbad "Aquarium" nach der Sanierung wieder öffnen. Am Sonntag stürzte das Dach komplett ein. Dass niemand verletzt wurde, sei ein großes Glück im Unglück, sagt der Bürgermeister Jürgen Polzehl.

  • Junge syrische Flüchtlinge vor einem Zelt. (Bild: imago/Joerg Boethling)
    imago/Joerg Boethling

    Syrien-Experte kritisiert: Hilfen stützen auch extremistisches Bündnis

    Nach zähem Ringen hat sich der UN-Sicherheitsrat darauf geeinigt, die Syrien-Hilfen fortzusetzen. Auch die Menschen in der Provinz Idlib sollen versorgt werden – doch damit würde indirekt der Extremismus unterstützt, sagte Syrien-Experten Günter Meyer von der Universität Mainz.

    Hinweissschild zu einem Testzentrum am Biergarten vom Seehaus im Englischen Garten in München
    picture alliance / SVEN SIMON

    Montgomery: Impfen ist der Schlüssel zur Zukunft

    Trotz Ausbreitung der Delta-Variante und rückläufiger Impfzahlen soll weiter gelockert werden. Das sei an sich nicht falsch, aber man müsse notfalls eben auch Öffnungen wieder zurücknehmen, sagte Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes.

    Zwischen Weiler und Bad Niedernau steht eine Vogelscheuche auf einem Gemuesefeld zwischen Sonne und Regenfront. (Bild: picture alliance / Pressebildagentur ULMER | ulmer)
    picture alliance / Pressebildagentur ULMER | ulmer

    Sommer zwischen Regenschirm und Sonnenbrille

    Nach einem vergleichsweise kalten Mai zeigten sich die Temperaturen im Juni deutlich wärmer. Es gab sogar die erste Hitzewelle des Jahres. Nun kam zuletzt viel Regen, jetzt erwarten uns die heißen Hundstage – das Sommerwetter gibt sich eher chaotisch, meint Meteorologe Ronny Büttner.

  • Impressionen Treffen der G20-AussenministerInnen in Matera. (Bild: imago/photothek)
    imago/photothek

    Finanzexperte: "Ein guter Tag für die Steuergerechtigkeit"

    Am 9. Juli wollen sich die Finanzminister der G20 auf eine weltweite Steuerreform einigen. Tech-Giganten wie Google und Facebook müssten dann deutlich mehr Steuern zahlen. Für den Europaabgeordneten und Finanzexperten, Sven Giegold (Die Grünen), ein längst überfälliger Schritt. Aber er wünscht sich noch mehr.

    Eine Jugendliche bekommt ein Pflaster auf den Arm geklebt, nachdem sie geimpft wurde. (Bild: imago/photothek)
    imago/photothek

    Schülersprecher: "Wir wünschen uns mobile Impfteams"

    Wie geht es weiter im neuen Schuljahr? Das fragen sich viele Lehrer, Eltern aber auch die Schülerinnen und Schüler. Deren Sprecher Rufus Franzen fordert von der Senatsverwaltung einen konkreten Plan für das neue Schuljahr, damit der gewünschte Präsenzunterricht so lange wie möglich beibehalten werden könne.

    Ein Jugendlicher liegt auf einem Sofa und raucht Cannabis
    IMAGO / Panthermedia

    Jugendpsychologe: "Wir müssen dazulernen"

    Eine Recherche von rbb24 hat ergeben, dass junge Menschen in Berlin in der Corona-Pandemie immer häufiger sedierende Drogen nutzen. Oft sind es Medikamente in Kombination mit Alkohol oder Cannabis. Tobias Hellenschmidt, Leitender Oberarzt für Jugendpsychiatrie am Vivantes-Klinikum, sieht eine deutliche Zunahme an Therapieanfragen.

    Reitergruppe im Spreewald. (Bild: imago/Rainer Weisflog)
    imago/Rainer Weisflog

    Urlaub zu Hause: Reiten auf dem Pferdehof

    Reiten steigert die Beweglichkeit, trainiert den Gleichgewichtssinn und kräftigt die Muskeln. Für viele ist Pferdesport eine gute Alternative für den Urlaub. Was man auf einem Pferdehof alles machen kann, erzählt Ralf Ruhnau, Geschäftsführer eines Pferdehofs in der Uckermark.

    Bei der Eröffnung des U-Bahnhofs Museumsinsel fährt eine U-Bahn der Linie 5 durch den Bahnhof.
    dpa

    Neuer U-Bahnhof "Museumsinsel": "Es gibt schönere Bahnhöfe"

    Die U5 wurde in den letzten Jahren vom Alexanderplatz bis zum Hauptbahnhof verlängert, mit drei neuen Haltestellen. Als letzter Bahnhof kam jetzt die "Museumsinsel" dazu. Jens Wieseke vom Berliner Fahrgastverband ist nicht ganz so glücklich mit dem neuen Bahnhof.

    Ein Blick vom Wasser auf den Markusplatz vor dem G20-Treffen der Wirtschafts- und Finanzminister. (Bild: picture alliance/dpa/AP | Luca Bruno)
    picture alliance/dpa/AP | Luca Bruno

    G20-Finanzminister beraten in Venedig über Mindeststeuer

    Bei einem Treffen in Venedig wollen die G20-Finanzminister am Freitag eine globale Mindeststeuer für Unternehmen beschließen. Dies sei ein wichtiger Schritt, um Steuergerechtigkeit näher zu kommen, sagt die Volkswirtin Dominika Langenmayr.

    Ein Impfling wird in einem Zelt vom Malteser-Hilfsdienst mit einer Spritze und dem Wirkstoff von Biontech gegen das Coronavirus geimpft.
    dpa

    Intensivmediziner: "Pandemie ist noch nicht besiegt"

    Der Rückgang der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist gebremst, gleichzeitig geht die Zahl der täglichen Impfungen zurück. Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), mahnt zur Vorsicht. Erst bei einer Impfquote von 85 Prozent sei die Pandemie vorbei.

    Der türkische Journalist Erk Acarer lebt im Exil in Berlin
    picture alliance / taz

    Fall Acarer: "Türkischer Geheimdienst in Deutschland sehr aktiv"

    Der türkische Journalist Erk Acarer lebt in Berlin im Exil. Am Mittwochabend standen plötzlich drei Schläger vor ihm, bedrohten ihn und verletzten ihn am Kopf. Ganz überraschend komme der Angrif nicht, sagt Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter Ohne Grenzen.

  • Ein Mitarbeiter führt in der Corona-Abstrichstelle auf der Theresienwiese in Heilbronn einen Abstrich durch. (Bild: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)
    picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

    Immunologin: "Es hängt alles davon ab, wie wir uns verhalten"

    In Deutschland haben inzwischen die meisten Neuinfizierten die höher ansteckende Delta-Variante des Coronavirus, dazu steigen die Inzidenzen leicht an. Die Immunologin Christine Falk plädiert für Imfpungen von Kindern ab 12 Jahren und ein Beibehalten der Maskenpflicht.

    Blick auf den Haupteingang des Rathauses in Pankow. (Bild: picture alliance/dpa/Jörg Carstensen)
    picture alliance/dpa/Jörg Carstensen

    Bezirksbürgermeister: Mehr Personal und mehr digitale Lösungen

    Vertreter von Senat und Bezirken haben sich auf einen Notfallplan geeinigt, um den Terminstau bei den Berliner Bürgerämtern zu beenden. Oliver Igel (SPD), der Bezirks-Bürgermeister von Treptow-Köpenick, strebt eine langfristige Lösung mit mehr Personal an, dazu müsse es auch einen Digitalisierungsschub geben.

    A man wearing a face mask as a preventive measure against the spread of coronavirus walks past a banner for the upcoming Tokyo 2020 Olympics. (Bild: imago/ZUMA Wire)
    imago/ZUMA Wire

    Fechter Hartung traurig über Spiele ohne Zuschauer

    Gut zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele meldet Tokio 716 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - so viele wie seit mehr als fünf Wochen nicht mehr. Deswegen finden die Spiele ohne Zuschauer statt. Fechter Max Hartung, Sprecher von Athleten e.V. Deutschland, fliegt mit gemischten Gefühlen nach Japan.

    Symbolbild: Atomkraftwerk in Biblis
    IMAGO / Marc Schüler

    Energieexpertin: "Brückentechnologien sind eine Brücke ins Nichts"

    Vor zehn Jahren stimmte der Bundesrat als letzte beteiligte Instanz dem Gesetz zum Ausstieg aus der Atomenergie zu. Was hat sich seitdem in der Energiepolitik getan? Claudia Kemfert, Leiterin der Energieabteilung beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), stellt der Bundesregierung ein verheerendes Zeugnis aus.

    Eine Tochter lernt mit ihrem Vater vor einem Laptop. (Bild: imago/photothek)
    imago/photothek

    Studie: Schüler klagen über Lernrückstände

    Wie hat sich die Corona-Pandemie auf das Lernen ausgewirkt? Das wollten Meinungsforscher von Allensbach in einer Studie genau wissen. Ergebnis: Rund 80 Prozent der Schüler sagen, dass sie komplett oder teilweise große Lernückstände bekommen haben. "Das ist schon bemerkenswert viel", sagt Allensbach-Projektleiter Michael Sommer.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Deutschland, Berlin, Reichstag
IMAGO / Metodi Popow

Nachrichten, Wetter

Rund um die Uhr besser informiert: Hier finden Sie die Nachrichten der Stunde, einen Überblick über das Wichtigste der vergangenen sieben Tage sowie Wetter und Verkehrs-Informationen.

Sport
Colourbox

Sport im Inforadio

Ergebnisse, Interviews, Sieger und Verlierer des Tages. Dazu am Wochenende Fußball satt: Erste und zweite Liga live, natürlich mit der Bundesliga-Konferenz und dem Tippspiel.