Feste Feinern (Bild:rbb/imago images/serienlicht)
rbb/imago images/serienlicht
Bild: rbb/imago images/serienlicht

- Retro-Fernsehen in der ARD-Mediathek

Zum UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes am 27. Oktober öffnen die ARD-Sender und das Deutsche Rundfunkarchiv ihre Archive. In der ARD-Mediathek sind dann viele ausgewählte Fernsehberichte vor 1966 abrufbar. Harald Asel hat sich in der Retro-Welt der ARD und des DDF umgeschaut.

Mehr über das Projekt ARD Retro


NDR: Fragen und Antworten zu ARD Retro

Filmtipp

"rbb Retro, Ein Blick ins Fernseharchiv 1958 bis 1965"
rbb Fernsehen
27.10.2020, 21:00 Uhr

rbb-Intendantin Patricia Schlesinger über die Öffnung der Fernseharchive für das Publikum:
"Ich bin froh, dass die neun ARD-Landesrundfunkanstalten das Projekt "ARD Retro" gemeinsam an den Start bringen. Zuschauerinnen und Zuschauern öffnet sich so der digitale Blick in kuriose, spannende oder bewegende Momente der jüngeren deutschen Geschichte. Eine Besonderheit von "rbb Retro" innerhalb der ARD-Mediathek ist, dass wir historisches Material aus dem gesamten Sendegebiet vor der deutschen Einheit präsentieren, gedreht vom Sender Freies Berlin und vom Deutschen Fernsehfunk. So werden Berlin und Brandenburg in einer Zeit erlebbar, die eine ganze Generation inzwischen nur noch aus Erzählungen kennt."
22.10.2020

Weiteres Thema in der Sendung

Fotografie-Ausstellung "Roger Melis - In einem stillen Land"

Ort: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Erich-Weinert-Allee 3
15890 Eisenhüttenstadt

ab 1.11.2020
Eintritt frei