Sandra Schwarte (Bild: Dieter Freiberg, Inforadio, rbb)
Bild: Dieter Freiberg, Inforadio, rbb

- Sandra Schwarte

Wirtschaftsreporterin, Redakteurin, Moderatorin

Von der holländischen Grenze aus dem fernen Niedersachsen hat es mich 1999 nach Berlin getrieben – nach dem Umzug der Regierung und aller wichtigen Verbände in die alte, neue Hauptstadt war der Entschluss naheliegend. Alles, was Nachrichten-Journalisten bei Radio und Fernsehen berichteten, kam aus Berlin.
Radio habe ich allerdings schon länger gemacht – von Hannover aus zum Beispiel für den NDR und den WDR.

Die Wirtschaft entdeckte ich erst in Berlin – inklusive der Börsenberichterstattung bei einem privaten Fernsehsender. Zum Glück für mich gab es die New-Economy-Blase und zum Glück platzte sie. So zeigte sich der Finanzmarkt gleich von seiner spannenden Seite.

Spannend bleibt es, warum ich auch bei Inforadio weiter der Wirtschaft treu geblieben bin, seit ich dort 2005 angefangen habe. Zu hören bin ich meist um kurz nach halb – in der Wirtschaft.

Die letzten Beiträge von Sandra Schwarte

RSS-Feed
  • Einfahrende S-Bahn am S-Bahnhof Schönhauser Allee in Berlin
    imago/Seeliger

    Montage für neue Berliner S-Bahn beginnt

    Berliner S-Bahn-Kunden werden erfreut sein, wenn am Montag die Montage der neuen Bahnflotte in Pankow beginnt. Gut 380 neue S-Bahn-Züge hat die Bahn bestellt. Sie sehen genauso aus wie die alten, sollen aber doch anders sein. Für die Hersteller Siemens und Stadler ist das ein Millionenauftrag. Sandra Schwarte mit Einzelheiten.

  • Mitglieder der Gewerkschaft IG Metall protestieren
    imago/IPON

    Kampfansagen an Siemens und Ledvance

    Am Mittwoch beginnen die Metalltarifverhandlungen und die Gewerkschaft hat vorher bereits klar gemacht, dass die Beschäftigten von der guten Konjunktur profitieren sollen. In Berlin allerdings geht es für hunderte Beschäftigte nicht um mehr Lohn, sondern um ihre Jobs. Sandra Schwarte aus der Wirtschaftsredaktion berichtet.

  • Eine Propellermaschine aus der Flotte der insolventen Luftfahrtgesellschaft Air Berlin
    dpa-Zentralbild

    Letzte Hoffnung für Mitarbeiter von Air Berlin

    Eine Transfergesellschaft könnte eine letzte Hoffnung für tausende Mitarbeiter von Air Berlin werden, um einer Kündigung vorerst zu entgehen. Am Montag verhandeln Vertreter von Ländern und Bund im Roten Rathaus darüber, was finanziell geht. Mindestens 50 Millionen Euro müssen zusammen kommen. Diese Summe hat Air Berlin selbst genannt und drum gebeten, zu helfen. Aber: Wer soll die zahlen? Ein Gespräch mit Sandra Schwarte, Wirtschafts-Redakteurin von rbb Inforadio.

  • Ein TGV und ein ICE
    dpa

    Siemens entscheidet über Fusion der Zugsparte

    Dass es in Deutschland den ICE gibt und in Frankreich den TGV liegt daran, dass die Eisenbahn-Hersteller in den Ländern säuberlich voneinander getrennt sind. Das könnte sich am Dienstag ändern: Siemens steht vor der Entscheidung, sein Eisenbahngeschäft mit dem französischen Konkurrenten Alstom zu fusionieren. Der Aufsichtsrat will darüber befinden. Sandra Schwarte fasst die Hintergründe zusammen.


Auch auf Inforadio.de

Ein Mann arbeitet bei Rolls Royce im Dahlewitz bei Blankenfelde (Bild: Rolls Royce)

Die Wirtschaftsdoku

Wir nehmen Sie mit hinter die Kulissen der Wirtschaft: Firmen-Porträts, die Beobachtung neuester Trends und Entwicklungen.

Zentrale Deutsche Börse (Bild: dpa)
dpa

Wirtschaft aktuell

Überregional kompetent - Regional vor Ort. Die Wirtschaft im Inforadio wagt Tag für Tag diesen Spagat mit Hintergrund-Informationen, aktuellen Berichten, Live-Gesprächen, Ratgebern und Börsenhighlights. Stündlich jeweils fünf Minuten nach halb ist Zeit für "Wirtschaft aktuell" im Inforadio.
Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)
Inforadio/A. Kattner

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.