Deutsch-polnische Grenze auf Usedom (Bild: imago)
imago
Bild: imago

- Streitbarer Nachbar im Osten

Polen feiert in diesem Jahr 100 Jahre staatliche Wiedergeburt. Deutschland verbindet mit seinem östlichen Nachbarn viel. Wie ist das Verhältnis zwischen Deutschen und Polen heute? Was prägt die polnische Gesellschaft, und welchen Kurs verfolgt die Regierung in Warschau? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen. 

Es diskutieren: 

- Dietmar Woidke, Brandenburgischer Ministerpräsident und Polen-Koordinator der Bundesregierung

- Dr. Jacek Rosa, 1. Botschaftsrat

- Dr. Stephan Theilig, Wissenschaftlicher Leiter des Brandenburg-Preußen-Museums Wustrau 

- Ewa Wanat, Journalistin und Buchautorin

Sendung

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.

Auch auf inforadio.de

Krakau, 31.10.2018: Junge Menschen feiern die Unabhängigkeit Polens (Bild: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press

Politisierte Erinnerung: Polen entzweit

Der 11. November ist Nationalfeiertag in Polen und wird in diesem Jahr besonders gefeiert. Denn an diesem Tag vor 100 Jahren kehrte Polen als Staat auf die Landkarte zurück, nach 123 Jahren Unfreiheit unter fremder Herrschaft. Die Erinnerung an damals hat großen Einfluss auf die aktuelle politische Diskussion und die Frage: Welches Land soll Polen heute sein? Jan Pallokat, ARD-Korrespondent in Warschau, berichtet über die politisierte Erinnerung angesichts des runden Jahrestags.