Marie Asmussen (Bilder: Dieter Freiberg, rbb/ARD-Foto)

- Marie Asmussen

Reporterin

Meine ersten journalistischen Erfahrungen habe ich beim Bauernblatt für Schleswig-Holstein gesammelt, das passende Medium für eine norddeutsche Landwirtstochter mit Lust zum Schreiben.

Als hochschulreifes Landei ging ich 1976 dann zum Studieren nach Berlin. Hier schrieb ich für das "Spandauer Volksblatt" (den Älteren sicher noch ein Begriff) und lernte nach dem Studium das Radiohandwerk beim SFB.

Nach vielen schönen Jahren als Redakteurin beim frauenpolitischen Magazin "Zeitpunkte" bin ich im Jahr 2000 zum Inforadio gewechselt und seitdem als Reporterin unterwegs. Weil ich Lust habe auf’s Rausgehen, auf Menschen und deren Geschichten - und auch immer noch auf Landwirtschaftsthemen.

Die letzten Beiträge von Marie Asmussen

RSS-Feed
  • Bayerisches Fleckvieh hat es sich am 18.01.2017 in einer Halle auf dem Messegelände in Berlin vor einem Plakat mit der Aufschrift "Tierwohl und Technik" bequem gemacht. (Bild: Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa)

    Tierwohl gibt's nicht umsonst

    Das Thema Tierwohl stadn ganz oben bei der diesjährigen Grünen Woche. Bundeslandwirtschafts-Minister Schmidt hatte dort seine - noch recht vagen - Pläne für ein Tierwohl-Label vorgestellt. Deutlich konkreter in Vorstellung und Umsetzung als der für sie zuständige Minister sind da schon etliche Landwirte. Sie versuchen, es dem Vieh zumindest wohler ergehen zu lassen als bisher. Wie das in der Praxis funktioniert, darum geht es in dieser Ausgabe "Apropos Wirtschaft" mit Marie Asmussen.

  • Ringelschwanz einer Hausschweins (Bild: imago/imagebroker/wothe)

    Tierwohl: Schweineschwänze bleiben dran

    Milch, Eier und Fleisch gibt es in Deutschland zu relativ niedrigen Preisen und in anständiger Qualität. Aber wie geht es den Tieren, von denen diese Produkte stammen? Und wie könnte es ihnen in Zukunft besser gehen? Während Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt ein Tierwohl-Label plant - irgendwie, irgendwann - machen währenddessen einige Landwirte schon Nägel mit Köpfen. In diesem Fall: Schweine mit Schwänzen. Ein Beirag von Marie Asmussen.

  • Ringelschwanz einer Hausschweins (Bild: imago/imagebroker/wothe)

    Schweineschwänze bleiben dran

    Milch, Eier und Fleisch gibt es in Deutschland zu relativ niedrigen Preisen und in anständiger Qualität. Es stellt sich jedoch die Frage: Wie geht es den Tieren, von denen diese Produkte stammen? Wie könnte es ihnen besser gehen? Während Bundeslandwirtschafts-Minister Christian Schmidt in nicht genau umrissener Zukunft ein Tierwohl-Label plant, machen einige Landwirte schon Nägel mit Köpfen. In diesem Fall: Schweine mit Schwänzen. Ein Beirag von Marie Asmussen.

  • Hühner am und auf dem Pickblock - Foto: rbb Inforadio/Marie Assmussen

    Schnäbel, so wie sie gewachsen sind

    Tierwohl? Ja bitte! Fast jeder möchte, dass es dem Vieh im Stall gutgeht, dass Nutztiere möglichst artgerecht gehalten werden, auch Hühner. Für die hat sich bereits einiges getan. Seit 2010 sind in Deutschland Käfige für Legehennen verboten, und neuerdings werden ihnen auch nicht mehr die Schnäbel gekürzt. Was dieses Mehr an Tierwohl praktisch im Hühnerstall bedeutet, hat sich Marie Asmussen im brandenburgischen Bestensee angeschaut.

  • Hühner am und auf dem Pickblock - Foto: rbb Inforadio/Marie Assmussen

    Schnäbel, so wie sie gewachsen sind

    Tierwohl? Ja bitte! Fast jeder möchte, dass es dem Vieh im Stall gutgeht, dass Nutztiere möglichst artgerecht gehalten werden, auch Hühner. Für die hat sich bereits einiges getan. Seit 2010 sind in Deutschland Käfige für Legehennen verboten, und neuerdings werden ihnen auch nicht mehr die Schnäbel gekürzt. Was dieses Mehr an Tierwohl praktisch im Hühnerstall bedeutet, hat sich Marie Asmussen im brandenburgischen Bestensee angeschaut.


Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.

Probe Staatsballett "Herrumbre" (Bild: dpa)

Kultur

Der Wegweiser durch die weite Berlin-Brandenburgische Kulturlandschaft: Premierenkritiken, Film- und Musik-Tipps, Buchbesprechungen und Rundgänge durch aktuelle Ausstellungen. Die Kultur präsentiert das Wichtigste aus den Theater- und Kinosälen, Opern- und Konzerthäusern, Museen und Galerien und anderen Kulturräumen der Region und darüberhinaus.