Harald Asel im Studio am Mikrofon (Bild: Dieter Freiberg)

- Harald Asel

Redakteur, Autor, Moderator

Geredet habe ich schon sehr früh. Auch vor Publikum. Das war notwendig, gehöre ich doch zu den geburtenstärksten Jahrgängen im Nachkriegsdeutschland (geboren 1962 in Kaiserslautern). Dabei merkte ich schon früh: Aufmerksamkeit ist ein rares Gut in der Medienlandschaft. Die am besten durch Kürze, Prägnanz und Intensität erzielt wird.

In Freiburg/Breisgau und in Berlin studierte ich Philosophie, Musikwissenschaft und Germanistik und begann bereits Mitte der 1980er Jahre mit regelmäßiger Arbeit für den Rundfunk. Seit dem Sendestart von Inforadio 1995 bin ich als Redakteur und Autor für das Programm tätig, meist in den Sparten Kultur, Geschichte und Gesellschaft.

2006 startete die wöchentliche Sendung "Umgeschichtet - Vergangenheit aus der Nähe betrachtet" und seit Januar 2009 bin ich Gastgeber des "Forums".

2008 erschien im Eichborn Verlag mein Buch "Wer schrieb Beethovens Zehnte? Alles was Sie über Musik nicht wissen".

Die letzten Sendungen und Beiträge von Harald Asel

RSS-Feed
  • Kundgebung von Pulse of Europe am 05.03.2017 in Frankfurt am Main. Die Bewegung will flaechendeckend immer mehr Menschen fuer Europa auf die Strasse bringen (Bild: imago stock&people/epd-bild/HeikexLyding)

    Wer sind "Wir" und wer gehört dazu? Kreative europäische Stimmen zu Gast im Denkraum Europa 21

    Welche Vorstellungen haben Kulturschaffende, Journalisten und Wissenschaftler von einer europäischen Gesellschaft von morgen? Im Rahmen einer mehrtägigen Reihe auf der Leipziger Buchmesse diskutierte Harald Asel mit seinen Gästen über die Gesellschaft im Wandel und Strategien gegen die "German Angst".   

  • Unterspülter Bahndamm zwischen Keetmanshoop und Lüderitz, Fotografie um 1910 (Bild: Deutsches Historisches Museum)

    Völkermord an Herero und Nama

    Kolonialgeschichte war lange Zeit kein weit verbreitetes Diskussionsthema in der deutschen Gesellschaft. Das ändert sich gerade. Die offizielle Ankündigung der Bundesregierung, das Kriegsgeschehen gegen die Herero und Nama im heutigen Namibia ab 1904 als Völkermord zu werten sowie die Verhandlungen über eine offizielle Entschuldigung haben die Alltagsberichterstattung der Medien erreicht. Am 20. März fand im Rahmen der Sonderausstellung "Deutscher Kolonialismus" des Deutschen Historischen Museums eine Podiumsdiskussion zum Thema statt - Ausschnitte daraus sind in dieser Ausgabe "Umgeschichtet" zu hören.

  • Ensemble Graindelavoix - Foto und Copyright: Koen Broos

    Eröffnung MaerzMusik

    Ungewohnte Hörerfahrungen lassen sich derzeit wieder machen beim Festival "MaerzMusik" der Berliner Festspiele. Am Wochenende begann das Programm, das nicht nur Musik präsentiert. Harald Asel hat sich durchgehört.

  • Besucher gehen an einem Gemälde Maria Theresias, in der Ausstellung "300 Jahre Maria Theresia: Strategin - Mutter - Regentin" in Wien (Österreich), vorbei. (Bild: Ronald Zak/AP/dpa)

    Habsburger Frauenpower: 300 Jahre Maria Theresia

    Um eine Begegnung mit einer mächtigen und auch beeindruckenden Frau des 18. Jahrhunderts - Kaiserin Maria Theresia - und eine Klang-Installation zum Zweiten Weltkrieg in Moskau geht es in dieser Ausgabe "Umgeschichtet" mit Harald Asel.

  • Straßenschild Kollwitzplatz (Bild: imago/Rudolf Gigler)

    Der Kollwitzkiez im geteilten Berlin

    Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg, das ist das Thema dieser Ausgabe "Umgeschichtet". Es geht dabei aber nicht um die große Politik, sondern um den Alltag - gesehen mit den Augen eines Heranwachsenden. Dieter Krause hat seine Erlebnisse aus dieser Zeit rund um seine Wohnung in der Kollwitzstraße 66 in Prenzlauer Berg aufgeschrieben. Harald Asel hat sich mit ihm unterhalten.


Sendungen

Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

Umgeschichtet

Das Magazin "Umgeschichtet" widmet sich den Nachwirkungen, die die Vergangenheit in der Gegenwart hat, bewegt sich auf der Zeitachse zurück und macht Vergangenes sinnlich erfahrbar. 
Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum mit Harald Asel steht die Kultur und ihre gesellschaftliche Rolle im Mittelpunkt. Welche Bedeutung haben Kunst und Kultur für städtische, wirtschaftliche und politische Entwicklungen? Welche Rolle kann eine gelungene Kulturpolitik spielen? Wie kommt das Neue in die Wissenschaften?