Symbolbild Wirtschaftskrise durch Corona-Pandemie: Ein abfallender Börsenkurs ist auf einem EU-Symbol dargestellt (Bild: imago images/Steinach)
imago images/Steinach
Bild: imago images/Steinach

- Wirtschaft im Corona-Tief

Nach einer Prognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung wird die Wirtschaft 2020 um 9,4 Prozent schrumpfen. Für Deutschland bedeutet das eine der tiefsten Rezessionen der Nachkriegsgeschichte. Was nützt das deutsche Konjunkturpaket, was unternimmt die EU? Darüber diskutiert Ute Holzhey mit ihren Gästen.

Endlich ein Restaurantbesuch, in die Ferne reisen, Freunde treffen, die Familie besuchen. Die Grenzen bzw. Begrenzungen im Leben werden zurückgenommen und die Wirtschaft wieder hochgefahren. Das entspannt und lässt hoffen, dass bald die Krise überwunden ist!? Nein, sagt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung. Der Export, der allein im April um 31 Prozent eingebrochen ist, wird sich nur langsam erholen. Umso wichtiger sei es, dass der Binnenmarkt schnell wieder in Gang kommt. Wo steht die Wirtschaft? Was bewirken die 130 Milliarden des deutschen Konjunkturpakets? Ist es sozial und zukunftsweisend? Und was geschieht in Brüssel? Wird dort das 750 Milliarden-Paket verabschiedet?

 

 

Ute Holzheys Gäste

Die Diskussion wurde am 17.06.2020 im Kleinen Sendesaal des rbb aufgezeichnet.

Auch auf Inforadio.de

Gin-Spezialitäten beim Mampe (Bild: Mampe Spirituosen GmbH/ Jakob Nawka)
Mampe Spirituosen GmbH/ Jakob Nawka

Firmen kämpfen um ihre Existenz

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie ist es einigen Unternehmen gelungen, ihr Geschäft so umzustellen, dass es auch in der Krise funktioniert. Andere hatten von Hause aus ein Geschäftsmodell, das jetzt besonders gefragt ist. Wieder andere tun sich sehr schwer und überleben nur mit staatlicher Hilfe. Anja Dowrodinsky berichtet über Gewinner und Verlierer der Krise.