Symbolbild: Black Lives Matters-Demo in Berlin (Bild: dpa/ Fabian Sommer)
dpa/ Fabian Sommer
Bild: dpa/ Fabian Sommer

- Über Rassismus sprechen, aber wie?

In der Debatte über Rassismus in Deutschland geht es um Ansprüche von Minderheiten, um Ausgrenzungen und um mögliche Sprechverbote. Mit seinen zwei Gästen sucht Harald Asel im Forum nach neuen Wegen des Redens und Handelns.

Die Tonlage ist scharf und kontrovers, nicht erst seit dem rechtsextremistisch motivierten Angriff in Hanau im Februar 2020. Auch der Tod von George Floyd in den USA hat den Blick auf den Rassismus im Alltag, auch in Deutschland, gerichtet. Es geht in der Debatte um konkreten Schutz vor Diskriminierung, aber auch um subtile Formen von Ablehnung. Es geht um weiße Privilegien. Und darum, wer worüber sprechen soll und darf. Eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft.

Es diskutieren:

Mohamed Amjahid, Autor;

Christian Schüle, Autor;

Harald Asel, Moderator.

Buchinfos

Mohamed Amjahid: Der weiße Fleck. Eine Anleitung zu antirassistischem Denken
Verlag Pieper
2021
224 Seiten
16,00 Euro

 

Christian Schüle: In der Kampfzone. Deutschland zwischen Panik, Größenwahn und Selbstverzwergung
Penguin
2019
304 Seiten
22,00 Euro

Die Sendung ist eine Wiederholung vom 28. März 2021.