Harald Asel im Studio am Mikrofon (Bild: Dieter Freiberg)
Bild: Bild: Dieter Freiberg

- Harald Asel

Redakteur, Autor, Moderator

Geredet habe ich schon sehr früh. Auch vor Publikum. Das war notwendig, gehöre ich doch zu den geburtenstärksten Jahrgängen im Nachkriegsdeutschland (geboren 1962 in Kaiserslautern). Dabei merkte ich schon früh: Aufmerksamkeit ist ein rares Gut in der Medienlandschaft. Die am besten durch Kürze, Prägnanz und Intensität erzielt wird.

In Freiburg/Breisgau und in Berlin studierte ich Philosophie, Musikwissenschaft und Germanistik und begann bereits Mitte der 1980er Jahre mit regelmäßiger Arbeit für den Rundfunk. Seit dem Sendestart von Inforadio 1995 bin ich als Redakteur und Autor für das Programm tätig, meist in den Sparten Kultur, Geschichte und Gesellschaft.

2006 startete die wöchentliche Sendung "Umgeschichtet - Vergangenheit aus der Nähe betrachtet" und seit Januar 2009 bin ich Gastgeber des "Forums".

2008 erschien im Eichborn Verlag mein Buch "Wer schrieb Beethovens Zehnte? Alles was Sie über Musik nicht wissen".

Die letzten Sendungen und Beiträge von Harald Asel

RSS-Feed
  • Podium v.l.n.r. Hubertus Buchstein, Harald Asel und Claus Offe
    Hertie School of Governance

    Demokratie in Gefahr oder nur im Formtief?

    Der Aufschwung populistischer Bewegungen in vielen Ländern der westlichen Welt rüttelt auf: woher kommt die Distanz zwischen vielen Regierenden und Regierten? Beklagte man lange einfach  schwindendes Bürgerinteresse und schrumpfende Wahlbeteiligung, so werden jetzt neue Wege und Formate der Entscheidungsfindung gesucht: wie kann der Bürgerwille besser zum Ausdruck kommen? Harald Asel diskutiert mit seinen Gästen.

  • Die Ausstellung "Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt" in den Reiss-Engelhorn-Museen. Ein Mann betrachtet die Kopie einer Marmor-Büste des Künstlers Arnolfo di Cambio von Papst Bonifaz VIII. (1294-1303) (Bild: Uwe Anspach/dpa)
    Uwe Anspach/dpa

    Langlebigkeit einer Institution: 1500 Jahre Papstgeschichte

    Die Papstgeschichte - von den Anfängen bis in die Renaissance - ist Thema dieser Wiederholungsausgabe "Umgeschichtet" mit Harald Asel. "Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt" heißt eine umfassende Schau, die noch bis Ende Oktober in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim zu sehen ist. Ein mutiges Unterfangen. Und eine eindrückliche Ausstellung, die auch die Anreise von weither lohnt - auch weil hier Objekte zu sehen sind, die ihre Aufbewahrungsorte meist jenseits der Alpen so gut wie nie verlassen.

  • 2. Juni 1967: Auseinandersetzung zwischen Studenten und Polizei vor der Deutschen Oper in Berlin (Bild: imago/Zuma Press)
    imago stock&people

    Der Schahbesuch: Fanal für eine Bewegung

    Am 2. Juni 1967 kam es in Berlin zu Protesten gegen den Schah von Persien, in deren Verlauf der Student Benno Ohnesorg von dem Polizisten Karl-Heinz Kurras erschossen wurde. Mit seinem Buch "Schahbesuch 1967 - Fanal für die Studentenbewegung" will Eckard Michels die damaligen Ereignisse nicht aus der Rückschau der aufbrechenden Studentenbewegung erzählen, sondern als eine Art Zielpunkt, auf den Akteure mit ganz unterschiedlichen Interessen zurasen. Harald Asel hat den Historiker getroffen.

  • Die Pracht von Babelsberg, Quelle: rbb
    rbb Presse & Information

    Pückler in Babelsberg: Der grüne Fürst und die Kaiserin

    In dieser Wiederholungs-Sendung von "Umgeschichtet" begibt sich Harald Asel mitten ins UNESCO-Welterbe Potsdam, in jenen Teil, der in den vergangenen Jahren aufwändig saniert und restauriert wurde: das Schloss Babelsberg, das von innen allerdings immer noch restauriert wird. Bis Mitte Oktober ist dort eine Ausstellung über das Wirken des großen Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts, Hermann Fürst von Pückler Muskau zu besuchen.

  • Podium von l.n.r. Wolfgang Thierse, Britta Haßelmann, Harald Asel, Wolfgang Merkel und Matthias Zimmer (Bild: Inforadio/Kilian)
    rbb/Inforadio/Kilian

    Volkspartei - Auslaufmodell oder Stabilitätsanker?

    Das Willy-Brandt-Gespräch 2017: Die Parteienlandschaft wird kräftig durchgerüttelt. Braucht es weiter die gesellschaftliche Bindungsfähigkeit der Großen? Was unterscheidet sie wirklich von Klientel– oder Themaparteien? Im Wahljahr 2017 zeigt sich auch die Rolle von Programmatik und Personen. Harald Asel diskutiert mit seinen Gästen.


Sendungen

Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

Umgeschichtet

Das Magazin "Umgeschichtet" widmet sich den Nachwirkungen, die die Vergangenheit in der Gegenwart hat, bewegt sich auf der Zeitachse zurück und macht Vergangenes sinnlich erfahrbar. 
Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum mit Harald Asel steht die Kultur und ihre gesellschaftliche Rolle im Mittelpunkt. Welche Bedeutung haben Kunst und Kultur für städtische, wirtschaftliche und politische Entwicklungen? Welche Rolle kann eine gelungene Kulturpolitik spielen? Wie kommt das Neue in die Wissenschaften?