Die jüngsten Episoden

Julian Meding in "Hamlet" von Boris Nikitin. (Quelle: Donata Ettlin)

Sein oder Nichtsein: "Hamlet" von Boris Nikitin

So hat man Shakespeares "Hamlet" Inszenierung wahrscheinlich noch nie erlebt - wie in der Version vom Schweizer Regisseur Boris Nikitin aus dem Jahr 2016. Als reine Performance-Kunst ohne Original-Text. Am Dienstagabend gab es diesen besonderen "Hamlet" im Stream zu sehen und Kulturkritikerin Magdalena Bienert hat zugeschaut.

Download (mp3, 2 MB)
Schaubühne Berlin

Slapstick-Spaß zum Streamen: "Das Ende vom Anfang"

Als ein Bauer und seine Frau die Rollen tauschen, bricht das Chaos aus. Darum geht es in "Das Ende vom Anfang" von Sean O’Casey. Am Dienstagabend zeigt die Schaubühne die Komödie im Stream. Unsere Theaterexpertin Ute Büsing durfte sich die Aufzeichnung schon vorweg anschauen.

Download (mp3, 2 MB)
Screenshot: "The Encounter" (Bild: YouTube/ Kirsty Housley)

"The Encounter" im Stream der Schaubühne

Noch bleiben die Säle geschlossen, deswegen streamt die Berliner Schaubühne die Inszenierung des Briten Simon McBurney. "The Encounter" ist eine akustische Reise in die Tiefen des Regenwaldes und des menschlichen Bewusstseins. Inforadio-Kulturreporterin Anke Schaefer berichtet.

Download (mp3, 2 MB)
"Mutter Courage und ihre Kinder" (1957) Berliner Ensemble foto: www.berliner-ensemble.de

Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" von 1957 berührt

"Stay at home - BE at home": Auch das Berliner Ensemble ist für das Publikum geschlossen. Als Ersatz stellt man jetzt einmal wöchentlich Aufführungen als Stream zur Verfügung. Den Anfang macht eine historisch bedeutende Inszenierung: "Mutter Courage und ihre Kinder" mit Helene Weigel aus dem Jahr 1957. Kulturredakteurin Cora Knoblauch hat sie gesehen.

Download (mp3, 2 MB)
Božidar Kocevski in "Die Pest" DT Box November 2019 foto: Arno Declair

Die Quarantäne-Variante von "Die Pest" hat es in sich

"Die Pest" gilt ja als Roman der Stunde. Das Deutsche Theater Berlin bietet nun eine Stream-Version seiner eigenen Theaterfassung an. Unsere Kritikerin Ute Büsing hat sich diese so genannte "Quarantäne-Variante" angeschaut.

Download (mp3, 2 MB)
She She Pop | Telefon-Kanon #HAUonline foto: Hebbel am Ufer

"Telefon-Kanon" von She She Pop im HAU

"She She Pop", das preisgekrönte Performance Kollektiv aus Berlin, hat sich für die Corona-Lücke etwas Besonderes ausgedacht. Im November 2019 zeigte es im HAU die Uraufführung von "Kanon". Am Donnerstagabend inzenieren sie das Stück neu als Telefon-Performance mit Eins-zu-Eins-Gesprächen. Kulturreporterin Ute Büsing hat schon mal angerufen.

Download (mp3, 2 MB)
Szene aus "The Vacuum Cleaner"

Premierenkritik, 09.05.2020, 07:55 Uhr - "The Vacuum Cleaner" beim Virtuellen Theatertreffen

"Hikikomori" – so nennt man in Japan Menschen, die ihren sozialen Kontakt auf ein Minimum reduzieren. Um eine solche geht es in "The Vacuum Cleaner" von Toshiki Okada. Ute Büsing hat sich das Stück im Rahmen des Virtuellen Theatertreffens angeschaut.

Download (mp3, 2 MB)
Szene aus "Süßer Vogel Jugend"

Premierenkritik, 06.05.2020, 6:55 Uhr - Daueraufgekratzt: "Süßer Vogel Jugend" beim Theatertreffen

Die 10 ausgewählten Stücke des "virtuellen" Theatertreffens stehen jeweils einen Tag lang als "Video on demand" im Netz, so auch Tennessee Williams "Süßer Vogel Jugend". Ute Büsing hat festgestellt: Bei diesem Stück gibt es eher laute Töne als Zwischentöne.

Download (mp3, 2 MB)
Szene aus "Hamletmaschine" von Heiner Müller, Regie Johan Simons | Schauspielhaus Bochum (Bild: Berliner Festspiele/ JU Bochum)

Premierenkritik, 03.05.2020, 7:55 Uhr - Hamlet im Stream - eine filmreife Inszenierung

Das Theatertreffen 2020 der Berliner Festspiele wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Alternativ gibt es aber vom 01. bis zum 09. Mai eine Special Edition und zwar als Stream. Kulturkritikerin Ute Büsing fand die Inszenierung von Hamlet im virtuellen Raum gelungen - fast filmreif.

Download (mp3, 3 MB)
Archivbild: Wolfgang Gasser als "Dr. Schuster" mit Elisabeth Rath (r.) in Thomas Bernhards "Heldenplatz", während einer Fotoprobe am 3. November 1988 im Wiener Burgtheater (Bild: picturedesk)

Premierenkritik, 28.04.2020, 9:55 Uhr - Stream-Kritik: "Heldenplatz" von 1988 im Burgtheater

Das große Burgtheater in Wien zeigt in der Corona-Zeit im Internet ausgewählte legendäre Aufführungen. Seit Montag steht die Uraufführung von Thomas Bernhards "Heldenplatz" auf dem Programm in der Inszenierung von Claus Peymann, Premiere war 1988. Theaterkritikerin Anke Schaefer berichtet.

Download (mp3, 2 MB)
Kopfhörer

Podcast-Übersicht

Sie möchten Inforadio-Sendungen unabhängig von den Sendezeiten im Radio hören? Sie haben ein wichtiges Politiker-Interview verpasst? Ein Thema interessiert Sie besonders und Inforadio hatte den ausführlichen Schwerpunkt dazu im Programm? Sie können ab sofort mehrere Wochenend-Sendungen von Inforadio sowie besonders interessante politische Interviews (montags bis sonnabends) als Podcast abonnieren – aktuell und kostenlos.