Der "Nahaufnahme"-Podcast von Inforadio

Podcast: Nahaufnahme

Inforadio liefert an jedem Werktag Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen. Journalisten vom rbb und anderen ARD-Sendern gehen neuen und alten Fragen auf den Grund. Menschen aus Berlin und Brandenburg werden mit ihren ganz persönlichen Anliegen porträtiert. Probleme werden aufgezeigt. Den Hörern von Inforadio bieten sich Einblicke in unterschiedliche Lebenswelten - in der Millionenstadt ebenso wie auf dem flachen Land. Dazu kommen spannende Auslandsreportagen unserer Korrespondenten.

Direkte Podcastadresse

iTunes-Link (Funktioniert nur, wenn iTunes installiert ist, andernfalls wird die Seite nicht gefunden.)

Zur Sendung Nahaufnahme

 

Hören und herunterladen

Nahaufnahme, 20.07.2018, 09:45 Uhr - Ein "Bilderfinder" reist nach Polen

Der Zweite Weltkrieg ist ein Dreivierteljahrhundert her. Aber noch immer holt diese Zeit viele Menschen ein. In Polen etwa haben Krieg und Besatzungsterror so tiefe Wunden gerissen, dass das Land bis heute noch darunter leidet - materiell wie mental. Aber auch in Deutschland kann der Krieg plötzlich wieder ganz präsent sein. Ein Mann aus der Nähe von Würzburg stellte sich nach dem Tod seines Vaters die Frage, die er jahrzehntelang verdrängt hatte: Was haben eigentlich meine Großeltern damals getan? Unser Polen-Korrespondent Jan Pallokat ist dieser besonderen Geschichte nachgegangen.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 06.07.2018, 09:45 Uhr - Angst und Stress: ein Kibbuz am Gazastreifen

In einem Kibbuz in der Nähe des Gaza-Streifens müssen Eltern ihre Kinder vor bunten Luftballons warnen – denn die enthalten immer öfter Brand- und Sprengsätze und sind von jungen Palästinensern nach Israel gesteuert. Das belastet die Dorfbewohner zunehmend. Außerdem wurde in den vergangenen Wochen mehrfach Raketenalarm ausgelöst. Benjamin Hammer hat Menschen besucht, die täglich mit dieser Gefahr leben müssen.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 05.07.2018, 09:45 Uhr - Schloss Wiepersdorf bald ohne Künstler

Schloss Wiepersdorf, rund 80 Kilometer südlich von Berlin, ist eine Art Arkadien für Künstler und Kulturliebhaber weit über Brandenburg hinaus. Zum einen als Lebens- und Ruhestätte des Dichterpaares der Romantik Bettina und Achim von Arnim, zum anderen als Haus, in dem seit Jahrzehnten exklusive Stipendien an Künstler vergeben werden. Die jetzigen Stipendiaten sind aber die vorerst letzten, denn das Haus wird wegen Renovierung geschlossen. Dominik Lenz hat die kämpfenden Künstler besucht.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 04.07.2018, 09:45 Uhr - Kenia: Wer Bildung will, muss leiden

Endlich Ferien! Nach der heutigen Zeugnisausgabe steht für die Schülerinnen und Schüler in Berlin und Brandenburg die schönste Zeit des Jahres an. Dass der Schulbesuch weltweit ein besonderes Privileg ist, daran denken hierzulande wohl die wenigsten. Während bei uns die Kleinen oft per Auto von der Haustür bis zur Schultür gebracht werden, können Kinder in Afrika davon nur träumen, vor allem in den ländlichen Gebieten. Unsere Kenia-Korrespondentin Linda Staude hat Kinder begleitet, die gar nicht weit entfernt von der Hauptstadt Nairobi in die Schule gehen.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 03.07.2018, 09:45 Uhr - Humboldt Forum: Die Kunst hält Einzug

Das Humboldt Forum im Berliner Schloss soll Ende 2019 eröffnen. Doch schon jetzt ziehen die 'Großobjekte' aus dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst dort ein. Mit Sondertransporten werden sie aus Dahlem ins Humboldt Forum gebracht, teilweise sogar nachts. Andrea Handels hat diesen außergewöhnlichen Umzug begleitet.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 02.07.2018, 09:45 Uhr - Die "Maultier-Frauen" von Ceuta

An der Grenze zwischen Marokko und der spanischen Exklave Ceuta gibt es seit Jahren einen lebhaften Warenverkehr: Marokkaner kaufen zollfrei Konsumgüter in Ceuta, bringen sie nach Marokko, um sie dort weiter zu verkaufen. Es sind vor allem Frauen, die riesige Pakete transportieren – das hat ihnen den Namen "Maultier-Frauen" eingetragen. Und tatsächlich schuften die Frauen wie Lasttiere, wie sich Korrespondent Jens Borchers überzeugen konnte.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 29.06.2018, 09:45 Uhr - Die AfD erfindet sich neu

Als wirtschaftsliberale Partei startete sie einmal, die "Alternative für Deutschland". Nach mehreren Neuausrichtungen steht an diesem Wochenende beim Bundesparteitag in Augsburg die nächste Anpassung an: Weiter in Richtung sozialistisch und national. Hauptstadt-Korrespondent Jens Wiening beschreibt die Ausrichtungstaktik - dafür hat er exklusiv unter anderem mit dem ehemaligen AfD-Parteichef Bernd Lucke und der Linken-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Sahra Wagenknecht, gesprochen.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 28.06.2018, 09:45 Uhr - Plantschen an der Museumsinsel: Das Flussbad Berlin

Am Sonntag springen mehr als 400 mutige Schwimmer mitten in Berlin in die Spree - sie kämpfen um den "Flusspokal". Und wenn es nach einer Gruppe engagierter Bürger ginge, könnten sie bald regelmäßig dort schwimmen: Der Verein "Flussbad Berlin" bemüht sich schon lange darum, die Innenstadt-Spree wieder badetauglich zu machen - so wie früher. Sylvia Tiegs über 100 Jahre Baden im Berliner Fluss.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 27.06.2018, 09:45 Uhr - Die schlimmste Wasserkrise in der Geschichte Indiens

In Indien leiden mehr als 600 Millionen Menschen (etwa die Hälfte der Bevölkerung) unter extremer Wasserknappheit. Laut Regierungsbericht haben schon in zwei Jahren mehr als 20 Großstädte kein Grundwasser mehr zur Verfügung. Im Jahr 2030 werde der Wasserbedarf in Indien doppelt so groß sein, wie die vorhandenen Ressourcen. Korrespondent Bernd Musch-Borowska berichtet aus einem Stadtteil in Delhi, der nicht an die Wasserversorung angeschlossen ist.
Download (mp3, 6 MB)

Nahaufnahme, 26.06.2018, 09:45 Uhr - Opioide: Die neue Trenddroge im HipHop?

175 Amerikaner sterben pro Tag an Opioiden, also an starken Schmerz- und Betäubungsmitteln. Das sind mehr Tote als durch Autounfälle und Waffen zusammen. Auch bei uns werden Opioide so langsam zum Thema - und zwar im Deutsch Rap. Immer mehr deutsche Rapper erwähnen Codein, Tilidin und andere Schmerzmittel in ihren Songtexten. Inforadio-Reporterin Henrike Möller hat sich in der Berliner Hiphop-Szene umgehört.
Download (mp3, 5 MB)

Nahaufnahme, 25.06.2018, 09:45 Uhr - Kenia: Kampf gegen Cybermobbing oder Zensur?

Etwa 39 Millionen Kenianer haben ein Handy und nutzen es ausgiebig, vor allem für Soziale Medien im Internet. Die sind eine dringend benötigte Quelle, aber auch berüchtigt für Hassreden, Fake News und Propaganda - nicht ungefährlich in einem Land mit vielen schwelenden Konflikten. Die Regierung will nun Cyberkriminalität unter Strafe stellen. Regierungskritische Journalisten und Blogger sehen darin einen Maulkorberlass, um kritische Stimmen abzuwürgen. ARD-Korrespondentin Linda Staude berichtet aus Nairobi.
Download (mp3, 5 MB)

Nahaufnahme, 22.06.2018, 09:45 Uhr - Lauben ohne Zukunft?

Berlin braucht Wohnungen, doch die Bauplätze sind knapp. Mehr und mehr geraten deshalb auch die Kleingärten in den Fokus der Baulobby. Sie machen rund drei Prozent der Gesamtfläche von Berlin aus. Bis zum Ende des Jahres will die zuständige Senatsverwaltung den so genannten Kleingartenentwicklungsplan vorlegen. Erst dann steht fest, welche Gärten auf Dauer bleiben können und welche Parzellen geräumt werden müssen. Die Unsicherheit unter den Kleingärtnern ist groß, hat Thomas Rautenberg bei einem Besuch in der Kolonie "Freiheit" in Neukölln festgestellt.
Download (mp3, 6 MB)
Bild Podcast

Podcast-Übersicht

Sie möchten Inforadio-Sendungen unabhängig von den Sendezeiten im Radio hören? Sie haben ein wichtiges Politiker-Interview verpasst? Ein Thema interessiert Sie besonders und Inforadio hatte den ausführlichen Schwerpunkt dazu im Programm? Sie können ab sofort mehrere Wochenend-Sendungen von Inforadio sowie besonders interessante politische Interviews (montags bis sonnabends) als Podcast abonnieren – aktuell und kostenlos.