24.4.2010: BRD-Polen, geschlossenen Grenze zwischen Zgorzelec und Görlitz: News Bilder des Tages Einer Vater und sein Kind, das von Polizisten zurückgehalten wird (Bild: imago images/photothek)
imago images/photothek
Bild: imago images/photothek

- Neustart nach Corona – was die EU 2021 leisten muss

Die EU bekam 2020 die Corona-Pandemie mit voller Kraft zu spüren und hat dabei nach Ansicht vieler Beobachter keine gute Figur gemacht. Viele hoffen nun auf ein besseres Jahr 2021, doch welche alten und neuen Probleme machen der Gemeinschaft besonders zu schaffen? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

In Europa gab es statt gegenseitiger Unterstützung viele nationale Alleingänge und zeitweise sogar geschlossene Grenzen. Auch das 1,8 Milliarden schwere EU-Finanzpaket für die kommenden sieben Jahre steht noch unter Vorbehalt. Die Bilanz der deutschen Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 fällt deswegen durchwachsen aus.

Was bringt das neue Jahr?

Doch auch das neue Jahr dürfte es in sich haben: Großbritannien verlässt die EU, nach dem Regierungswechsel in den USA müssen die transatlantischen Beziehungen neu geordnet werden, und ob die Corona-Pandemie tatsächlich besiegt werden kann, ist ebenfalls offen. Was hat die EU vor? Wie positioniert sich Deutschland?

Es diskutieren

RSS-Feed
  • Jürgen Neyer (Bild: rbb/Matthias Schirmer)
    rbb/Matthias Schirmer

    Jürgen Neyer, Professor für Europäische und Internationale Politik an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

  • Günther Kirchbaum (Bild: rbb/Matthias Schirmer)
    rbb/Matthias Schirmer

    Gunther Krichbaum, Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der EU im Bundestag

  • Studiogespräch unter Corona-Schutzmaßnahmen (Bild: rbb/Matthias Schirmer)
    rbb/Matthias Schirmer

    Studiorunde mit Jürger Neyer, Diemtar Ringel und Gunther Kriechbaum

  • Dietmar Ringel (Bild: rbb/Matthias Schirmer)
    rbb/Matthias Schirmer

    Dietmar Ringel, Moderator

  • Brüssel, 22.10.2020: Ska Keller im EU-Parlament (Bild: imago images/Hans Lucas)
    imago images/Hans Lucas

    Ska Keller, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament (zugeschaltet aus Brüssel)

  • Alexander Göbel (Bild: privat)
    privat

    Alexander Göbel, ARD-Korrespondent in Brüssel (zugeschaltet)

Die Sendung ist eine Zusammenarbeit von Inforadio und der Europäischen Akademie Berlin. Die Aufzeichnung fand im Haus des Rundfunks, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin am 17.12.2020 statt.

Auch auf Inforadio.de

Katarina Barley, Spitzenkandidatin der SPD für die Europawahl, spricht 2019 bei einer Kundgebung der Bürgerbewegung "Pulse of Europe" auf dem Gendarmenmarkt .
dpa

Barley: "Die EU hat sich in der Coronakrise solidarisch gezeigt"

Corona-Pandemie, Brexit und der Streit um Rechtsstaatlichkeit - die deutsche EU-Ratspräsidentschaft hatte mit harten Herausforderungen zu kämpfen. In der Pandemie habe der Staatenbund Solidarität bewiesen, doch in der Frage der Migration gebe es keine Fortschritte. Die Vizepräsidentin im EU-Parlament, Katarina Barley (SPD), zieht Bilanz.

ARCHIV, Berlin, 19.10.2018: Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswaertigen Amt (Bild: imago images/photothek)
imago images/photothek

Michael Roth: Bilanz der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Bis Ende Dezember hat Deutschland den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Dominiert wurde die Amtszeit vom Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie. Wie wurde diese ungewöhnliche Präsidentschaft bewältigt? Sabina Matthay spricht darüber mit Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt.