Neuruppin in Brandenburg, Fontanestadt
imago images / Jürgen Ritter
Bild: imago images / Jürgen Ritter

- Fontane - und wie weiter? Was kommt nach dem Jubiläum?

2019 stand im Land Brandenburg alles ganz im Zeichen von Theodor Fontane. In wenigen Tagen endet das Jubiläumsjahr. Was bleibt von den Anstrengungen, Städte und Landschaften mit Fontane überregional bekannt zu machen? Das bespricht Harald Asel mit seinen Gästen.

Theodor Fontane ist in Brandenburg immer gegenwärtig. Doch so ausführlich wie 2019 zu seinem 200. Geburtstag wurde er wohl noch nicht gewürdigt. Festivals und Einzelveranstaltungen, gewichtige Buchveröffentlichungen und Gameprojekte mit Schülern, touristische Routen und lokale Marketingslogans,  es gab kaum eine Region und kaum ein Themenfeld ohne Bezug auf den "Dichter der Mark".

Und nun: Jubiläum abgehakt, nächstes Thema? Was bleibt von den Anstrengungen, Städte und Landschaften mit Fontane überregional bekannt zu machen? Wie nachhaltig war die Beschäftigung mit seiner Literatur? Welche heutigen Fragen zwischen Mark und Metropole haben durch den Dichter Impulse bekommen? Was lässt sich für andere Großprojekte lernen? Nicht zuletzt: welchen Nutzen hatte das Jahr auch für jene (wenigen) Bewohner der Mark, die sich partout nicht für Fontane interessieren?

Auf dem Podium

Dr. Martina Münch
ehemalige Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Jens-Peter Golde
Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin

Prof. Dr. Peer Trilcke
Leiter des Theodor-Fontane-Archivs der Universität Potsdam

Lara Kirschnick
Schülerin, Teilnehmerin beim Projekt eff.i19, Potsdam

und weitere Akteure des Fontane-Jahres

Eine Veranstaltung von Kulturland Brandenburg, der Fontanestadt Neuruppin und Inforadio, aufgezeichnet am 10. Dezember 2019, 18:00 Uhr.