Dietmar Ringel (Bild: Dieter Freiberg)

- Dietmar Ringel

Moderator, Reporter

Geboren 1958 in Leipzig, seit 1984 beim Hörfunk. Los ging es im DDR-Rundfunk, zunächst in der Außenpolitik, später beim Jugendsender DT64. Nach den spannenden Wendejahren kamen Erfahrungen beim Privatfunk hinzu.

Seit 1998 beim Inforadio, mit Ausflügen zu MDR-Info und Antenne Brandenburg.

Wenn ich nicht am Morgen oder am Nachmittag als Moderator im Studio stehe oder als Reporter unterwegs bin, genieße ich die heimatliche Landluft im Ruppiner Land, koche mit und ohne Rezeptbuch oder jogge durch die Brandenburger Weiten.

Die letzten Sendungen und Beiträge von Dietmar Ringel

RSS-Feed
  • Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin (Bild: imago/ZUMA Press)

    Ibn-Rushd-Goethe-Moschee: Angst hält Gläubige fern

    Eine liberale Moschee für moderne Muslime wollte die Anwältin und Frauenrechtlerin Seyran Ates schaffen. Seit einer Woche gibt es das muslimische Gotteshaus in Berlin-Moabit. Inzwischen gab es Morddrohungen und die Behauptung aus der Türkei, Ates stünde der Gülen-Bewegung nahe. Und die Einschüchterung scheint zumindest kurzfristig Wirkung zu zeigen: Am zweiten Freitagsgebet nahmen nicht einmal mehr 10 Menschen teil. Doch Seyran Ates wolle sich dadurch nicht entmutigen lassen, wie rbb-Reporterin Anne Winter berichtet.

  • Boris Becker am 6.4.17 (Bild: Christoph Hardt/imago)

    Steht Becker vor dem Ruin?

    Er ist der berühmteste Leimener aller Zeiten: Boris Becker. Als 17jähriger hat er das Turnier von Wimbledon gewonnen und damit in Deutschland einen Tennis-Boom ausgelöst. Aber nicht nur das: Seit Jahrzehnten liefert Becker Medien Stoff, inzwischen eher mit Klatsch- und Tratschgeschichten. Die neueste Nachricht: Eine Richterin in England hat Becker für Bankrott erklärt. Was es damit auf sich hat, erklärt Thomas Kroh aus der Inforadio-Sportredaktion.

  • Am 21.06.2017 werden zehn der elf Angeklagten im Schlepperprozess im Gericht in Kecskemet (Ungarn) vorgeführt. (Bild: Georg Hochmuth/APA/dpa)

    Schleppern droht lebenslange Haft

    Fast zwei Jahre nach dem Fund von 71 erstickten Flüchtlingen in einem Kühllastwagen in Österreich hat in Ungarn der Prozess gegen elf mutmaßliche Schlepper begonnen. Von Polizisten flankiert nahmen die Angeklagten am Mittwoch im Saal des Geschworenengerichts der Stadt Kecskemét Platz. Die Staatsanwaltschaft will für die vier Hauptangeklagten lebenslange Haftstrafen wegen "besonders grausamen" Mordes und Menschenhandels beantragen. Aktuelle Informationen von unserem Korrespondenten Stephan Ozsváth.

  • AfD-Fraktionschef in Sachsen-Anhalt Andre Poggenburg (Bild: Christian Schroedter/imago)

    "Deutschland den Deutschen" - Poggenburgs #afdleaks

    Mit fast 25 Prozent ist die AfD im vorigen Jahr bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt zweitstärkste Partei geworden. Enstprechend selbstbewusst tritt Ihr Spitzenmann André Poggenburg auf, der zum rechten Flügel der AfD gezählt wird und gern auch mal auf den Wortschatz der Nationalsozialisten zurückgreift. So auch jetzt wieder in einem AfD-WhatsApp-Kanal, wo er von Machtergreifung und der seiner Meinung nach notwendigen Unterwanderung der Medien schreibt. Aus Magdeburg berichtet Vera Wolfskämpf.

  • Wartezimmer in einer Zahnarztpraxis (Bild: Jochen Tack/imago)

    Was tun gegen Ärztemangel in Lichtenberg?

    Im Durchschnitt ist Berlin gut mit Ärzten bestückt - aber es gibt auch Stadtteile, in denen Ärzte fehlen, zum Beispiel in Lichtenberg und Neukölln. Deshalb kommt von dort auch die Idee, kommunale Arztpraxen einzurichten. Dort würden Mediziner arbeiten, die beim Bezirk angestellt sind. "Für bezirkliche Gesundheitszentren und Polikliniken wäre der rechtliche Weg frei", sagt Lichtenbergs Gesundheitsstadträtin Katrin Framke (Die Linke). Schon sehr bald soll darüber mit der Kassenärztlichen Vereinigung beraten werden, kündigt sie an.


Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.