Podium mit Moderator Dietmar Ringel, Andrej Hunko, Prof. Dr. Gwendolyn Sasse und Miriam Kosmehl (Bild: Ruth Niessen/EAB)
Ruth Niessen/EAB
Bild: Ruth Niessen/EAB

- Ukraines Präsident Selenskyj - ein Diener des Volkes?

Im April 2019 bekam die Ukraine einen neuen Präsidenten. Wolodymyr Selenskyj, Komiker und Fernsehproduzent ohne politische Erfahrung, hat sich in einer Stichwahl deutlich gegen Amtsinhaber Petro Poroschenko durchgesetzt. Dietmar Ringel und seine Gäste diskutieren über die Bilanz der ersten Monate im Präsidentenamt. Außerdem sprechen sie über den Kurs Selenskyjs gegenüber Europa und Russland.

Seit einem knappen halben Jahr ist Wolodymyr Selenskyj Präsident der Ukraine, im Sommer eroberte seine Partei "Diener des Volkes" die absolute Mehrheit in der Rada, dem ukrainischen Parlament. Was Selenskyj mit der enormen Machtfülle anfangen wird, ist noch immer unklar. Versprochen hatte der frühere Schauspieler und Kabarettist vor allem, die Korruption zu bekämpfen und die alten Kräfte aus dem Politapparat zu entfernen.

Außerdem will er neue Wege suchen, um den Krieg in der Ostukraine zu beenden. Im Westen halten sich Hoffnung und Skepsis die Waage, ob Selenskyj die Ukraine erfolgreich führen kann. Einerseits fehlen ihm Erfahrung und politische Netzwerke, anderseits gibt es einen neuen demokratischen Aufbruch im Land. Wie fällt die Bilanz der ersten Monate Selenskyjs im Präsidentenamt aus? Wer unterstützt ihn, wer sind seine Gegner? Bleibt es bei einer europäischen Annäherung? Und wie stehen die Chancen auf Entspannung mit Russland?  

Auf dem Podium

Dietmar Ringel
Moderator

Andrej  Hunko
Europapolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE

Prof. Dr. Gwendolyn Sasse
wiss. Direktorin ZOIS Berlin

Miriam Kosmehl
Senior Expert, Programm Europas Zukunft, Bertelsmann Stiftung Moderator

Publikum des Inforadio-Forums "Präsident Selenskyj - ein Diener des Volkes?" (Bild: Ruth Niessen/EAB)
Bild: Ruth Niessen/EAB

Die Veranstaltung war eine Zusammenarbeit des Zentrums für Osteuropa und internationale Studien, der Europäischen Akademie Berlin und Inforadio und fand im Zentrum für Osteuropa und internationale Studien ZOiS in der Mohrenstraße 60, 10117 Berlin am 9. Oktober 2019 statt.