Norbert Walter-Borjans (v.l.), SPD-Co-Bundesvorsitzender, Annalena Baerbock und Robert Habeck, Bundesvorsitzende der Grünen, Olaf Scholz, SPD-Knazlerkandidat und Volker Wissing, FDP-Generalsekretär auf dem Weg zur Vorstellung des Koalitionsvertrags der Ampelparteien (Bild: dpa / Markus Schreiber)
dpa / Markus Schreiber
Bild: dpa / Markus Schreiber

- Miersch (SPD): "Maximaler Ausbau der erneuerbaren Energien"

Die Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP will laut eigenem Motto "mehr Fortschritt wagen". Die SPD will dabei den sozialen Zusammenhalt wahren, betont Matthias Miersch, Vize-Fraktionschef der SPD. Besonders zufrieden sei er mit den Beschlüssen zur Energiewende im Koalitionsvertrag.

Mit zwölf Euro Mindestlohn, Kindergrundsicherung und Wohnungsbau konnte die SPD viele sozialdemokratische Kernthemen im neuen Koalitionsvertrag verankern. Der Fortschritt müsse mit gesellschaftlichem Zusammenhalt einhergehen, betont Miersch. Die Koaliton wolle gleichzeitig öffentlichen Wohnraum und Anreize für Investoren schaffen, um neue Wohnungen zu bauen.

Viele konkrete Punkte zur Energiewende vereinbart

Besonders zufrieden äußert sich Miersch über die Beschlüsse zur Energiewende. Im Koalitionsvertrag seien viele konkrete Punkte verankert, wie der Windkraft- und Solarausbau massiv beschleunigt werde. "Wenn uns das gelingt, dann können wir auch früher aus der Kohle aussteigen", sagt Miersch.

Auch auf inforadio.de

Volker Wissing, rheinland-pfälzischer Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau und FDP-Generalsekretär (Bild: dpa / Kay Nietfeld)
dpa / Kay Nietfeld

Wissing (FDP) will Ladesäulen für E-Autos ausbauen

SPD, Grüne und FDP haben sich auf einen Vertrag für ihre Ampelregierung geeinigt. Volker Wissing, Generalsekretär der FDP, soll Verkehrsminister werden. Durch den Ausbau der Ladeinfrastruktur will er mehr E-Autos auf die Straßen bringen. Die neue Bundesregierung habe auch die Aufgabe, die Entwicklung der Strompreise im Blick zu behalten.