Archiv: Mann mit Kippa (Bild: imago images)
imago stock&people
Bild: imago stock&people

- Antisemitismus im Alltag: Eine Webseite will aufklären

Judenfeindliche Sprüche, Schmierereien und Parolen - alles nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft? Keinesfalls, findet Juliane Wetzel. Die Mitarbeiterin am Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung ist eine der Mitinitiatorinnen der Website www.stopantisemitismus.de. Die Seite soll dabei helfen, antisemitische Vorurteile im Alltag zu erkennen - aber ob das funktioniert, darüber sprechen wir mit der Historikerin.

Auch auf Inforadio.de

Anne-Frank-Zentrum mit Bild von Anne Frank in der Rosenthaler Straße in Berlin
imago images / tagesspiegel

"Vielleicht wäre Anne Frank eine Person des öffentlichen Lebens geworden"

Vor 90 Jahren wurde Anne Frank geboren - am Mittwoch soll deshalb ein Zeichen gegen Antisemitismus und für Demokratie gesetzt werden. Das Interesse für die jüdische Tagebuch-Autorin ist ungebrochen, vor allem bei jungen Leuten. Veronika Nahm leitet den Bereich Ausstellung und Pädagogik im Anne-Frank-Zentrum Berlin. Inforadio-Reporterin Marianne Mielke spricht mit ihr über das, was man von Anne Frank lernen kann und was sie wohl heute tun würde.

Anne Frank Ausstellung.
imago images / ITAR-TASS

Erinnerung an Anne Frank: Ein Zeitzeugengespräch in der Schule

Mit ihrem Tagebuch aus dem Amsterdamer Versteck hat Anne Frank Literaturgeschichte geschrieben. Am Mittwoch wäre sie 90 Jahre alt geworden. Pieter Kohnstam erzählte Schülern in Zepernick, wie er Anne Frank erlebt hat. Kulturreporterin Birgit Raddatz war dabei.