Attila Hildmann
dpa
Bild: dpa

- "Einmaliger Fall" – Online-Kanäle von Attila Hildmann gehackt

Der rechtsradikale Attila Hildmann hat die Kontrolle über mehrere seiner Online-Kanäle verloren. Ein ehemaliger Vertrauter soll die Zugangsdaten dem Hackerkollektiv "Anonymous" zugespielt haben. Doch damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende, sagt Netzaktivist Markus Beckedahl von netzpolitik.org.

Auf Plattformen wie Youtube oder Instagram ist Hildmann bereits gesperrt - bei Telegram hatte der Verschwörungsideologe aber noch sehr viele aktive Follower. Im Fall von Hildmann sei ein Vertrauter übergelaufen und habe die Zugangsdaten zu Hildmanns Online-Kanälen dem Hackerkollektiv "Anonymous" überlassen. "[Der Überläufer] hat eigentlich die komplette technische Infrastruktur, sämtliche Passwörter, sämtliche Zugangsdaten zu den Webseiten und den E-Mail-Konten von Attila Hildmann mitgenommen [...]", so Beckedahl. "Das ist ein einzigartiger Fall, der mir so noch nicht vorgekommen ist."

Wer hat Hildmann vor Ermittlungen gewarnt?


Hildmanns verbliebene Kanäle sind jetzt alle abgeschaltet worden. Viele der E-Mail-Kontenzugänge werden jetzt ausgewertet und durchsucht. Davon versprechen sich Journalisten unter anderem, herauszufinden, von wem Hildmann gewarnt wurde, dass gegen ihn Ermittlungen laufen. Aufgrund dieser Information konnte Hildmann ins Ausland fliehen.

Twitter-Account von "Anonymous" gesperrt


Das Hackerkollektiv "Anonymous" wollte nun diesen Kontakt auf Twitter präsentieren - doch nun ist wiederum das Twitterkonto von "Anonymous" gesperrt. Beckedahl sagte, es sei Hauspolitik bei Twitter, durch Hacking erworbene Daten nicht über die Plattform zu teilen. Allerdings sei derzeit nicht ganz klar, ob dies auch der Grund für die Sperrung des "Anonymous"-Kontos sei, so der Netzaktivist.

auch auf inforadio.de

Symbolbild: Anonymousmaske Guy Fawkes Maske (Bild: imago images/ Philipp Szyza)
imago images/ Philipp Szyza

Wer oder was ist "Anonymous"?

Attila Hildmann teilt auf seinen Online-Kanälen immer wieder rechtsextremes sowie antisemitisches Gedankengut und ist derzeit in der Türkei abgetaucht. Das Hackerkollektiv "Anonymous" will jetzt Hildmanns Kanäle geknackt haben. Wer dahinter steckt, bringt Birigit Raddatz auf den Punkt.