Interviews

Eisenabstich am Hochofen Eisenhüttenstadt
imago/Rainer Weisflog

Der Stahlgipfel und seine Bedeutung für Brandenburg

Der Kampf gegen den Klimawandel kennt auch Verlierer. Die Stahlindustrie könnte dazu gehören. Deswegen haben sich Vertreter aus sechs Bundesländern beim 1. Nationalen Stahlgipfel getroffen, um Wege zu diskutieren, wie eine umweltverträgliche Modernisierung der Stahlindustrie vonstatten gehen kann, ohne die Betriebe zu überfordern. Mit dabei war auch Hendrik Fischer (SPD), Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg. Wir sprechen mit ihm über die Ergebnisse.

Demonstrant vor dem Weißen Haus protestiert gegen die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi
imago/UPI Photo

Gelten die Regeln der Diplomatie nicht mehr?

In der internationalen Diplomatie galten ungeschriebene Gesetze des Umgangs miteinander. Doch die scheinen sich nach und nach aufzulösen. Die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi ist nur der jüngste Beleg dafür. Erleben wir gerade die Verrohung der Diplomatie? Und welche Rolle dabei spielt Donald Trump? Das fragen wir den Diplomaten Jürgen Chrobog, ehemaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt und deutscher Botschafter in den USA.

Interview-Archiv

  • Ein Schüler meldet sich im Unterricht
    dpa

    Berliner AfD schaltet "Lehrer-Pranger" frei

    Nach Hamburger Vorbild will der Berliner AfD-Landesverband am Montag eine Plattform einführen, auf der Schüler AfD-kritische Lehrer melden sollen. In Hamburg gibt es das System schon seit September - andere Landesverbände wollen noch nachziehen. "Das ist ein Versuch der Einschüchterung", sagt Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes.  

    Plakat mit Aufschrift UN Menschenrecht und Wohnen ja, maximaler Profit nein
    imago/Ralph Peters

    Caritas: "Immer mehr Familien sind wohnungslos"

    Die Zahl der Wohnungslosen in Berlin hat sich seit 2015 mehr als verdoppelt: 37.000 Menschen sind offiziell in Not- und Gemeinschaftsunterkünften untergebracht, laut Senat kommen noch 13.000 Menschen dazu, die bei Freunden und Verwandten wohnen. Experten befürchten wegen steigender Mieten, dass die Zahl in den nächsten Jahren höher wird. "Das betrifft leider auch immer mehr Familien", sagt Ulrike Kostka von der Caritas Berlin.

    In einer Logopädischen Praxis sind bei einer Stotter-Therapie Informationsbroschüren zu sehen
    ZB

    Wenn sich die Wörter querstellen

    Am Montag ist Welttag des Stotterns, eine Sprechstörung, von der ca. ein Prozent aller Menschen betroffen ist. In Deutschland sind das etwas mehr als 800.000. Gerade für Kinder und Jugendliche ist es oft eine große Belastung, in der Schule mit Stottern klarzukommen. Und: Oft wird ihr Problem gar nicht erkannt, sagt Martina Wiesmann von der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V..

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einem Gespräch mit den Kommunen zur Luftqualität in den Städten (Bild: imago/Jürgen Heinrich)
    imago stock&people

    Merkels Kampf gegen Diesel-Fahrverbote

    Kurz vor der Landtagswahl in Hessen macht sie es zu ihrem persönlichen (Wahlkampf-)Thema: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angekündigt, dass sie Diesel-Fahrverbote in deutschen Großstädten verhindern will. Dazu wolle ihre Partei Gesetze ändern. Um was es genau geht, erklärt Frank Aischmann aus dem Hauptstadtstudio.  

    Der ehemalige Bundestagspraesident Wolfgang Thierse (SPD) vor einem Portrait von Willy Brandt
    imago/epd

    Wolfgang Thierse wird 75

    Als "Ossi-Bär" belächelt, als "Schwabenhasser" verschmäht: Am Montag wird der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) 75. Seine politische Karriere begann mit der Wende, er gilt als kluger Rhetoriker. Petra Pau (Die Linke), Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags kennt ihn schon lange und gratuliert herzlich - auch wenn man nicht immer einer Meinung war.  

    Thüringen, Arnstadt: Alexander Gauland (r), AfD Bundessprecher, gratuliert AfD-Landessprecher Björn Höcke beim Landesparteitag der AfD Thüringen nach dessen erfolgreichen Wahl zum Spitzenkandidaten für die Thüringer Landtagswahl 2019
    dpa

    Wie glaubwürdig ist die Abgrenzung der AfD nach rechts?

    Die AfD bemüht sich in jüngster Zeit, Regierungsfähigkeit zu demonstrieren und allzu rechte Auswüchse ihrer Mitglieder zu verdammen. Extremismus-Experte Olaf Sundermeyer sieht darin lediglich Kalkül und Partei-Taktik. Denn eines will die Parteispitze unter allen Umständen verhindern: Die Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

    Oder bei Niedrigwasser (Quelle: imago/Selchow)
    imago stock&people/Selchow

    Frachtschifffahrt leidet unter niedrigen Pegelständen

    Die Folgen des extrem trockenen Sommers machen nicht nur den Landwirten das Leben schwer, sondern auch der Schifffahrt: Vielerorts sind die Flüsse auf historisch tiefe Pegel gefallen, der Frachtbetrieb ist nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich. Das gilt auch für den Osten Deutschlands - auf Oder und Elbe geht nicht mehr viel. rbb-Reporterin Uta Schleiermacher berichtet über den Stand der Dinge und erklärt, welche Maßnahmen nun geplant sind.

    Schilder mit dem Schrift gib mir eine wohnung und ich weiss wo du wohnst sind fotografiert waehrend der 4. Bundeskonferenz der Strassenkinder bei der St. Thomas Kirche in Berlin Kreuzberg am 30. September 2018.
    imago/Emmanuele Contini

    Wohnungslose Familien: Besserer Schutz durch Härtefallregelungen?

    Etwa 50.000 Menschen in Berlin haben ihre Wohnung verloren oder können sich keine leisten. Sie leben in Heimen, Übergangswohnungen, bei Freunden. Ein Viertel davon sind Familien. Für Wibke Werner, die stellvertretende Geschäftsführerin des Berliner Mietervereins, könnte eine Lösung sein, Familien und Senioren besser über Härtefallregelungen vor Kündigung zu schützen.

    Treffen von US-Sicherheitsberater John Bolton bei einem Treffen mit dem russischen Sicherheitsrat
    imago/ITAR-TASS

    USA und Russland: Alle sind schuld - nur Trump nicht

    Der INF-Vertrag verbietet den USA und Russland den Bau und Besitz von nuklearen Kurz- und Mittelstreckenraketen. Doch nun wollen die USA den Vertrag kündigen, deswegen trifft sich Donald Trumps nationaler Sicherheitsberater John Bolton in Moskau mit dem Chef des nationalen russischen Sicherheitsrates. Moskau-Korrespondent Hermann Krause berichtet von gegenseitigen Schuldzuweisungen, von denen erstaunlicherweise nur einer ausgenommen zu sein scheint: US-Präsident Trump.

    Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Bundeskanzlerin Angela Merkel
    imago/ZUMA Press

    Merkels Dieselpläne: Wahlkampfhilfe für Bouffier

    Bundeskanzlerin Merkel will das Bundesemissionsschutzgesetz so ändern, dass Fahrverbote in Städten vermieden werden können. Sie nennt da die Großräume Berlin und Frankfurt am Main. Was aufhorchen lässt, wenn man bedenkt, dass am Sonntag just in Hessen gewählt wird. Die Reaktion im politischen Berlin ist nicht überraschend, sagt Dirk Rodenkirch aus dem Hauptstadtstudio: Das ist ein durchsichtiges Wahlkampfmanöver wenige Tage vor der Hessenwahl.

  • Inszenierung Hunger. Peer Gynt am Deutschen Theater (Bild: Arno Declair/Deutsches Theater)
    Arno Declair/Deutsches Theater

    Ganz ohne Skandale: Hartmanns "Hunger. Peer Gynt"

    Die letzte Arbeit von Regisseur Sebastian Hartmann am Deutschen Theater hat für einen Skandal gesorgt: "In Stanniolpapier“ hatte er als Sex-Hölle und Porno-Video inszeniert und sich dabei so weit vom Stückinhalt wegbewegt, dass die Festivaljury sich von der Arbeit distanzierte. Jetzt hat sich Hartmann am DT zwei männlichen Hauptfiguren gewidmet: Henrik Ibsens "Peer Gynt“ und Knut Hamsuns namenlosem Ich-Erzähler im Roman "Hunger“. Barbara Behrendt war am Freitagabend bei der Doppelpremiere dabei.

    VW Goilf auf einem Autohof in Freiburg (Bild: imago/Winfried Rothermel)
    imago/Winfried Rothermel

    Kritik an VW-Angeboten reißt nicht ab

    Volkswagen will für eine Verschrottung alter Diesel-Fahrzeuge (Euro 1 bis 4) Prämien von bis zu 10.000 Euro zahlen, insofern ein Neuwagen gekauft wird. Experten sehen das Angebot skeptisch und fordern weiterhin Hardware-Nachrüstungen. Auch Gerd Lottsiepen vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) warnt im Inforadio: "Man ändert dadurch relativ wenig. Es werden nachrüstbare Fahrzeuge vom Markt genommen und gegen möglichst große Fahrzeuge getauscht, bei denen gar nicht sicher ist, ob die überhaupt sauber sind."  

    Alexander Graf Lambsdorff (Bild: imago/M.Popow)
    imago/M.Popow

    Lambsdorff (FDP): "Wahl in Afghanistan ist wichtig und richtig"

    In Afghanistan wird am Samstag mit mehr als drei Jahren Verspätung ein neues Parlament gewählt. Mehr als 2500 Kandidaten konkurrieren um 250 Sitze in der "Wolesi Dschirga" , es gibt 8,9 Millionen registrierte Wähler. Aus Sicherheitsgründen wurden schon im Vorfeld mehr als 2000 Wahllokale geschlossen. "Die Sicherheitslage ist kritisch und angespannt", erklärt der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff im Inforadio. Zu den Wahlen gebe es dennoch keine Alternative.

    Illustration: Planeten im Sonnensystem (Foto: imago/Science Photo Library)
    imago/Science Photo Library

    Unterwegs zum Merkur

    Die europäisch-japanische Raumsonde BepiColombo ist auf dem Weg zum Planeten Merkur. Eine Trägerrakete Ariane 5 hob planmäßig am frühen Samstagmorgen mit der Sonde vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana ab. Die 6,40 Meter hohe und 4,1 Tonnen schwere Raumsonde soll Merkur im Dezember 2025 erreichen. "Merkur ist ein spannender kleiner Planet. Für Leben ist es dort aber viel zu heiß", erklärt Heike Rauer, Direktorin des DLR-Institutes für Planetenforschung.  

  • Das Volkswagenlogo steht auf dem Dach des Verwaltungshochhauses des VW-Werks
    dpa

    Lühmann (SPD): "VW-Angebot ist nichts Neues"

    Volkswagen will bundesweit alte Diesel-Pkw mit den Abgasnormen Euro 1 bis 4 gegen eine Prämie verschrotten - wenn die Halter einen Neu- oder Jahreswagen von VW kaufen. Ziel ist es, Fahrverbote zu verhindern. Aber löst das das Problem - oder geht es hier eher um ein Konjunktur-Programm für die Autoindustrie? "Das ist nichts Neues, es gab solche Programme schon, und VW ist damit nicht alleine", meint die SPD-Verkehrspolitikerin Kirsten Lühmann.  

    Schlewsig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) (Bild: imago/photothek)
    imago/photothek

    Günther will mit Mut auf Umfragewerte reagieren

    Der aktuelle ARD-DeutschlandTrend belegt, unter welch enormem Druck die Große Koalition steht. Gerade mal insgesamt 39 Prozent würden derzeit Union und SPD ihre Stimmen geben. An diesem Freitag übernimmt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) das Amt des Bundesratspräsidenten. Und er will mit "mutmachenden" Signalen in der Länderkammer den desolaten Umfragewerten begegnen, wie er im Inforadio ankündigte.

    Studierende während der Erstsemester-Begrüßung in der Universität
    imago/Future Image

    - Karliczek will BAföG-Freibeträge nachbessern

    Wohnen wird immer teurer - aber der Bafög-Satz stagniert. Erst für das Wintersemester 2019/2020 können Studierende wohl mit mehr Zuschuss rechnen. Davon profitiert allerdings auch nur das Viertel aller Studierenden, die überhaupt einen Anspruch auf Bafög haben. "Wir machen jetzt wieder eine BAföG-Reform und wollen natürlich, dass wieder mehr junge Leute BAföG bekommen", betont Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) am Freitag im Inforadio. Bei den Freibeträgen werde man "einen ordentlichen Schluck drauflegen".

    Seehofer, Scholz, Merkel und Nahles im Bundestag (Bild: imago/Christian Thiel)
    imago/Christian Thiel

    Kunert: "Terminus Große Koalition ist nicht mehr passend"

    Der aktuelle ARD-DeutschlandTrend belegt, was schon die Bayernwahl am vergangenen Sonntag angedeutet hat: Die Regierungsparteien CDU, CSU und SPD stecken in einer tiefen Krise. Im ARD-DeutschlandTrend, den Infratest Dimap durchgeführt hat, kommt die Union auf 25 Prozent, die SPD auf 14 Prozent - das sind die schlechtesten Werte für beide, seitdem es diese Umfrage gibt. Michael Kunert, Geschäftsführer von infratest dimap, geht im Inforadio davon aus, dass sich dieser Trend auch auf die Hessen-Wahl am 28. Oktober niederschlagen wird.

    Brennende Streichhölzer mit europäischen Fahnen (Bild: imago/Christian Ohde)
    imago/Christian Ohde

    "Gefahr für die Stabilität in ganz Europa"

    Die Europäische Union wirft Italien vor, mit dem neuen Haushaltsentwurf gegen die europäischen Stabilitätsregeln zu verstoßen. In einem Brief der EU-Kommission an die Regierung in Rom ist von beispiellosen Abweichungen die Rede. DIW-Konjunkturexperte Stefan Gebauer sagt, die EU müsse jetzt klarmachen, dass es grundsätzliche Vereinbarungen gibt, die nicht immer wieder gebrochen werden können.

    Vom Wind umgewehter SPD-Wahlkampfschirm (Bild: imago/T.Seeliger)
    imago/T.Seeliger

    "Die SPD muss endlich wieder Führungsanspruch zeigen"

    Noch nicht einmal 10 Prozent bei der Bayernwahl vor wenigen Tagen, jetzt nur noch 14 Prozent beim ARD-DeutschlandTrend: Die Verzwergung der einst so stolzen großen Volkspartei SPD scheint unaufhaltsam voranzuschreiten. Gesine Schwan, Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, empfiehlt ihrer Partei offensiver und entschiedener aufzutreten. In der Großen Koalition müsse sie inhaltlich vorgehen, Lösungen für dringende Probleme anbieten und notfalls die Koalition auch verlassen.

    Auto auf dem Abgasprüfstand (Foto: imago/Rupert Oberhäuser)
    imago/Rupert Oberhäuser

    Verbraucherzentrale-Bundesverband fordert Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge

    Die Automobil-Konzerne wehren sich vehement gegen technische Nachrüstungen von Diesel-Autos. Stattdessen setzen sie auf Rabatte und Umtauschprämien für alle, die sich ein neues Auto kaufen wollen. Prämien und Rabatte habe es allerdings immer schon gegeben, sagt Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands. Sie seien kein Ersatz für Nachrüstungen.

  • Europaratspräsident Tusk mit der britischen Premierministerin May
    imago/Xinhua

    Keine Fortschritte auf Brexit-Gipfel

    Die Staats-und Regierungschefs der EU haben in Brüssel erneut über die Bedingungen für den Ausstieg Großbritanniens beraten. Konkrete Fortschritte gab es nicht. EU-Parlamentspräsident Tajani sagte, die britische Premierministerin May habe keine neuen Vorschläge gemacht. Nach dem gemeinsamen Abendessen berieten die Gipfelteilnehmer ohne May. Brüssel-Korrespondent Andreas Meyer-Feist fasst die Ergebnisse des Abends zusammen.

    Einsatzkräfte stehen vor einem Kiosk im Stadtteil Neukölln © Paul Zinken/dpa
    dpa

    Vermögensabschöpfung: Berlin will den Clans ans Geld

    Mit einer Strategie der kleinen Nadelstiche will Berlin der organisierten Kriminalität das Leben schwer machen. Dazu sollen illegale Vermögen gezielt eingezogen werden. Aus Sicht von Justiz und Politik schlägt diese Maßnahme bereits an. Tom Schreiber, Sprecher für Verfassungsschutz der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, sieht Erfolge, aber auch eine riesige Dunkelziffer an Geldern.

    Campus der Uni Wien
    imago/allOver

    Die Uni der Zukunft

    Auch in Zeiten von Google und Wikipedia geht man zur Universität und lernt in Hörsälen und Bibliotheken - ganz analog. Aber auch die Unis und ihre Studierenden stellen sich stärker auf die Bedingungen des digitalen Zeitalters ein. Professor Heiner Barz leitet die Abteilung Bildungsforschung und Bildungsmanagement an der Heinrich-Heine-Uni Düsseldorf. Er sagt uns, warum wir auch in Zukunft noch Professoren wie ihn brauchen.

    Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, bei ihrer Ankunft zum EU-Gipfel.
    AP

    Brexit: Der Druck auf May wächst

    Nachdem die Brexit-Gespräche einfach nicht vorangehen, erhöht die Europäische Union den Druck auf das scheidungswillige Großbritannien. Wie man in London mit dem Druck umgehen wird, erklärt Roland Sturm, Professor für Politische Wissenschaft, Europaforschung und Politische Ökonomie an der Uni Erlangen.

    Das Deutsche-Bank-Hochhaus an der Taunusanlage im Frankfurter Westend
    imago/Future Image

    Cum Ex: "Die eine Hand wusste nicht, was die andere tat"

    Mit den sogenannten Cum Ex oder CumCum – Geschäften haben Investoren und Banken die Staaten in Europa um mindestens 55 Milliarden Euro geprellt. Der grüne Finanzpolitiker Gerhard Schick ist Vorstand des neu gegründeten Vereins "Bürgerbewegung Finanzwende". Er kritisiert die Bundesregierung und fordert eine "europäische Finanzpolizei".

    Symbolbild: rauchender Auspuff Diesel Fahrzeug Berlin
    imago/Andreas Gora

    Abgeordnetenhaus bespricht Diesel-Fahrverbote

    Nachdem das Berliner Verwaltungsgericht entschieden hat, dass ab Mitte des kommenden Jahres auf mindestens elf Straßenabschnitten in Berlin ein Fahrverbot für ältere Diesel-Autos gelten soll, wurde nun im Abgeordnetenhaus darüber diskutiert, wie dieses Verbot genau umgesetzt wird. Landespolitikreporter Holger Hansen hat die Debatte verfolgt.

  • Die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu kommt in Begleitung ihres Ehemannes Suat Corlu zu ihrer Gerichtsverhandlung am 29. Strafgericht im Istanbuler Stadtteil Caglayan
    AP

    Mesale Tolus Mann darf ausreisen

    Seit Dienstag steht fest: Auch der türkische Ehemann der deutschen Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei verlassen. Gegen ihn und seine Frau geht der Prozess wegen Terrorunterstützung zwar weiter, doch die Familie wird nun nach Monaten der Trennung wieder vereint sein. Die Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp (B'90/Die Grünen) hat den Prozess in Istanbul offiziell für den Bundestag beobachtet. Wir sprechen mit ihr über ihre Eindrücke.

    Ein Pro-EU-Demonstrant trägt in London vor dem britischen Parlament eine EU-Mütze, während in der Downing Street 10 eine Kabinettssitzung zum Brexit stattfindet
    AP

    Brexit: EU bietet längere Übergangsphase

    Am Mittwochabend startet in Brüssel der EU-Gipfel, bei dem es um den Brexit und seinen genaueren Ablauf geht. EU-Unterhändler Barnier hatte am Dienstag in Luxemburg den Europaministern den Stand der Dinge mitgeteilt - und die Aussichten auf schnelle Lösungen sehen düster aus. Michael Roth (SPD), Staatsminister im Auswärtigen Amt, sagt: "Es geht darum, Nachteile für die EU-Bürger zu vermeiden."

    Trainer Joachim Löw klatschend
    imago/Contrast

    "Löw hat die Antwort auf die Angriffe gegeben"

    Es war eine Niederlage, die Mut macht: Das unglückliche 1:2 der DFB-Mannschaft in der Nations League gegen Weltmeister Frankreich hat tatsächlich deutlich mehr Argumente für den momentan umstrittenen Nationaltrainer Joachim Löw geliefert als gegen ihn. So sieht es auch der Sportpsychologe Gunter Pilz: "Sie haben erfrischenden Fußball gespielt und von daher haben die Mannschaft und der Trainer die Antwort auf die Angriffe gegeben."

    Demonstration für bessere Bildungspolitik
    imago/ZUMA Press

    Wie angepasst sind Studierende heute?

    Studierende galten lange Zeit als besonders politisch interessiert, die die Universität war stets so etwas wie "Keimzelle" für gesellschaftliche Veränderungen. Doch Studentenproteste werden immer seltener, die Studierenden von heute machen oftmals einen eher angepassten Eindruck. Woran das liegt und ob der Eindruck überhaupt stimmt, besprechen wir mit Protestforscher Simon Teune von der TU Berlin.

    Roland Jahn (Bild: imago/K.M. Krause)
    imago/K.M.Krause

    20 Jahre "Stiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur"

    Für Abiturienten ist die DDR so weit weg wie der Erste Weltkrieg, heißt es in der Berliner Aufarbeitungs-Stiftung. Jungen Menschen den Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur zu vermitteln, ist ein wichtiges Anliegen. An diesem Mittwoch feiert die Stiftung ihren 20. Geburtstag. Von Roland Jahn, dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, wollen wir wissen: Was wurde erreicht, und wo sieht er die größten Baustellen?

    Bundesinnenminister Horst Seehofer
    imago/Metodi Popow

    Gekommen, um zu bleiben

    Wenn ein Politiker früher einen Skandal verursachte oder durch Fehlleistungen auffiel, dann nahm er in aller Regel wenig später seinen Hut. Doch diese Zeiten sind offenbar vorbei: Es ist aus der Mode gekommen, Konsequenzen zu ziehen. CSU-Chef Horst Seehofer lehnt einen Rücktritt aus der Wahlschlappe in Bayern - bisher - ab. Warum kleben manche an ihren Stühlen? Der Sozialpsychologe Wolfgang Scholl erklärt: "Macht führt dazu, dass die Wahrnehmung verschiedener Faktoren sehr begrenzt wird."

    Forscher hält Festplatte in Händen (Bild: imago/Michael Schick)
    imago/Michael Schick

    Wie innovativ ist Deutschland wirklich?

    Nach einer neuen Studie des Weltwirtschaftsforums ist Deutschland das Land mit der weltweit höchsten Innovationsfähigkeit. Und das, obwohl wir beim schnellen Internet hinterherhinken und die meisten Patente in China angemeldet werden. Der Wirtschaftswissenschaftler Alfred Kleinknecht vom Institut der Hans-Böckler-Stiftung führt die gute Entwicklung auf die brummende Konjunktur in Deutschland zurück: "Das kann dabei geholfen haben, in den Messungen den Umschwung geschafft zu haben."   

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

US-Präsident Barack Obama empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 02.05.2014 im Oval Office im Weißen Haus in Washington (USA). (Bild: dpa)
dpa

Nachrichten

Rund um die Uhr besser informiert: Hier finden Sie die Nachrichten der Stunde, einen Überblick über das Wichtigste der vergangenen sieben Tage sowie Wetter und Verkehrs-Informationen.

Hertha BSC - Olympiastadion (Bild: dpa)
dpa

Sport im Inforadio

Ergebnisse, Interviews, Sieger und Verlierer des Tages. Dazu am Wochenende Fußball satt: Erste und zweite Liga live, natürlich mit der Bundesliga-Konferenz und dem Tippspiel.