Ausstellung "Finsterwald" in der Grimmwelt in Kassel (Bild: Nils Klinger)
Nils Klinger
Bild: Nils Klinger

- Durch Grimmland

Märchen haben keinen Raum, weder einen topographischen, noch einen zeitlichen. Das unterscheidet sie von Sagen, für die oft ein Ereignis, wiederkehrende Handlungen eines spezifischen Milieus, oft aber auch nur eine merkwürdige Felsformation der rekonstruierbare Ausgangspunkt darstellt. Märchen hingegen arbeiten mit existentiellen Grundsituationen und wandern durch die Kulturen. Doch wer etwa die 600 km lange Deutsche Märchenstraße entlang fährt, findet immer wieder Plätze, die bestimmten Märchen der Brüder Grimm zugeordnet werden. Harald Asel ging in der "GrimmHeimat NordHessen" auf Spurensuche.

Die Sendung ist eine Wiederholung vom 14. Oktober 2017.