Inforadio-Forum am 01.02.2018 zum Thema Tourismus in Berlin
rbb/Tobias Goltz
Bild: rbb/Tobias Goltz

- Immer nerven die Touristen!?

Zu diesem Thema haben alle Berlinerinnen und Berliner mindestens eine Meinung: sind die wachsenden Tourismuszahlen in der Hauptstadt eigentlich Segen oder Fluch? Mehr als 230000 Menschen leben hierzulande vom Tourismus, gleichzeitig gibt es berechtigte Angst vor Lärm und Verdrängung vor allem in angesagten Stadtquartieren. Was sind echte Probleme, was echte Chancen  - und wo gehen wir positiven wie negativen Mythen auf den Leim? 

Eine Woche lang waren Inforadio-Reporter in Friedrichshain unterwegs und versuchten vor Ort zu erspüren, wie Miteinander und Konkurrenz von Berlinern und Touristen funktionieren – oder eben nicht! Unsere Recherchen fließen ein in ein Gespräch, das wir an jenem Ort führten, der wie ein Brennglas aktuelle Entwicklungen Berlins bündelt, mitten im Kiez. 

Es geht um anonyme Prozesse und politische Strategien, persönliche Erfahrungen und Erwartungen, Meinungen und Geschichten. Was ist dran am Rollkofferalarm? Gehört Ruppigkeit gegenüber Gästen zum Berliner Flair? Benehmen sich wirklich so viele Touristen anders als bei sich zu Hause? Und wann ist man Tourist in der eigenen Stadt? Hinter allem steht die zentrale Frage: wie kann Berlin lebenswert bleiben für die hier Wohnenden und gleichzeitig seine weltweite Ausstrahlung entwickeln?

Aufzeichnung einer öffentlichen Podiumsdiskussion vom 01.02.2018.

Darüber diskutieren:

Burkhard Kieker   
Geschäftsführer visitBerlin

Alexandra Müller-Benz   
Geschäftsführerin, Almodóvar Hotel Berlin

Torsten Schulz  
Autor und Regisseur von Dokumentarfilmen,  Professor für Dramaturgie an der Filmuniversität Babelsberg

Karola Vogel    
Sprecherin der  Initiative aus dem Friedrichshainer Südkiez  "Die Anrainer"

Moderation: Harald Asel, Inforadio (rbb)

Sendung

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.

Auch auf Inforadio.de

Touristen an der Eastside Gallery
imago/Jochen Tack

Die Touristen - Fluch und Segen für Berlin

Mehr als 230.000 Menschen in Berlin leben vom Tourismus, Bruttoumsatz: 11,5 Milliarden Euro. Die andere Seite der Medaille: Die Angst vor Verdrängung durch Ferienwohnungen und Kneipen. Auch im Alltag fühlen sich viele Berliner mittlerweile von den Touristen gestört. In Friedrichshain ist die Konkurrenz zwischen Anwohnern und Besuchern besonders zu spüren. Ab dem 29. Januar sind Inforadio-Reporter daher eine ganze Woche in dem Bezirk unterwegs: Wie groß ist die Angst vor Verdrängung, wie viel Geld bringt der Tourismus? Wie verträgt sich der Stolz, eine beliebte europäische Metropole zu sein, mit Lärm und Schmutz in den Partymeilen von Friedrichshain?