Forum: Rainer Rudolph, Sarah Brockmeier, Thomas Matussek und Dietmar Ringel sitzen mit Abstand zum Gespräch zusammen (Bild: rbb/Begzada Kilian)
rbb/Begzada Kilian
Bild: rbb/Begzada Kilian

- Die Kunst des Verhandelns – Diplomatie im 21. Jahrhundert

Für die Diplomatie gelten international anerkannte Regeln, die den respektvollen, gleichberechtigten Umgang der Staaten miteinander sichern. Doch im Zeitalter von Twitter und Co. sind alte Formate der Streitschlichtung womöglich nicht mehr zeitgemäß.

Staaten werden durch ihre Botschaften vertreten, Diplomaten handeln im Auftrag ihrer Regierungen. Wie verhält man sich "diplomatisch", wenn Konflikte ausgetragen werden? Darf ein Botschafter eine eigene Meinung haben oder wird ihm jeder Satz vorgeschrieben? Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die außenpolitischen Beziehungen aus?

Aus Anlass des 150. Gründungstages des Auswärtigen Amts diskutiert Dietmar Ringel mit folgenden Gästen im Inforadio-Studio:

Rainer Rudolph, Senior Fellow, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Sarah Brockmeier, Research Fellow beim Global Public Policy Institute (GPPi) und Buchautorin

Thomas Matussek, ehemaliger deutscher Botschafter bei der UNO, im Vereinigten Königreich und Indien

 

Die Aufzeichnung fand in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. statt.