Ute Büsing (Bild: Dieter Freiberg, rbb)
Bild: Dieter Freiberg, Inforadio, rbb

- Ute Büsing

Autorin, Kulturredakteurin

Geboren in Schleswig-Holstein, aufgewachsen im Bergischen Land, nachgeschult in West-Berlin, ging ich in den 80ern für sechs Jahre nach New York. Von dort berichtete ich über Armut im sozialen Abseits, Bürgerrechts- und Friedensbewegung, die Präsidentschaftswahlkämpfe des Afroamerikaners Jesse Jackson und die Jazzszene. Für die taz war ich Korrespondentin bei den Vereinten Nationen.

Im Wendejahr 1989 kehrte ich zurück, schrieb für die Zeitschrift für Mode und Kultur, Sibylle, und dockte beim SFB an, wo ich während des Studiums beim Journal in Drei mein Handwerk erlernt hatte. Im zweiten Jahr auf Sendung kam ich als Kultur-Autorin zum rbb-Inforadio, wo ich hauptsächlich über Theater und Literatur berichte.

Die letzten Sendungen und Beiträge von Ute Büsing

RSS-Feed
  • Rio Reiser. König von Deutschland - Hans Otto Theater Potsdam
    HL BOEHME

    "Rio Reiser. König von Deutschland" im Hans Otto Theater Potsdam

    Heiner Kondschak erzählt die Geschichte von Rio Reiser, der Band "Ton Steine Scherben" und ihrer politischen Gegenwart anhand von Rios hochemotionalen Songs, die Politisches und Privates aufeinander beziehen. Er erzählt vom Lebensgefühl eines Künstlers, der sich zeit seines Lebens nicht in ein Korsett gesellschaftlicher Konventionen pressen ließ. Ute Büsing berichtet von der Premiere von  "Rio Reiser. König von Deutschland" im Potsdamer Hans Otto Theater.
     

  • Frank Castof bei den Proben von "Les Misérables"
    Janis Kaiser

    Castorf inszeniert "Les Misérables" am Berliner Ensemble

    Im Sommer dirigierte er den fulminanten Abgesang seiner Volksbühne. Jetzt steht der nunmehr freie Regisseur Frank Castorf vor seiner ersten Inszenierung am Berliner Ensemble. Am Donnerstag lud er dort zum Gespräch im kleinen Kreis. Ute Büsing war dabei.

  • Heimathafen Neukölln: "Haroun und das Meer"
    Heimathafen Neukölln; © Verena Eidel

    "Haroun und das Meer der Geschichten" im Heimathafen Neukölln

    In einer Woche kommt der große Geschichtenerzähler Salman Rushdie selbst nach Berlin. Im Heimathafen Neukölln ist jetzt schon mal eine Bühnenfassung seines fantastischen Romans "Haroun und das Meer der Geschichten" zu sehen. Den schrieb er, als die Todesdrohung Fatwa gegen ihn noch ganz frisch war. Wie der Roman als "Live Graphic Novel" aussieht, guckte sich unsere Kritikerin Ute Büsing an.

  • Szenenbild 'Spiel mit der Zeit' (Quelle: Friedrichstadt-Palast Berlin)
    Friedrichstadt-Palast Berlin

    Die etwas andere Zeitreise: "Spiel mit der Zeit"

    Die Kindershows werden am Berliner Friedrichstadt Palast genauso ernst genommen wie die Revuen für das erwachsene Publikum. Am Sonntagabend nun wurde die neue Kindershow "Spiel mit der Zeit" dort uraufgeführt. Ute Büsing schaute sich die Produktion an.

  • Der US-Schriftsteller William Saroyan - Aufnahme von 1950
    imago/ZUMA Press

    William Saroyan: Wiederlesen macht Freude

    Im Inforadio-Literaturmagazin "Quergelesen" stellen wir in dieser Ausgabe die ersten beiden "Jahreszeiten"-Bände aus der Kollektion des norwegischen Bestsellerautors Karl Ove Knausgård vor. Und wir würdigen einen klassischen US-Erzähler, bei dem sich die Wiederentdeckung lohnt: William Saroyan.


Sendungen

Die Schauspielerin Sophie Nelisse als Liesel Meminger in einer Filmszene des Kinofilms "Die Bücherdiebin". (Bild: dpa)
dpa

Quergelesen

Das Literatur-Magazin im Inforadio bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen. Quergelesen kennt sämtliche Neuerscheinungen und Newcomer. Durch die Sendung führen Ute Büsing oder Marianne Mielke.
Probe Staatsballett "Herrumbre" (Bild: dpa)
dpa

Kultur

Der Wegweiser durch die weite Berlin-Brandenburgische Kulturlandschaft: Premierenkritiken, Film- und Musik-Tipps, Buchbesprechungen und Rundgänge durch aktuelle Ausstellungen. Die Kultur präsentiert das Wichtigste aus den Theater- und Kinosälen, Opern- und Konzerthäusern, Museen und Galerien und anderen Kulturräumen der Region und darüberhinaus.