Das NATO-Hauptquartier in Brüssel © imago/photothek
imago/photothek
Das NATO-Hauptquartier in Brüssel | Bild: imago/photothek

- Die Zukunft der NATO in einer unvorhersehbaren Welt

In diesen Tagen jährt sich zum 70. Mal die Unterzeichnung des Nordatlantikvertrags. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten 12 Staaten, mittlerweile gehören der NATO 29 Länder an. Wie hat sich die NATO in 70 Jahren entwickelt, was sind ihre Ziele, und wie sieht ihre Zukunft aus?

Am 01. Februar dieses Jahres erklärte US-Präsident Donald Trump den INF-Vertrag, der die Vernichtung und das Verbot aller landgestützten nuklearen Kurz- und Mittelstreckenraketen regelt, innerhalb von sechs Monaten im kommenden Juli zu verlassen. Nur einen Tag später erklärte Russland ebenfalls, den Vertrag gleichzeitig mit den USA zu verlassen. Damit wird die für gebannt geglaubte Gefahr eines atomaren Wettrüstens mitten in Europa für viele Beobachter wieder sehr real.

Wie heikel die weltpolitische Lage international beurteilt wird, kann auch daran abgelesen werden, dass für die 55. Münchner Sicherheitskonferenz, die im Februar stattgefunden hat, 40 Staats- und Regierungschefs sowie 100 Minister ihr Kommen angekündigt hatten.

Vor diesem außen- und sicherheitspolitisch höchst aktuellen Hintergrund jährt sich zudem am 04. April 2019 zum 70. Mal die Unterzeichnung des Nordatlantikvertrags in Washington D.C. durch zunächst zwölf Staaten. Heute gehören der NATO 29 europäische und nordamerikanische Staaten an.

Darüber diskutiert Inforadio-Moderator Dietmar Ringel mit folgenden Gästen:

Volker Rühe, Bundesminister der Verteidigung 1992 bis 1998

Stefan Liebich, MdB, Außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE

Generalleutnant a.D. Horst-Heinrich Brauß, Beigeordneter Generalsekretär der NATO für Verteidigungspolitik und Streitkräfteplanung (2013 – 2018)

Bundesminister a.D. Christian Schmidt, MdB, Präsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft

Dr. Claudia Major, Forschungsgruppe: Sicherheitspolitik, Stiftung Wissenschaft und Politik

Die Veranstaltung wurde am 4. April im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung aufgezeichnet.

Das Forum zum Thema: "Die Zukunft der NATO in einer unvorhersehbaren Welt" (Bild: rbb/Begzada Kilian)
Dietmar Ringel (l) im Gespräch mit seinen Gästen | Bild: rbb/Begzada Kilian