- "Man wird oft nicht verstanden"

Alkoholiker werden von vielen als schwach bezeichnet - dabei ist Alkoholismus eine Krankheit. Und Menschen, die davon loskommen wollen, brauchen Menschen, die sie ernst nehmen. Erhardt Heichen ist evangelischer Pfarrer im Ruhestand und seit zehn Jahren auch trockener Alkoholiker. Inzwischen leitet er eine Selbsthilfegruppe für andere alkoholkranke Menschen. Unserem Kollegen Sebastian Schöbel hat er erzählt, was es heißt, wenn Alkoholiker zwar toleriert, aber nicht wirklich akzeptiert werden.

Zurück zur Übersicht

Mann in bayerischer Tracht, Frau und Punker (v.l.n.r.) (Bild: imago)
imago stock&people

"Anders als Du denkst"

Was ist eigentlich Toleranz? Was bedeutet Toleranz im Alltag? Und was passiert, wenn sie fehlt? Unter dem Motto "Anders als Du denkst" beleuchteten die ARD-Programme die vielfältigen Facetten des Themas Toleranz. Morgens kommen bei uns Menschen zu Wort, die Toleranz - aber auch Intoleranz erfahren haben: zum Beispiel eine lesbische Frau, ein Alkoholiker und ein Mann im Rollstuhl.