Eine Schwedenfahne weht im Wind
imago/Eibner Europa
Bild: imago/Eibner Europa

- Hat der Wohlfahrtsstaat "Marke Schweden" ausgedient?

Aus Schweden kommen tolle Pop-Musik, preiswerte Möbel und das Gefühl tiefer Entspanntheit. Aber - stimmt das noch? Der Sozialstaat schwächelt. Eine Wohnung zu bekommen, ist nahezu unmöglich, die Wartezeiten beim Arzt werden immer länger, das Bildungsniveau lässt zu wünschen übrig. Und in Schwedens Großstädten macht sich die organisierte Kriminalität breit. Stärkt das nur die Rechtpopulisten? Wie wird Schweden im September wählen? Darüber diskutierte Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

Die Fremdenfreundlichkeit, für die Schweden auch bekannt war, ist mittlerweile bei vielen Bürgern in Ablehnung umgeschlagen. Schon bei der Parlamentswahl 2014 profitierten die rechtspopulistischen Schwedendemokraten davon. Bei der bevorstehenden Wahl im September könnte sich dieser Trend noch verstärken.

Gleichzeitig steht die traditionelle schwedische Neutralität zur Debatte. Im wieder aufgeflammten Konflikt des Westens mit Russland hat sich Schweden der NATO angenähert, seine Rüstung aufgestockt und die Wehrpflicht wieder eingeführt.   

Wird Schweden vom Vorzeigemodell zum Krisenstaat? Hat der "dritte Weg" in die Sackgasse geführt? Und welche Angebote machen die politischen Parteien für die Zukunft des Landes?

Eine Diskussion mit:

Dr. Tobias Etzold
Nordeuropa-Experte der Stiftung Wissenschaft und Politik  (SWP)

Lotta Lundberg
Autorin und Kolumnistin der schwedischen Tageszeitung Svenska Dagbladet

Norbert Hansen
Journalist, RBB-Inforadio und  Ex-Korrespondent von ARD-Hörfunkstudio Stockholm

Dietrich Hollinderbäumer 
Schauspieler - bekannt als "Ulrich von Heesen"

Moderation
:
Dietmar Ringel
rbb Inforadio

Aufzeichnung einer öffentlichen Podiumsdiskussion vom 22. August - einer Gemeinschaftsveranstaltung der Schwedischen Kirche Berlin und rbb Inforadio.

Sendung

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.