Harald Asel im Studio am Mikrofon (Bild: Dieter Freiberg)

- Harald Asel

Redakteur, Autor, Moderator

Geredet habe ich schon sehr früh. Auch vor Publikum. Das war notwendig, gehöre ich doch zu den geburtenstärksten Jahrgängen im Nachkriegsdeutschland (geboren 1962 in Kaiserslautern). Dabei merkte ich schon früh: Aufmerksamkeit ist ein rares Gut in der Medienlandschaft. Die am besten durch Kürze, Prägnanz und Intensität erzielt wird.

In Freiburg/Breisgau und in Berlin studierte ich Philosophie, Musikwissenschaft und Germanistik und begann bereits Mitte der 1980er Jahre mit regelmäßiger Arbeit für den Rundfunk. Seit dem Sendestart von Inforadio 1995 bin ich als Redakteur und Autor für das Programm tätig, meist in den Sparten Kultur, Geschichte und Gesellschaft.

2006 startete die wöchentliche Sendung "Umgeschichtet - Vergangenheit aus der Nähe betrachtet" und seit Januar 2009 bin ich Gastgeber des "Forums".

2008 erschien im Eichborn Verlag mein Buch "Wer schrieb Beethovens Zehnte? Alles was Sie über Musik nicht wissen".

Die letzten Sendungen und Beiträge von Harald Asel

RSS-Feed
  • "COSÌ FAN TUTTE" (Bild: Deutsche Oper Berlin/ Bernd Uhlig)

    Così fan tutte in der Deutschen Oper

    Können Frauen treu sein? Nein, wenn man der Oper "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart Glauben schenkt. Vier Figuren sind es, die etwas lernen. Über das Leben, über die Liebe und vor allem über sich selbst. Robert Borgmann hat die berühmte Oper an der Deutschen Oper Berlin inszeniert. Eine Oper die man sich nicht entgehen lassen sollte, findet Kulturredakteur Harald Asel.

  • Podiumsgäste v.l.n.r.: Olaf Zimmermann, Hortensia Völckers, Harald Asel, Barbara Lison und Markus Beckedahl (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Hier ist die Stadt! Bibliothek als Motor der Gesellschaft

    Öffentliche Bibliotheken sind die meist besuchten Kultur- und Bildungseinrichtungen unserer Städte. Mit den Städten und ihrer Gesellschaft sind sie stetig im Wandel begriffen. Sie sind die sich am schnellsten verändernden Kulturinstitutionen unserer Zeit. Und die Menschen brauchen und nutzen sie intensiv. In welche Richtung wird diese Entwicklung gehen? Darüber diskutiert Harald Asel mit seinen Gästen. 

  • So könnte die Ötzi ausgesehen haben - eine Rekonstruktion des Südtiroler Archäologiemuseums (Bild: Südtiroler Archäologiemuseum/Ochsenreiter/dpa)

    Mythen rund um Ötzi und Golem

    Ötzi und Golem - beide regen die Fantasie an, um beide rangen sich viele Mythen. Vor 25 Jahren wurde die Gletschermumie Ötzi entdeckt, das Interesse von Wissenschaft und Öffentlichkeit ist ungebrochen. Passend zum Jubiläum kam diese Woche die Nachricht, dass Ötzi heimtückisch ermordet worden sein soll. Das Jüdische Museum zeigt eine Ausstellung über Heilsbringer Golem. Der Golem, ein vom Menschen geschaffenes künstliches Wesen, das Heil und Rettung verspricht. Außerdem ein Rückblick auf den Historikertag.

  • Ulrich Matthes spielt Herrn Geiser (Bild: imago/DRAMA-Berlin.de)

    "Der Mensch erscheint im Holozän" am Deutschen Theater

    Herr Geiser sammelt Wissen und heftet das Wissen an die Wände: Daten, Fakten, Listen, Notizen. Herr Geiser ist die Hauptfigur in Max Frischs Erzählung "Der Mensch erscheint im Holozän". Er ist ein Einsiedler und sein Gedächtnis weist Lücken auf. Thom Luz hat die Erählung für das Deutsche Theater inszeniert und Harald Asel erzählt Moderatorin Irina Grabowski von seinen Eindrücken bei der Premiere.

  • Büste Kaiser Karls IV. im Prager Veitsdom (unteres Triforium) Prag, Peter Parler, um 1385 - Foto: Prokop Paul, Prag

    Karl IV. - Ein Kaiser in Brandenburg

    In dieser Ausgabe "Umgeschichtet" macht Harald Asel bekannt mit Kaiser Karl IV. Eine Ausstellung in Potsdam anlässlich des 700. Geburtstags des Herrschers befasst sich mit der kulturgeschichtlichen Wirkung seiner Regentschaft. Wir begeben uns ins 14. Jahrhundert zu einem Herrscher, der Länder und Köngiskronen sammelte, darunter die als römisch-deutscher König, also in einer wahren Umbruchzeit.


Sendungen

Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

Umgeschichtet

Das Magazin "Umgeschichtet" widmet sich den Nachwirkungen, die die Vergangenheit in der Gegenwart hat, bewegt sich auf der Zeitachse zurück und macht Vergangenes sinnlich erfahrbar. 
Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum mit Harald Asel steht die Kultur und ihre gesellschaftliche Rolle im Mittelpunkt. Welche Bedeutung haben Kunst und Kultur für städtische, wirtschaftliche und politische Entwicklungen? Welche Rolle kann eine gelungene Kulturpolitik spielen? Wie kommt das Neue in die Wissenschaften?