ARCHIV - 03.07.1971, Berlin: US-Schauspielerin Shirley MacLaine wird von Festspielleiter Alfred Bauer nach ihrer Ankunft auf dem Flughafen Tempelhof empfangen
dpa
Bild: dpa

- Skandale rund um die Berlinale

Der langjährige erste Leiter der Berlinale, Alfred Bauer, ist in den letzten Wochen ins Gerede gekommen. Offenbar hatte er seine Rolle als Filmfunktionär in der Zeit des Nationalsozialismus klug verschleiern können. Mehr über historische Skandale rund um die Internationalen Filmfestspiele weiß Harald Asel.

Weitere Berichte zu Alfred Bauer

Archivbild von Alfred Bauer als Festivalleiter mit Gina Lollobrigida 1965 (Quelle: dpa/Konrad Giehr)
dpa/Konrad Giehr

Ein Silberner Bär weniger - Berlinale streicht Alfred-Bauer-Preis nach NS-Vorwürfen

Der Alfred-Bauer-Preis, also der Silberne Bär für einen Film, der neue Perspektiven aufweist, wird ausgesetzt. Grund: Der Namensgeber soll einem Zeitungsbericht zufolge ein hoher NS-Funktionär gewesen sein und bei der Entnazifizierung gelogen haben.

Die italienische Schauspielerin Sophia Loren, die US-amerikanische Journalistin Elsa Maxwell und der Festspielleiter Dr. Alfred Bauer unterhalten sich auf dem Fest im Palais am Funkturm am 4. Juli 1959 während der IX. Internationalen Filmfestspiele in Berlin (Quelle: dpa/Konrad Giehr)
dpa

NS-Vergangenheit des ersten Berlinale-Direktors - "Alfred Bauer hat sich erfolgreich weggeduckt"

25 Jahre lang hat er die Berlinale geleitet, obwohl er zuvor ein wichtiger NS-Funktionär war: Dass Alfred Bauers Vergangenheit erst jetzt Empörung auslöst, wundert den Filmhistoriker Wolfgang Jacobsen. Ein Gespräch über neue Sensibilitäten und alte Verstrickungen.

Silberne Berlinale-Bären stehen beim Radioeins Berlinale-Nighttalk auf einem Tisch. (Quelle: imago-images/Seeliger)
imago-images/Seeliger

Rolle in der NS-Zeit - Berlinale ersetzt Alfred-Bauer-Preis mit Sonderpreis

 

 

Weitere Berichte zur Denkmalpflege in Brandenburg

BTU in Cottbus Hörsaal 3 Knöpfe (Foto: BTU)
BTU

Neue Denkmalliste - Cottbuser Hörsaal 3 steht jetzt unter Denkmalschutz

 

 

Teilweise eingerüstete Feldsteinkirche in Stegelitz in Brandenburg am 07.01.2020 (Foto: dpa/Patrick Pleul)
dpa/Patrick Pleul

Im Jahr 2019 - Brandenburg investiert 37 Millionen Euro in Denkmalschutz

 

 

Das Schloss Reichenow im gleichnamigen Dorf Reichenow im Landkreis Märkisch-Oderland (Quelle: dpa/Pleul)
dpa/Patrick Pleul

Märkisch-Oderland - Schloss Reichenow hat neuen Eigentümer