Wahlplakat der Partei VOLT für die Berluiner Abgeordnetenhauswahl
IMAGO / Stefan Zeitz
Bild: IMAGO / Stefan Zeitz

- Kleine Parteien im Berliner Wahlkampf: Die Newcomer

34 Parteien dürfen in diesem Jahr an der Wahl zum Abgeordnetenhaus teilnehmen. Elf davon bewerben sich zum allerersten Mal um den Einzug ins Parlament. Die vier mitgliederstärksten dieser neuen Parteien sind "Die Basis", "Team Todenhöfer", "Volt" und die Freien Wähler. Von Sabine Müller

Der 26. September 2021 ist ein Super-Wahltag: Im Bund wird gewählt, außerdem in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Viele Parteien werden alle Wählerinnen und Wähler auf ihren Stimmzetteln sehen, egal, wo sie wohnen. Aber manche Parteien sind Berlin-exklusiv. Unsere landespolitische Reporterin Sabine Müller stellt Ihnen heute drei Kleine Parteien vor, die nur in Berlin auf dem Stimmzettel stehen und zum ersten Mal überhaupt zur Abgeordnetenhaus-Wahl antreten beziehungsweise erstmals stadtweit mit einer Landesliste dabei sind.

Insgesamt stehen 34 Parteien auf dem Zweitstimmenzettel zur Abgeordnetenhauswahl. Eine komplette Liste und einen kurzen Steckbrief zu jeder Partei finden Sie auf rbb24.de.

Auch auf inforadio.de

Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen kommt mit Robert Habeck (l), Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen und Christian Lindner, Parteivorsitzender der FDP, zu einem Pressestatement.
dpa

Inforadio-Spezial: Wahlen 2021 - Nach den Wahlen im Bund und in Berlin

Wer folgt auf Angela Merkel im Kanzleramt und welche Koalition regiert künftig im Roten Rathaus? Auf Bundesebene beansprucht Olaf Scholz (SPD) den Posten für sich, während die Union noch auf eine Jamaika-Koalition hofft. FDP und Grüne gelten als Königsmacher. In Berlin will sich SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey noch nicht festlegen, mit wem sie in Zukunft koalieren will.