Prozessauftakt gegen mutmaßliche Mitglieder der 'Ndrangheta (Bild: dpa/ Andrea Rosa)
dpa/ Andrea Rosa
Bild: dpa/ Andrea Rosa

- "Die 'Ndrangheta ist in Deutschland eine gewaltige Macht"

In Süditalien beginnt am Mittwoch der Prozess gegen gut 350 mutmaßliche Mitglieder der international vernetzten Mafia-Organisation 'Ndrangheta. Doch der Prozess wird die Organisierte Kriminalität kaum schwächen, sagt Sandro Mattioli, Autor und Vorsitzender des Vereins "Mafia? Nein Danke!".

Die 'Ndrangheta ist nicht nur die mächtigste italienische kriminelle Organisation, so Mattioli - sondern auch stark in Europa und in der gesamten Welt. In Europa ist die 'Ndrangheta in 17 Staaten nachweislich tätig. Das finanzielle Hauptstandbein der Organisation ist der Handel mit Kokain.

'Ndrangheta ist weltweit tätig

Jener Teil der 'Ndrangheta, der derzeit in Italien vor Gericht steht, so der Journalist, sei nur eine lokale Gruppe - das Gesamtgeflecht sei so komplex, dass der Prozess sie nicht maßgeblich schwächen wird.


Mattioli: Deutschland schaut weg bei Mafia-Strukturen

Auch in Deutschland sei die 'Ndrangheta aktiv, aber man unternehme hierzulande wenig dagegen, so Mattioli. "Wir erkennen die Gefahr noch nicht mal richtig." Die Organisation agiere in Deutschland anders als in Italien, aber sie sei "eine gewaltige Macht", so der Autor. Deutsche Gesetze erlaubten es bisher nicht, gezielt gegen die Organisation vorzugehen - dieser politische Umgang mit der Mafia sei zumindest auffällig, so der Journalist.

Mehr über den Autor und seine Arbeit finden Sie online unter www.sandromattioli.de

auch auf inforadio.de

Archiv: Italienisches Parlament in Rom (Bild: imago images/ Massimo Di Vita)
imago images/ Massimo Di Vita

Regierungskrise in Italien

Bahnt sich in Rom ein Koalitionsbruch an? Ministerpräsident Conte hat seinen Investitionsplan gegen alle Widerstände durchgeboxt, nun kokettiert der Chef des Koalitionspartners Matteo Renzi mit dem Ende der Zusammenarbeit. Korrespondetin Elisabeth Pongratz kennt die Einzelheiten.