Regisseur Volker Heise (Bild: imago images/Andre Poling)
imago images/Andre Poling
Bild: imago images/Andre Poling

- Neue Dokumentation von Volker Heise: Berlin 1945

Regisseur Volker Heise erzählt anhand von Zeitzeugen und historischem Archivmaterial in seiner Dokumentation "Berlin 1945" eine Art Tagebuch der Hauptstadt. Alexander Soyez hat mit ihm gesprochen. Außerdem: Filmproduzent Jan Krüger stellt den Film "Systemsprenger" ins Netz sowie die Streamingtipps der Woche.
 
 
 
 

Programmhinweis

Geflüchtete Menschen mit Leiterwagen in Berlin (Juni 1945); Quelle: rbb/zero one film/Bridgeman
rbb/zero one film/Bridgeman

Tagebuch einer Großstadt - Doku & Reportage

Berlin 1945 aus der Perspektive seiner Zeitgenossen: Hakenkreuz-Fahnen versinken im Trümmermeer um neuen Gedanken und Fahnen über den Köpfen Platz zu machen, während sich am Horizont die Teilung der Stadt abzeichnet. "Berlin 1945" erzählt mit Archivmaterial aus den Blickwinkeln der Zeitgenossen, ohne sich über sie zu erheben, ein vielstimmiges, kollektives Tagebuch: Geschichte wird gegenwärtig.