Symbolbild: Lockdown in Berlin
dpa
Bild: dpa

- Lockdown-Lockerungen - was plant Berlin?

Der Berliner Senat sieht noch nicht die Zeit für rasche Lockdown-Lockerungen gekommen. Zunächst könnte sich beim Gruppensport für Kinder im Freien etwas tun. Unter dem Inzidenzwert von 35 würde sich erst bei Einzelhandel und Gastronomie etwas ändern. Von Jan Menzel

Der Berliner Senat hat über die Bedingungen für einen stufenweisen Ausstieg aus dem aktuellen Corona-Shutdown diskutiert. Kultursenator Klaus Lederer (Linke) und Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) dämpften allerdings Hoffnungen auf eine zügige Rückkehr zu mehr Normalität. Liegt der Inzidenz-Wert bei 35 oder darunter, dann soll es Lockerungen geben.

Pop und Lederer betonten aber, von diesem Wert sei man noch weit entfernt. Derzeit stiegen die Zahlen sogar leicht. Deshalb könne man der Gastronomie oder auch den Clubs kein verbindliches Datum für eine Wiederöffnung nennen.

Beim letzten Bund-Länder Gipfel hatten die Teilnehmer verabredet, eine Öffnungsstrategie erarbeiten zu wollen. Kommende Woche berät die Runde erneut.