Krieg in der Ukraine

Seit fast einem Jahr herrscht Krieg in Europa: Russland hat die Ukraine angegriffen - doch was aussah wie eine klare Angelegenheit, hat sich zu einem zähen und grausamen Krieg entwickelt. rbb24 Inforadio begleitet die Entwicklung und erklärt Hintergründe in Interviews, Reportagen und Podcasts.

Podcast

Podcast "Alles ist anders - Leben mit dem Krieg"
ARD

Alles ist anders - Leben mit dem Krieg

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist eine Zeitenwende. Der Podcast "Alles ist anders" hat von Anfang an begleitet, was das genau bedeutet. In 27 Folgen haben die Hosts Fragen zum Schwerpunkt "Krieg in Europa" beantwortet. In den neuen Episoden soll nun "Leben mit dem Krieg" im Mittelpunkt stehen. Was macht das mit den Menschen? Und: Wie gehen Betroffene inzwischen damit um, dass sich ihr Leben nachhaltig verändert hat? Habt ihr Fragen oder Anregungen, mailt an allesistanders@wdr.de.

Aktuelle Entwicklungen

Gipfeltreffen zum Ukrainekrieg am 26.4.2022 auf der Ramstein Air Base in Ramstein Miesenbach
picture alliance / Daniel Kubirski

Interview - Ex-Nato-General rechnet mit deutscher Leopard 2-Ausfuhrgenehmigung

Verteidigungsminister und ranghohe Militärs beraten auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein über die weitere Unterstützung der Ukraine. Nato-General a.D. Hans-Lothar Domröse rechnet fest mit Deutschlands Ausfuhrgenehmigung des Kampfpanzers Leopard 2 - und auch mit eigenen Lieferungen.

Vier Menschen überqueren auf einem Boot einen Fluss, vor ihnen liegt ein Sarg, im Hintergrund ist die ukranische Flagge zu sehen.
AP/dpa

Krieg in der Ukraine - Ein Jahr Leben im Krieg: Wohin steuert die Ukraine?

Im Februar jährt sich der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine zum ersten Mal. Im Osten des Landes wird weiter erbittert gekämpft, mit geringen Gelände-Gewinnen und -Verlusten und zu einem hohen Preis - für beide Seiten. Wie ertragen die Menschen die nicht enden wollenden Angriffe? Darüber sprechen wir mit Korrespondent Peter Sawicki in Kiew.

Ein Schauspieler steht im Kostüm des Heiligen Nikolaus vor einem Weihnachtsbaum auf einem Platz in Lviv.
picture alliance / AA

Krieg in der Ukraine - Lwiw: Zwischen Luftalarm und der Hoffnung auf Frieden

In der ukrainischen Stadt Lwiw ist der Wunsch nach einer "Frohen Weihnacht" zwar ein frommer, aber ein unrealistischer. Der polnische Pater Marek Dziedzic arbeitet dort als Seelsorgern und sagt über die Menschen in Lwiw: "Sie halten zusammen und hoffen, dass dieses Weihnachtsfest auch fröhlich sein wird.“

Archivbild: Bei einer Demonstration auf dem Maidan in Kiew sitzt eine weiße Taube auf der Hand eines Demonstrierenden
picture alliance / Photoagency Interpress

Krieg in der Ukraine - Friedensforscher: Waffenlieferungen an die Ukraine sind gerechtfertigt

Seit zehn Monaten herrscht in der Ukraine Krieg und noch immer wird darüber gestritten, ob die Waffenlieferungen des Westens richtig seien. Der Friedens- und Konfliktforscher Andreas Heinemann-Gründer findet sie legitim: Niemand könne von einem anderen verlangen, sich töten zu lassen. Außerdem würde Putin dadurch gestoppt, dass ihm militärisch Grenzen gezeigt würden.

Vor dem Besuch des ukrainischen Präsidenten Selenskyj in Washington
picture alliance/dpa/AP | Jacquelyn Martin

Krieg in der Ukraine - Militärexperte zu Selenskyjs USA-Reise: PR-Offensive für Ukraine

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat bei seiner USA-Reise um mehr Unterstützung für sein Land im Krieg geworben. Russland warnt derweil vor weiteren US-Waffenlieferungen. Marcel Berni von der Militärakademie an der ETH Zürich sagt, Selenskyj gehe es darum zu signalisieren, dass die Ukraine den Krieg gewinnen könne.

Bundeswehrsoldaten an einem Schützenpanzer Puma.
dpa

Krieg in der Ukraine - Otte (CDU) zu Panzer-Problemen: Eile und Sorgfalt gefragt

Nachdem am Ende einer Übung keiner von 18 Puma-Schützenpanzern der Bundeswehr mehr einsatzfähig war, sind jetzt weitere Probleme bekannt geworden: Auch ein Großteil der Panzerhaubitzen kann offenbar nicht eingesetzt werden. CDU-Verteidigungspolitiker Henning Otte sieht darin ein "Fiasko" und fordert eine schnelle Lösung über Weihnachten.

Odessa: Menschen unterhalten sich nach Einbruch der Dunkelheit in einem Park.
picture alliance / AA

Krieg in der Ukraine - Ukraine-Helferin: "Hilfswelle geht durchs ganze Land"

Am Dienstag entscheiden Vertreterinnen und Vertreter von 47 Ländern in Paris über weitere Hilfen für die Ukraine in diesem Winter. Die Ukraine-Hilfe Lobetal gab es schon vor dem russischen Angriff. Die Helferin Elisabeth Kunze sagt, aktuell schickten sie vor allem Sachen in die Ukraine, die wärmen. Doch auch innerhalb der Ukraine sei die Hilfsbereitschaft groß.

Menschen räumen nach einem Raketenangriff vor einem Haus auf.
picture alliance / abaca

Krieg in der Ukraine - Militärexperte zum Ukraine-Krieg: Schneller Wiederaufbau nötig

Vor acht Monaten hat Russland die Ukraine überfallen. Ein Ende des Kriegs ist nicht absehbar. In dieser Woche wird dennoch bereits über einen Wiederaufbau gesprochen. Angesichts möglicher Auswirkungen zerstörter wichtiger Infrastruktur sei humanitäre Hilfe der Bundesregierung nötig, sagt Erich Vad, Brigadegeneral a.D.

Stimmen aus der Ukraine

RSS-Feed
  • Krieg in der Ukraine 

    Die Regisseurin Natalija Yefimkina (Quelle: Lucia Gerhardt)
    Lucia Gerhardt

    - Natalija Yefimkina: Sammelt Stimmen aus der Ukraine

    Wie Ukrainerinnen und Ukrainer freiwillig helfen und kämpfen, bewegt auch hierzulande viele Menschen. Immer wieder sind bei rbb24 Inforadio Stimmen aus der Ukraine zu hören, die diesen Mut und diese Entschlossenheit transportieren. Gesammelt hat sie Natalija Yefimkina. Christian Wildt hat mit ihr gesprochen.

  • Krieg in der Ukraine 

    Zwei Kinder in einem Luftschutzbunker in Charkiw
    IMAGO / ZUMA Wire

    - Collage der Stimmen aus der Ukraine

    In unregelmäßigen Abständen lassen wir uns von Menschen in und aus der Ukraine aus nächster Nähe das Leben und den Alltag in Putins Angriffskrieg schildern, gesammelt von Natalija Yefimkina. Hier haben wir die eindringlichsten davon zusammengefasst.

  • Krieg in der Ukraine 

    Oksana Chernaja
    privat

    - Stimmen aus der Ukraine: Oksana Chernaja

    Seit Beginn des Angriffskrieges in der Ukraine haben wir uns immer wieder von Ukrainerinnen und Ukrainern schildern lassen, wie es ihnen gerade geht. So wie Oksana Chernaja, die in Bachmut an der Ostfront als Sanitäterin arbeitet.

  • Krieg in der Ukraine 

    Swetlana (53), Tarotkartenlegerin aus Cherson
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Swetlana (53) erlebt Luftangriffe

    Russlands Krieg gegen die Ukraine geht weiter. In Cherson, das Monate lang russisch besetzt war, weht jetzt zwar wieder die ukrainische Fahne, doch bleiben viele Spuren der Besatzung und es drohen weiter Luftangriffe. Die 53-jährige Augenzeugin Swetlana schildert ihre Eindrücke.

  • Krieg in der Ukraine 

    Alla Markowa und Anatoly Ivanovich aus Kiew
    rbb/privat

    - Stimmen aus der Ukraine: Alla Markova

    Russische Raketenangriffe zerstören weiter die zivile Infrastruktur in der Ukraine: Strom, Wärme und Wasserversorgung. In unserer Reihe "Stimmen aus der Ukraine" erzählt eine betagte Dame aus Kiew über ihren schwierigen Alltag, den sie trotz aller Widrigkeiten weiter zu meistern versucht: Alla Markova, aufgezeichnet von Natalija Yefimkina.

  • Krieg in der Ukraine 

    Der Rentner Mykola Ivanovich hat die russische Besatzung in der Region Cherson erlebt
    Natalija Yefimkina/rbb

    - Stimmen aus der Ukraine: Mykola

    Wie erleben die Menschen in der Ukraine den Krieg und seine Folgen? Der Rentner Mykola Ivanovich hat die russische Besatzung in der Region Cherson erlebt - und dann die Kämpfe. Seine "Stimme aus der Ukraine" hat Natalija Yefimkina aufgezeichnet.

  • Krieg in der Ukraine 

    Smartphoneselfie von Anja (Bild: rbb / Anja)
    rbb / Anja

    - Stimmen aus der Ukraine: Anja

    Die Ukranierin Anja war bis vor kurzem Unternehmerin in der von Russland besetzten Stadt Cherson. Die Mutter zweier Mädchen hat lange versucht dort weiter auszuhalten, um schließlich doch auf von der Ukraine kontrolliertes Gebiet überzuwechseln, während Eltern und Bruder in Cherson blieben.

  • Krieg in der Ukraine 

    Bogdan, Soldat aus der Ukraine
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Bogdan

    Bogdan (41) ist Soldat. Er hat sich freiwillig gemeldet, um den Osten seines Landes zu verteidigen. Das Gespräch hat Natalija Yefimkina aufgenommen, kurz bevor die ukrainische Armee entschieden hat, sich aus der umkämpften Stadt Sjewjerodonezk zurückzuziehen.

  • Krieg in der Ukraine 

    Viktor Semen, ukrainischer Produktionsleiter
    privat

    - Stimmen aus der Ukraine: Viktor Semen

    Filmproduzent aus der Ukraine

  • Krieg in der Ukraine 

    Tanja, Psychologin aus Kiew
    privat

    - Stimmen aus der Ukraine: Tatiana

    Psychologin aus Kiew

  • Krieg in der Ukraine 

    Blaue und gelbe Sandsäcke bilden die ukrainische Flagge
    IMAGO / ZUMA Wire

    - Stimmen aus der Ukraine: Tanja

    Fünffache Mutter aus Donezk

  • Krieg in der Ukraine 

    Kriegskorrespondentin Tanja in Mariupol
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Tatjana

    Kriegskorrespondentin in Mariupol

  • Krieg in der Ukraine 

    Ninna Bilinni, Fremdenführerin in Kiew
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Ninna Billini

    Stadtführerin in Kiew

  • Krieg in der Ukraine 

    Sergej Lajevskij
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Sergej Laevskij

    Direktor des Historischen Museums in der Stadt Chernihiv

  • Krieg in der Ukraine 

    Andrei Kolesnikov
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Andrei Kolesnikov

    Hotelbesitzer aus Irpin

  • Krieg in der Ukraine 

    Alexej Jukov
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Aleksej Jukov

    birgt Leichen in Donezk

  • Krieg in der Ukraine 

    Alexander aus Mariupol
    Natalija Yefemkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Alexander Sasnovski

    Aus Mariupol

  • Krieg in der Ukraine 

    Katerina Melofejeva, Kriegsjournalistin, ehemals aus Donezk
    Natalija Yefimkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Katerina Malofeyeva

    freie Journalistin aus Donezk

  • Krieg in der Ukraine 

    Svjatoslaw aus Cherson
    Natalija Yefemkina

    - Stimmen aus der Ukraine: Svjatoslav

    Schüler aus Cherson

Vis à vis

Serhij Zhadan, ukrainischer Schriftsteller und Musiker
picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Krieg in der Ukraine - Serhij Zhadan: Buchpreisträger aus der Ukraine

Der ukrainische Schriftsteller und Musiker Serhij Zhadan ist mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Er ist nicht nur ein genauer Beobachter der eigenen Gesellschaft, sondern auch immer wieder mit seiner Musik in Deutschland zu erleben. Während seiner letzten Konzerttour sprach Andreas Oppermann mit ihm.

weitere Interviews

Sanktionen und die Folgen

RSS-Feed

Geflüchtete

Ola (l-r), Sascha und Tanja aus dem ukrainischen Schytomyr warten in der Anlaufstelle für Flüchtlinge aus der Ukraine auf dem Hauptbahnhof.
dpa

Krieg in der Ukraine - Geflüchtete in Berlin: "Menschen geben ihre Träume nicht auf"

Vor drei Monaten hat Russlands Präsident Putin den Krieg gegen die Ukraine begonnen und damit mehrere Millionen Menschen in die Flucht getrieben. Über 230.000 von ihnen leben jetzt in Berlin. Für die meisten von ihnen sei es am wichtigsten, schnell eine Arbeit zu finden, sagt Oleksandra Bienert, die sich in der Geflüchtetenhilfe engagiert.

Innenministerin Nancy Faeser (Bild: picture alliance/dpa)
picture alliance/dpa

Krieg in der Ukraine - Faeser: Züge mit Ukraine-Flüchtlingen werden umgeleitet

Immer mehr Geflüchtete vor dem Krieg in der Ukraine kommen in Deutschland - insbesondere in Berlin - an. Züge würden auch in andere Städte umgeleitet, sagt Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD). Das Ergebnis der Bund-Länder-Konferenz, die Kostenverteilung erst im April zu klären, verteidigt sie.

Fluchterfahrungen sind schmerzhaft und traumatisch für die Betroffenen
AP

Krieg in der Ukraine - Wie fühlt sich Flucht an, Diana Azzam?

In der ostpolnischen Grenzstadt Medyka kommen derzeit tausende ukrainische Flüchtlinge an. Sie betreten erleichtert den Boden der Europäischen Union, müssen sich neu orientieren, den Weg Richtung Westen fortsetzen. rbb-Reportererin Diana Azzam hat sie begleitet. Christian Wildt schildert sie ihre Erlebnisse.

Eine Krankenschwester in einem Krankenhaus in Kramatorsk in der Region Donetsk verdeckt medizinische Instrumente zum Schutz vor Angriffen.
picture alliance / ZUMAPRESS.com

Krieg in der Ukraine - Ärzte ohne Grenzen: "Es fehlt an allem"

Die humanitäre Situation in der Ukraine ist durch die anhaltenden Angriffe Russlands kritisch. Die Organisation Ärzte ohne Grenzen bringt Teams und medizinische Ausrüstung ins Land. Christian Katzer, Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen Deutschland, berichtet, dass seine Organisation versucht, Lieferketten für medizinisches Material aufzubauen.

Geflüchtete Kinder aus Odessa gehen nach ihrer Ankunft in Berlin in ein Hotel. (Bild: dpa)
dpa

Krieg in der Ukraine - Migrationsexperte: "Die EU hat Historisches gemacht"

Geflüchtete aus der Ukraine sollen in der EU unbürokratisch Hilfe erhalten: Dazu zählen der Zugang zu Arbeitsmarkt, Sozialhilfe, Gesundheitsfürsorge und Schulen. Der Beschluss zur "Massenzustromrichtlinie" sei ein historischer Erfolg, sagt Gerald Knaus, Vorsitzender der Europäischen Stabilitätsinitiative.

Folgen für die Wirtschaft

Gashahn, Ölhahn, in den Landesfarben der Ukraine.
IMAGO / CHROMORANGE

Krieg in der Ukraine - Wie würde ein Ölembargo aussehen?

Kein Öl mehr aus Russland: Die EU-Kommission hat neue Sanktionen vorgeschlagen. In Zukunft sollen Unternehmen aus Deutschland und den anderen EU-Staaten kein russisches Öl mehr importieren dürfen. Das hätte weitreichende Folgen. Von Beate Hoffbauer

Rohre einer Erdgasverdichterstation im Sonnenuntergang. Bild: picture alliance/Patrick Pleul
picture alliance/dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Krieg in der Ukraine - Alternativen zu russischem Gas

Die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl ist gerade in Deutschland besonders groß. Es gibt durchaus Alternativen für Lieferungen aus anderen Ländern - aber nicht auf kurze Sicht. Grüner Wasserstoff könnte künftig aus Marokko kommen, Gas aus Algerien oder Israel. Von Lisa Splanemann

Gashahn und russische Fahne
IMAGO / Christian Ohde

Krieg in der Ukraine - DIHK warnt vor "extremen Folgen" eines Erdgas-Engpasses

Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag hätte ein Lieferstopp für russisches Erdgas "extreme wirtschaftliche Folgen" für deutsche Unternehmen. Sollte weiterhin die Bezahlung in Euro möglich, sei das kurzfristig eine gute Nachricht, sagt DIHK-Vize-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks.

Blick auf das neue Gaskraftwerk im Chemiepark Leuna
dpa-Zentralbild

Krieg in der Ukraine - Hofreiter (Grüne) will russisches Energie-Embargo

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will Deutschland bis Jahresende unabhängig von russischer Kohle und russichem Öl machen, Gas soll aber noch zwei Jahre länger eingekauft werden. Sein Parteikollege Anton Hofreiter fordert ein sofortiges Energie-Embargo – und ein Rettungspaket für die Industrie.

Eine Gasflamme brennt bläulich auf einem Gasherd.
picture alliance / Laci Perenyi

Krieg in der Ukraine - Leopoldina: Russisches Gas ist ersetzbar

Die EU plant vorerst keinen Importstopp für russische Energielieferungen. Länder wie die Niederlande, Italien und Deutschland befürchten bei einem Lieferstopp große wirtschaftliche Folgen. Warum ein Verzicht auf russisches Gas trotzdem verkraftbar wäre, erklärt Robert Schlögl, Vizepräsident der Wissenschaftsakademie Leopoldina.

Blick auf Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream.
dpa

Krieg in der Ukraine - Wirtschaftsexperte: Ende russischer Gaslieferungen denkbar

Die westlichen Staaten reagieren auf den russischen Angriffskrieg vor allem mit Wirtschaftssanktionen. Für die deutsche Wirtschaft seien die Folgen verkraftbar, sagt der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, Michael Hüther. Es könne aber passieren, dass Deutschland bald auf russisches Gas verzichten müsse.

Ausverkauf von Mehl im Supermarkt (Bild: picture alliance)
picture alliance

Krieg in der Ukraine - Krieg und Sanktionen führen zu Teuerung

Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen verschärfen die bereits bestehenden Probleme: Lieferketten sind angespannt, Kosten steigen, Öl und Gas verteuern sich. Das wirkt auch in andere Bereiche hinein, so in die Ernährungsindustrie. Zudem fürchten Unternehmen, die mit Russland und der Ukraine verknüpft sind, um Zulieferung oder Absatz. Von Gerd Dehnel, Johannes Frewel und Karsten Zummack

Newsjunkies

17.10.2022, Ukraine, Kiew: Feuerwehrleute arbeiten nach dem Beschuss auf Gebäude durch eine Drohne
AP/dpa

Newsjunkies - Was tun gegen die Drohnenangriffe in der Ukraine?

Russland greift zivile Ziele in der Ukraine mit sogenannten Kamikaze-Drohnen an. Diese kommen mutmaßlich aus dem Iran und wurden von Russland in großer Stückzahl geordert. Weil sie billig sind und Russland die Raketen ausgehen. Israel könnte Kiew mit einem Schutzschild dagegen helfen, will aber nicht. Wie verändern die Drohnen den Krieg?

Lukaschenko und Putin schütteln die Hände vor ihren Landesflaggen.
IMAGO / APAimages

Newsjunkies - Wird Belarus zur Kriegspartei?

Russland schickt tausende Soldaten nach Belarus. Das Ziel: eine gemeinsame Militäreinheit. Für Machthaber Lukaschenko steht viel auf dem Spiel. Der Krieg hat in der Bevölkerung wenig Rückhalt, aber die Abhängigkeit von Russland ist groß. Ob Belarus bald aktiv eingreifen könnte, besprechen Hendrik Schröder und Christoph Schrag.

Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete
IMAGO/Frederic Kern

Newsjunkies - Flüchtlingszahlen bringen Kommunen ans Limit

In diesem Jahr werden voraussichtlich mehr Geflüchtete nach Deutschland kommen als 2015. Die Kommunen geraten bei der Aufnahme immer mehr an ihre Grenzen. Henrike Möller und Lisa Splanemann klären auf, wo Handlungsbedarf ist und was der Flüchtlingsgipfel am Dienstag gebracht hat.

Lubmin: Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 2 und der Übernahmestation der Ferngasleitung Eugal (Vordergrund -Europäische Gas-Anbindungsleitung
dpa

Newsjunkies - Der Pipeline-Krimi geht weiter - aber wer steckt dahinter?

Dass die mittlerweile vier Lecks an den Nord Stream-Pipelines auf Sabotage zurückgehen, scheint klar. In sozialen Netzen und Foren brodeln nun Gerüchte, wer verantwortlich sein könnte. Die Newsjunkies Hendrik Schröder und Christoph Schrag schauen sich die Argumente an und fragen: Wie sicher ist unsere kritische Infrastruktur?

Gasleck in der Ostsee
IMAGO / TT

Newsjunkies - Wie im Krimi - Pipeline-Sabotage in der Ostsee

Drei Lecks gleichzeitig an zwei verschiedenen Nordstream-Pipelines. Das kann nur Sabotage gewesen sein, sind sich Experten einig. Wer war das? Und mit welchen Zielen? Und was sind jetzt die Folgen? Die Newsjunkies Hendrik Schröder und Christoph Schrag über eine neue Eskalation im Energiekrieg.

ARCHIV - 05.05.2022, Ukraine, Sewastopol: Der Buchstabe «Z» ist auf einem Gebäude, unter dem Soldaten der russischen Nationalgarde (Rosguardia) in der von Russland 2014 annektierten Stadt zu sehen entlangmarschieren
dpa

Newsjunkies - Putin ruft zur Waffe

Putin hat eine Teilmobilmachung angekündigt: Wie sehr beeinflussen die Kreml-Entscheidungen den weiteren Kriegsverlauf? Bezeugen sie Russlands Stärke oder sind sie als "Akt der Verzweiflung" zu deuten? Darüber sprechen die Newsjunkies Henrike Möller und Bruno Dietel mit Alexey Yusupov, Leiter des Russland-Programms der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Ein ukrainischer Soldat geht an einem russischen Panzer vorbei (Bild: dpa)
dpa

Newsjunkies - Ist das die Wende? Die ukrainische Armee auf dem Vormarsch

Plötzlich ging alles ganz schnell. Fluchtartig verlassen russische Truppen unter dem Feuer des ukrainischen Militärs zuvor eroberte Gebiete. Fotos zeigen zurückgelassen Waffen und Panzer. Putin habe grobe strategische Fehler gemacht, sagen Experten. Über die aktuelle Lage im Kriegsgebiet und was nun von Deutschland gefordert wird, sprechen die Newsjunkies Christoph Schrag und Hendrik Schröder.

Menschen auf dem Roten Platz in Moskau
picture alliance / Micha Korb

Newsjunkies - Sanktionen: Alles anders in Russland?

Sechs Sanktionspakete hat die EU verabschiedet seit Russland die Ukraine angegriffen hat. Konten wurden eingefroren, der Rubel ist abgestürzt, das Land gilt als zahlungsunfähig. Doch wenige scheint das zu stören. Wie sieht der Alltag in Russland aus? Darauf schauen Ann Kristin Schenten und Martin Spiller.

Der Schriftzug "Gas" und die Zahl 2 stehen in einem Wohngebiet auf einem gusseisernen Straßendeckel einer Gasleitung (Bild: dpa / Julian Stratenschulte)
dpa / Julian Stratenschulte

Newsjunkies - Und wenn gar kein Gas mehr kommt?

Russland hat die Gaslieferungen eingestellt. Aber erstmal nur für etwa 10 Tage. Routinemäßige Wartungsarbeiten sind der Grund. Doch viele befürchten, dass Russland danach einfach nicht mehr weiter liefern wird. Was das für die Gaspreise bedeuten würde, fragen sich heute Martin Spiller und Ann Kristin Schenten.

Kiew: Wolodymyr Selenskyj (r), Präsident der Ukraine, und Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, sprechen während einer Pressekonferenz nach ihrem gemeinsamen Treffen.
AP/dap

Newsjunkies - Kann die Ukraine in die EU?

Im Juni will die EU-Kommission über den Beitrittsantrag der Ukraine beraten. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will das mit Reformen im Land verbinden, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hält einen schnellen Beitritt nicht für realistisch. Welche Optionen die Ukraine hat, darüber reden Martin Spiller und Ann Kristin Schenten.

Eine Frau hält Weizenkörner in den Händen.
dpa

Newsjunkies - Ukraine: Hunger als Kriegswaffe

Russland hat offenbar hunderttausende Tonnen Weizen in der Ukraine beschlagnahmt und weitere zehntausend Tonnen nach Syrien verschifft. Vor allem im Osten der Ukraine wird das für die Menschen immer mehr zum Problem. Und gleichzeitig droht eine globale Ernährungskrise. Martin Spiller und Ann Kristin Schenten sind heute die Newsjunkies.

Altölfilm mit Luftblasen durchsetzt (Bild: IMAGO / imagebroker/schauhuber)
IMAGO / imagebroker/schauhuber

Newsjunkies - Macht das Öl-Embargo Russland reicher?

Das Embargo von russischem Öl wird immer wahrscheinlicher. Der Plan steht. Jetzt müssen nur noch die 27 EU-Staaten abstimmen. Warum das schwierig wird, was ein Embargo wirklich bringt, und was das alles mit einer kleinen Stadt in Brandenburg zu tun hat, fassen Martin Adam und Franziska Hoppen zusammen.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, l) begrüßt Narendra Modi, Premierminister von Indien, mit militärischen Ehren zu den deutsch-indischen Regierungskonsultationen in Berlin
dpa

Newsjunkies - Besuch aus Indien

Der indische Premierminister Narendra Modi ist in Berlin zu Besuch: wichtige Gespräche stehen an. Warum Indien gerade jetzt so wichtig ist und was das am Ende auch mit dem Krieg in der Ukraine zu tun hat, fassen die Newsjunkies Martin Adam und Franziska Hoppen zusammen.

Wolodymyr Selenskyj (r), Präsident der Ukraine, und Antonio Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, reichen sich bei einer Pressekonferenz nach ihrem Treffen die Hände.
dpa/Ukrinform

Newsjunkies - Ukrainekrieg: Hat Diplomatie noch eine Chance?

UN-Generalsekretär Guterres zeigte sich geschockt. Noch während er sich in Kiew um Vermittlung bemüht, beschießen die Russen die Hauptstadt der Ukraine. Martin Spiller und Jörg Poppendieck fragen deshalb: War es das jetzt mit den internationalen Vermittlungsbemühungen? Oder sollte ein anderer Akteur versuchen, zu vermitteln - vielleicht sogar der Papst, die OSZE oder gar Deutschland?

Flugabwehrpanzer Gepard der Bundeswehr während einer Vorführung Der Flugabwehrkanonenpanzer Gepard, kurz Flak-Panzer Gepard, ist mit zwei 35mm Kanonen bewaffnet.
IMAGO / Sven Eckelkamp

Newsjunkies - Jetzt also doch - deutsche Panzer für die Ukraine

Lange hat sich die Bundesregierung gesträubt, nun bestätigte Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) einen Deal über 50 deutsche Gepard Panzer an die Ukraine. Und das könnte erst der Anfang sein. Was bedeutet dieser fundamentale Richtungswechsel? Darüber sprechen Hendrik Schröder und Martin Spiller in den Newsjunkies.

Eine von einer Patrone zerstörte Fensterscheibe in der Stadt Rubithne in der Region Luhansk.
IMAGO / ITAR-TASS

Newsjunkies - "Phase Zwei" des Krieges: Wie ist die Lage in der Ostukraine?

Die russische Großoffensive im Osten der Ukraine hat begonnen. Die russische Armee hat zehntausende Soldaten zusammengezogen, um vor allem die Region Donbass unter ihre Kontrolle zu bringen. Denn Putin steht unter Zeitdruck, erklären heute Hendrik Schröder und Ann Kristin Schenten.

Symbolbild: Ein Bundeswehr-Soldat mit einer Panzerfaust in der Hand
dpa

Newsjunkies - Zeitenwende oder doch nur Aktionismus?

100 Milliarden Euro Sondervermögen hat Kanzler Olaf Scholz (SPD) angekündigt, Grünen-Minister werben für Rüstungsexporte und unsere Newsjunkies fragen sich in der aktuellen Folge: Was bedeutet Zeitenwende eigentlich konkret?

Auf diesem Foto des russischen Verteidigungsministeriums bekommen russische Soldaten für ihren Einsatz in der Ukraine eine Auszeichnung verliehen (Bild: IMAGO / SNA)
IMAGO / SNA

Newsjunkies - Wie tickt das russische Militär?

NATO-Generalsekretär Stoltenberg warnt vor einer zweiten Phase im Ukraine-Krieg. Grund für die rbb24 Inforadio-Newsjunkies Martin Adam und Franziska Hoppen zusammenzutragen: Was wissen wir eigentlich bisher über das russische Militär? Und welche Indizien könnte uns das darüber geben, wie es in der Ukraine nun weitergeht?

Internationaler Strafgerichtshof in Den Haag I
IMAGO / Steinach

Newsjunkies - Kommt Putin vor Gericht?

Wie realistisch ist es, dass sich der russische Präsident Wladimir Putin eines Tages vor einem Gericht wegen Kriegsverbrechen in der Ukraine wird verantworten müssen? Das beschäftigt die Newsjunkies vom rbb24 Inforadio Martin Adam und Franziska Hoppen.

Ein rotes, zerkratztes Hinweisschild mit der Aufschrift "Versorgungssicherheit" vor einem grau bewölkten Himmel mit aufziehendem Gewitter.
SULUPRESS.DE

Newsjunkies - Notfallplan Gas: Habeck ruft Frühwarnstufe aus

Wirtschaftsminister Robert Habeck hat die Frühwarnstufe im Notfallplan der Gasversorgung ausgerufen. Damit wird auf einen drohenden Gaslieferstopp von Russland reagiert. Was bedeutet diese Frühwarnstufe und was würde passieren, wenn kein russisches Gas mehr geliefert wird? Lisa Splanemann und Martin Spiller suchen in der aktuellen Folge nach Antworten.

Menschen warten in der Anlaufstelle für Geflüchtete aus der Ukraine auf dem Berliner Hauptbahnhof (Bild: dpa / Hannibal Hanschkea)
dpa / Hannibal Hanschkea

Newsjunkies - Ukraine-Geflüchtete: Zieht Europa diesmal an einem Strang?

Knapp vier Millionen Menschen sind bereits aus der Ukraine geflüchtet. In Deutschland wurden bislang fast 270.000 Geflüchtete registriert. Einige Länder fürchten inzwischen, an ihre Belastungsgrenzen zu stoßen und fordern deshalb eine koordinierte Verteilung. Wie das gelingen soll und warum Polen derzeit so viele Geflüchtete aufnimmt, damit beschäftigen sich Martin Spiller und Lisa Splanemann.

Ein vom israelischen Verteidigungsministerium zur Verfügung gestelltes Foto zeigt eine "Arrow-3"-Abfangrakete, die von einem israelischen Militärstützpunkt an einem ungenannten Ort an der Mittelmeerküste startet (Bild: dpa / Israeli Ministry Of Defense)
dpa / Israeli Ministry Of Defense

Newsjunkies - Raketenabwehr: Ein Schutzschirm für Deutschland?

Die Bundesregierung berät über den Kauf einer Raketenabwehr, um sich in einem möglichen Ernstfall schützen zu können. Was hinter dem Raketen-Schutzschild steckt und inwieweit eine solche Raketenabwehr für Sicherheit sorgen könnte, damit beschäftigen sich Martin Spiller und Lisa Splanemann.

Menschen gehen über den Roten Platz in Moskau.
picture alliance/dpa/TASS

Newsjunkies - Russland: Wo ist der Protest?

Vor einem Monat gingen in Russland einige Menschen gegen den Krieg auf die Straßen. Viele wurden festgenommen. Wer in Russland protestiert, muss mit Konsequenzen rechnen. Doch schauen die Menschen nun weg? Könnte eine neue Protestbewegung Putin noch aufhalten? Diese Fragen stellen sich heute Martin Spiller und Ann Kristin Schenten.

Jens Stoltenberg (l-r), NATO-Generalsekretär, steht beim Familienfoto neben Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, Fumio Kishida, Premierminister von Japan, Justin Trudeau, Premierminister von Kanada, Joe Biden, Präsident der USA, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, Manuel Draghi, Premierminister von Italien, sowie Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, vor Beginn des Treffens der G7-Staaten im Nato-Hauptquartier.
dpa

Newsjunkies - Ukraine-Krieg: Was kann der Westen tun?

Ein Tag - drei Gipfel. US-Präsident Joe Biden ist heute nach Brüssel gereist, um sich mit der NATO, den G7-Staaten und der EU zu treffen. Die Strategie des Westens im Ukraine-Krieg soll möglichst schnell und geschlossen feststehen. Welche Möglichkeiten die USA und ihre Bündnis-Partner haben, darum geht es heute im Podcast mit Martin Spiller und Ann Kristin Schenten.

Robert Habeck (6.v.l.), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, und Scheich Mohammed bin Hamad bin Kasim al-Abdullah Al Thani (7.v.l.), Minister für Handel und Industrie von Katar, treffen sich im Ministerium für Handel und Industrie mit ihren Delegationen zu einem Gespräch (Bild: dpa / Bernd von Jutrczenka)
dpa / Bernd von Jutrczenka

Newsjunkies - Auf der Suche nach dem kleineren Übel: Habeck in Katar

Am Wochenende hat Wirtschaftsminister Robert Habeck einen langfristigen Energiedeal mit Katar geschlossen. Es geht um Flüssiggas. Das Ziel: Die Unabhängigkeit von Russland. Doch ist der nächste Deal mit einem autoritären Staat der richtige Schritt? Fragen heute Martin Spiller und Ann Kristin Schenten.

Eine aus der Ukraine geflüchtete Frau zeigt nach ihrer Ankunft mit einem Sonderzug mit circa 400 Flüchtlingen aus der Ukraine am Münchner Hauptbahnhof den Daumen nach oben.
dpa

Newsjunkies - Flucht aus der Ukraine - wie geht's weiter?

Jeden Tag kommen am Berliner Hauptbahnhof 10.000 Geflüchtete aus der Ukraine an. Manche kommen bei Verwandten oder Freunden unter, andere in Notunterkünften. Wie behält Berlin den Überblick in dieser Lage und wann springt der Bund ein, um zu helfen? Diese Fragen klären heute Leonie Schwarzer und Ann Kristin Schenten.

Mehlsäcke in Gaza
IMAGO / ZUMA Wire

Newsjunkies - Folgen des Krieges: Warum Weizen knapp wird

Die Ukraine und Russland werden auch als "Kornkammern der Welt" bezeichnet: Ungefähr ein Drittel des weltweiten Weizens wird hier produziert. Leonie Schwarzer und Lena Petersen erklären, wie sich der Krieg auf die Lebensmittelversorgung auswirkt – und warum besonders Länder des globalen Südens betroffen sind.

Ein Gast sitzt am letzten Öffnungstag an einem Tisch einer MCDonald's-Filiale am Puschkinskaja-Platz in Moskau.
picture alliance/dpa/AP

Newsjunkies - Wie wirken die Sanktionen in Russland?

Der Westen hat harte Sanktionen gegen Russland verhängt, zudem ziehen sich viele Unternehmen zurück. Wie stark betrifft das den Alltag der Menschen, könnte die wirtschaftliche Lage die Stimmung im Land verändern? Warum Propaganda dabei eine wichtige Rolle spielt, bespricht Leonie Schwarzer mit dem Journalisten Alexander Moskovic.

Im ukrainischen Mariupol wird eine schwangere Frau auf einer Trage von Helfern getragen (Bild: dpa/ AP)
dpa/ AP

Newsjunkies - Hilfe im Kriegsgebiet

In Mariupol entfaltet sich vor den Augen der Welt eine humanitäre Katastrophe. Der belagerten Stadt fehlt es an allem. Das Rote Kreuz ist mit wenigen Hilfskräften vor Ort. Doch wie machen sie das und wer sorgt dafür, dass humanitären Hilfsorganisationen nichts passiert? Das fragen sich Franziska und Ann Kristin.

Die Sonne geht zwischen Windrädern und einer Hochspannungsleitung in der Region Hannover auf.
picture alliance/dpa

Newsjunkies - Mit Tesla unabhängig vom russischen Gas?

Wirtschaftsminister Habeck hat eine Idee, wie Deutschland unabhängiger von russischen Energielieferungen werden könnte: die Erneuerbaren ausbauen - und zwar in Tesla-Geschwindigkeit. Wie schnell die wirklich ist, und ob das realistisch ist, diskutieren Philip Barnstorf und Franziska Hoppen.

Fernsehmikrofone mit den Logos von ARD und ZDF werden vor Beginn einer Pressekonferenz nebeneinander gehalten (Bild: dpa / Peter Kneffel)
dpa / Peter Kneffel

Newsjunkies - Russland: Wie wird jetzt berichtet?

In Russland macht ein neues Mediengesetz unabhängigen Journalismus so gut wie unmöglich. Das ARD-Studio Moskau hat seine Arbeit eingestellt. Und so gut wie jedes andere große Netzwerk auch. Franziska Hoppen und Ann Kristin Schenten sprechen darüber, wie die ARD nun aus Russland berichtet und wie Journalisten dort an gesicherte Informationen kommen können.

Russlands Präsident Putin in seinem Büro
picture alliance/dpa/Russian President Press Office

Newsjunkies - Woher kommt die Ideologie Putins?

"Was die europäische Integration betrifft, so unterstützen wir nicht einfach nur diese Prozesse, sondern sehen sie mit Hoffnung." Das sagt Russlands Präsident Wladimir Putin in seiner Rede vom 25. September 2001 im Deutschen Bundestag. Jetzt hat Russland mit Europa gebrochen. Auf was für ein Weltbild sich Putin beruft, darüber sprechen die Newsjunkies Lena Petersen und Lisa Splanemann.

Auf einem Smartphone ist eine Warnmitteilung der ukrainischen Oschadbank zu sehen (Bild: IMAGO / NurPhoto)
IMAGO / NurPhoto

Newsjunkies - Der Krieg im Krieg - Cyber-Angriffe und Desinformation

Es ist derzeit nicht nur ein Krieg in der Ukraine mit Waffengewalt, sondern auch ein Krieg im virtuellen Raum. Wie russische Hacker vorgehen, welche Rolle Tech-Riesen wie Meta und Google spielen und inwiefern Deutschland auf drohende Cyberangriffe vorbereitet ist, darüber sprechen die Newsjunkies Lena Petersen und Lisa Splanemann.

Andrei Bokarev, Vorstandsvorsitzender der Trasmashholding (r.), und weitere Vertreter der russischen Wirtschaft während eines Treffens mit Wladimir Putin im Kreml (Bild: IMAGO / ITAR-TASS)
IMAGO / ITAR-TASS

Newsjunkies - Putins innerster Kreis: Welchen Einfluss haben die Oligarchen?

Das russische Militär bombardiert weiter Städte in der Ukraine. Um Russland zu schwächen, hat der Westen Sanktionen gegen die russischen Oligarchen verhängt. Vermögen sind eingefroren und Reisen der russischen Superreichen kaum noch möglich. Wie eng die Oligarchen mit Putin verstrickt sind und welchen Einfluss sie auf den russischen Präsidenten ausüben können, darüber sprechen die Newsjunkies Lena Petersen und Lisa Splanemann.

Das von der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Sputnik veröffentlichte Foto zeigt Russlands Präsident Wladimir Putin (r.), während eines Treffens mit Sergej Schoigu (2.v.l), russischer Verteidigungsminister, und Waleri Gerassimow (l.), Generalstabschef der russischen Streitkräfte (Bild: dpa / Alexei Nikolsky)
dpa / Alexei Nikolsky

Krieg in der Ukraine - Krieg in der Ukraine – Putin droht, Deutschland rüstet auf

Russland setzt seinen Angriff auf die Ukraine fort. Durch die EU-Sanktionen gegen russische Banken kann der Rubel nicht mehr rollen. Präsident Putin droht der NATO inzwischen mit Atomwaffen. Wie seine Drohung einzuordnen ist und wie weitreichend Deutschland seine Verteidigungspolitik verändert, darüber sprechen Lisa Splanemann und Lena Petersen.

Russlands Präsident Putin
Pool Sputnik Kremlin

Newsjunkies - Was droht, wenn Putin die Ukraine einnimmt?

In der Ukraine halten Militär und Bevölkerung verzweifelt gegen die russische Invasion. Niemand weiß, wie lange sie das durchhalten können. Die Situation ist unerträglich und bedroht den Frieden in ganz Europa. Wird Putin auch die baltischen Staaten angreifen? Wird er sich NATO-Truppen gegenüber stellen? Lisa Splanemann und Ann Kristin Schenten haben dazu Einschätzungen gesammelt.

Eine Frau hält ihr Baby in einem Bus, während sie Kiew verlässt.
AP

Newsjunkies - Angriff auf die Ukraine: Wie geht es den Menschen?

"Dies ist ein furchtbarer Tag für die Ukraine und ein dunkler Tag für Europa" - das sagte Bundeskanzler Olaf Scholz in einer ersten Reaktion auf den Angriff Russlands in der Ukraine. Wie geht es den Menschen derzeit in der Ukraine? Was sagen die Menschen aus Russland? Und wie bereitet sich Deutschland auf die derzeitige Situation vor? Das fragen sich heute Ann Kristin Schenten und Lisa Splanemann.

Podcast-Archiv

Krieg in der Ukraine - eine Interview-Chronik
rbb

Krieg in der Ukraine - eine Interview-Chronik - Tag 100: Der 03. Juni 2022

Hier finden Sie alle aktuellen Interviews des Tages zum Krieg in der Ukraine kompakt zusammengefasst.

 

Mehr zum Krieg in der Ukraine bei rbb|24