Dietmar Ringel (Bild: Dieter Freiberg)

- Dietmar Ringel

Moderator, Reporter

Geboren 1958 in Leipzig, seit 1984 beim Hörfunk. Los ging es im DDR-Rundfunk, zunächst in der Außenpolitik, später beim Jugendsender DT64. Nach den spannenden Wendejahren kamen Erfahrungen beim Privatfunk hinzu.

Seit 1998 beim Inforadio, mit Ausflügen zu MDR-Info und Antenne Brandenburg.

Wenn ich nicht am Morgen oder am Nachmittag als Moderator im Studio stehe oder als Reporter unterwegs bin, genieße ich die heimatliche Landluft im Ruppiner Land, koche mit und ohne Rezeptbuch oder jogge durch die Brandenburger Weiten.

Die letzten Sendungen und Beiträge von Dietmar Ringel

RSS-Feed
  • ARCHIV - Mehrere Häuser im Rohbau stehen am 06.02.2017 in Friedrichshafen (Baden-Württemberg) in einem neuen Wohnviertel. Quelle: dpa/Felix Kästle

    "Bausparer sollten erst einmal abwarten"

    Der BGH in Karlsruhe hat entschieden: Bausparkassen dürfen nach zehn Jahren Altverträge kündigen, wenn der Kunde diesen als reine Sparanlage laufen lässt. Renate Daum, Redakteurin für Geldanlagen bei der Zeitschrift "Finanztest", rät Bausparern zunächst einmal abzuwarten: "Wenn die Bausparkasse kündigen will, wird sie das schon von sich aus tun", meint Daum. Wehren sollten sich Betroffene aber in jedem Fall gegen Kündigungsgebühren, sollten solche von der Bausparkasse in Rechnung gestellt werden.  

  • Demonstrantin protestiert am Frankfurter Flughafen gegen Afghanistan-Abschiebung (Bild: Susann Prautsch/dpa)

    Bayram: "Berlin wird sich nicht beteiligen"

    Am Mittwochabend sollen 50 Afghanen von München aus in ihre Heimat zurückgeschickt werden. Menschenrechtsorganisationen üben scharfe Kritik, auch die Grünen im Bundestag. "Diese Praxis ist verantwortungslos", sagt auch die Flüchtlingspolitikerin der Berliner Grünen, Canan Bayram. Das Land Berlin werde sich an Abschiebungen von Afghanen nicht beteiligen. "Wir haben die Möglichkeit zu sagen, dass wir das nicht durchführen. Der Bund muss seine Bewertung Afghanistans ändern."


  • Auf dem Podium v.l.n.r. Dietmar Ringel, Prof. August Pradetto, Dr. Anna Rose, Karl-Georg Wellmann und Gernot Erler (Bild: Inforadio/Begzada Kilian)

    Alte Gräben in neuen Zeiten - der Westen und Russland

    Nie war das Verhältnis des Westens zu Russland seit dem Ende des Kalten Krieges so angespannt wie heute. Nach der russischen Krim-Annexion und dem Ausbruch des Konflikts in der Ukraine verhängte der Westen Strafmaßnahmen gegen Russland. Moskau reagierte auf die gleiche Weise. Während Ende Januar die geltenden Sanktionen auslaufen, wird im Westen die Forderung laut, neue Strafmaßnahmen  zu verhängen – auch als Reaktion auf das russische Eingreifen im Syrien-Konflikt. Wie gefährlich kann es werden, wenn sich die Gräben zwischen Russland und dem Westen weiter vertiefen?

  • Blick aus dem All auf die Erde (Bild: imago stock&people)

    Was hat der Golfstrom mit dem Klima zu tun?

    Im Kino konnte man schon sehen, was passiert, wenn der wärmende Golfstrom versiegt: Dann wäre eine neue Eiszeit fällig! Auch wenn im Katastrophenfilm "The Day After Tomorrow" kräftig übertrieben wird, die Gefahr, dass der Golfstrom zum Stillstand kommt, ist real. Das geht aus einer neuen Studie amerikanischer Forscher hervor, die vergangene Woche vorgestellt wurde. Daher die Wissenswerte-Frage der Woche an Thomas Prinzler: "Was hat der Golfstrom mit dem Klima zu tun?"

  • Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen (Bild: PIK/Karkow )

    Fleisch und Klima

    Das Umweltbundesamt hat letzte Woche durchaus für Schlagzeilen gesorgt, als dessen Präsidentin Maria Krautzberger die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Fleisch vorschlug. Der bisher geltende ermäßigte Steuersatz sei eine umweltschädliche Subvention. Oder wie es die Umweltorganisation WWF vor einiger Zeit bei der Vorstellung einer Ernährungsstudie formulierte:  "Der Verzicht auf Schinkenbrötchen oder Hamburger ist aktiver Klimaschutz".


Auch auf Inforadio.de

Inforadio-Studio (Bild: Dieter Freiberg/rbb)

Interviews

Hier müssen Politiker, Vertreter von Wirtschaft und Gesellschaft, Prominente, Künstler und Sportler Rede und Antwort stehen. Wir stellen Fragen, hören zu und haken nach.

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.

Podium v.l.n.r. Christian Alexander Scholber, Iris Pigeot, Harald Asel, Gert G. Wagner (Bild: Inforadio/Kilian)

Das Forum

Im Forum begegnen sich jede Woche hochrangige Gesprächspartner aus allen Bereichen des modernen Lebens. Aktuelle politische, kulturelle und religiöse Ereignisse in Deutschland und der Welt sind Gegenstand der Debatten.