Ulrike Bieritz
Ulrike Bieritz

- Ulrike Bieritz

Redakteurin, Chefin vom Dienst

Geboren im hohen Norden, groß geworden in Sachsen, studiert in Thüringen kam ich nach der Wende zum Radio. Bei DT-64 lernte ich nach dem Mauerfall, wie das so geht mit dem Radiomachen.
Beim neugegründeten Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg war ich die erste Volontärin - danach folgten Stationen bei Fritz, die Anfänge von Inforadio und dann ging es für den ORB als Korrespondentin nach Bonn.

Nach dem Regierungsumzug berichtete ich aus dem ARD-Hauptstadtstudio, danach für Radioeins aus dem Potsdamer Landtag und danach wieder - inzwischen für den rbb, Rundfunk Berlin-Brandenburg, jahrelang aus dem ARD-Hauptstadtstudio.

Nun also Inforadio. Seit Ende 2009 bin hier ich als Redakteurin tätig.

Die letzen Beiträge von Ulrike Bieritz

RSS-Feed
  • Jo Nesbo, norwegischer Krimiautor
    imago/Agencia EFE

    Nichts für zarte Gemüter: "Durst" von Jo Nesbo

    Der Norweger Jo Nesbø gehört zu den erfolgreichsten Krimiautoren weltweit. Sein Thriller "Schneemann" ist in Hollywood gerade mit Michael Fassbender verfilmt worden. Der Film kommt Mitte Oktober in die Kinos. Fassbender spielt Harry Hole, den erfolgreichsten norwegischen Kommissar, den Nesbo erfunden hat. Nun gibt es auch wieder einen neuen Fall in Buchform: "Durst". Es ist der 11. Fall, in dem der Spezialist für Serientäter ermittelt. Ulrike Bieritz stellt das Buch vor.

  • Der buddhistische Mönch Toyoshige Sekiguchi kämpft gegen Atomwaffen (Quelle: rbb)
    rbb/Bertsch

    Zu Fuß durch Deutschland

    Anfang Juli haben die Vereinten Nationen einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen verabschiedet. 122 Länder haben für die Annahme des völkerrechtlich verbindlichen Dokuments gestimmt. Allerdings waraen die Atommächte nicht bei den Verhandlungen dabei, und Deutschland hat auch nicht zugestimmt. Das will Toyoshige Sekiguchi ändern. Er ist buddhistischer Mönch, kommt aus Japan und hat eine Mission. In den letzten Monaten ist er mit einem Plakat um den Hals durch Deutschland gelaufen, um Unterschrifen für ein Atomwaffenverbot zu sammeln. Er hat außerdem einen Brief an Kanzlerin Angela Merkel geschrieben. Beides wollte er ihr im Kanzleramt überreichen, nur hatte sie keine Zeit.

  • Menschen im Park in Berlin (Quelle: imago/Müller-Stauffenberg)
    imago stock&people

    Meltingpot Berlin

    Im Frühjahr dieses Jahr wurde ein Junge in seiner Schule in Berlin - Friedenau von Mitschülern antisemitisch gemobbt und angegriffen. Die Eltern nahmen in daraufhin von der Schule. Das war nur einer von vielen antisemitischen Vorfällen, wie sie fast alltäglich in Berlin passieren. Antisemitismus ist eine Herausforderung für das demokratische Zusammenleben in der Stadt. Zahlreiche Initiativen, NGOs und engagierte Bürger kämpfen darum, genau solche Vorfälle zu verhindern. Auf der anderen Seite zieht Berlin viele Juden an, die in der Stadt Freiheit und Offenheit finden, die sie in ihren Herkunfsländern vermissen. Eine Diskussionsrunde und eine Ausstellung zum Thema stehen im Mittelpunkt der Sendung.  

     

     

  • Demo rechter Gruppen im Mai 2016 in Berlin (Quelle: imago)
    imago stock&people

    Kirchen und Populismus

    Nur noch wenige Wochen, dann ist Bundestagswahl. Viele gesellschaftliche Gruppen veröffentlichen in diesen Tagen sogenannte Wahlprüfsteine. Die evangelische und katholische Kirche haben gemeinsam aufgerufen, wählen zu gehen. Sie machen sich Sorgen angesichts zunehmender Demokratiefeindlichkeit und wachsenden Populismus. Die Evangelische Kirche in Deutschland hat ein Impulspapier veröffentlicht, in dem es im Kern um die Konfliktfähigkeit der Kirche geht. Die Kirche müsse mehr streiten und vor allem auch kontroverse Positionen aushalten, heißt es da.

  • Junge Demonstranten in Leipzig im Herbst 1989 (Bild: imago/imagebroker)
    imago/imagebroker

    Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution

    Eigentlich könnte man denken, es ist bisher jede Geschichte aus der DDR erzählt und jeder Zeitzeuge befragt. Dass dem nicht so ist, zeigt ein Buch des Spiegelautors Peter Wensierski, das im Frühjahr erschienen ist: "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution - Wie eine Gruppe junger Leipziger die Rebellion in der DDR wagte". Ulrike Bieritz hat mit Peter Wensierski über die Entstehung des Buches und die Geschichte der jungen Leipziger gesprochen.


Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Interviewsituation. Symbolbild für die Sendereihe Vis à vis [colourbox]

Vis à vis

Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog: Hier kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort.