In einem Stall zusammengepferchte Ferkel (Quelle: imago/Jochen Tack
imago/Jochen Tack
Bild: imago/Jochen Tack

- Massentierhaltung - wann haben wir es satt?!

Die Anbieter übertrumpfen sich wöchentlich mit immer noch günstigeren Fleisch- und Wurstangeboten. Dabei wissen alle, dass diese Billigproduktion zu Lasten der Tiere geht. Ist es uns egal, verdrängen wir es einfach nur zeitweise? Ute Holzhey fragt deshalb "Wann haben wir es satt?!"

Schnabel kappen, Schwänze abschneiden, enge Käfige, engste Stallungen, kurzes Leben - vor zwei Jahren machten die Brandenburger  klar, was sie von Massentierhaltung in ihrem Land halten. Nichts! Deshalb stimmte die Mehrheit in einem Volksbegehren gegen die Industrialisierung der Tierhaltung und für die artgerechte Haltung. Viel ist seitdem nicht passiert, das Umdenken fällt offenbar schwer.

Dabei gibt es durchaus engagierten Protest: Die Heinrich-Böll-Stiftung organisiert zur Grünen Woche regelmäßig eine Anti-Woche. "Landwirtschaft anders“ heißt die Veranstaltung. Da geht es um nachhaltige Landwirtschaft und gutes Essen. Und laut wird es traditionell auch: mit einer großen Massendemonstration "Wir haben es satt".

Das Berliner Kinder-Musiktheater ATZE beschäftigt sich ebenfalls mit diesem Thema und wendet sich dabei an die Jüngsten. In der temporeichen "Hühneroper" schafft es ein kleines Hühnchen, tausende erwachsene Legehennen davon zu überzeugen, für ihre Rechte einzutreten.  

Podium v.l.n.r. Stefan Heidrich, Barbara Unmüßig, Ute Holzhey, Jochen Fitz und Sven Deter
Podium v.l.n.r. Stefan Heidrich, Barbara Unmüßig, Ute Holzhey, Jochen Fitz und Sven Deter (Bild: Inforadio/Jens Butterwegge)Bild: Inforadio/Jens Butterwegge

Darüber diskutieren:

Jochen Fritz
Leiter der Kampagne "Meine Landwirtschaft"

Stefan Heidrich
Brandenburgs Tierschutzbeauftragter

Sven Deter
Vizepräsident des Landesbauernverbands Brandenburg e. V.

Barbara Unmüßig
Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung

Moderation: Ute Holzhey, Leiterin der Inforadio-Wirtschaftsredaktion

Aufzeichnung einer öffentlichen Veranstaltung von Heinrich-Böll-Stiftung, von ATZE Musiktheater und Inforadio (rbb) vom 17.01.2018.

Sendung

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.