Ein Regal voller Bücher
imago/Eibner
imago stock&people | Bild: imago/Eibner

- Buchtipps aus der Welt der Wissenschaft

Es ist dunkel, es ist kalt – und wenn im Fernsehen auch nichts Vernünftiges kommt, ist es Zeit, mal wieder ein Buch zu lesen. Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler hat Vorschläge zu Büchern aus der Welt der Wissenschaft, die unser Bild der Welt bereichern können.

"Die Zeit" hat über ihn geschrieben: "Ernst Peter Fischer erklärt dem Volk alles, was es über Naturwissenschaften wissen muss." In über 60 Büchern hat der Wissenschaftshistoriker und  Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Universität Heidelberg dieses Wissen gemehrt. In seinem jüngsten Buch geht der dieses Jahr 75 gewordene Autor der Frage nach der Geschichte der Weltbilder nach. Was ist die Welt und wie sieht sie aus? Dies beschäftigt die Menschheit seit alters her. Fischer schreibt: "Das Entstehen und Verfertigen  von Weltbildern erlaubt es den Menschen seit Anbeginn ihrer Geschichte und in allen Kulturen, den Blick dorthin zu lenken, wo die Augen normalerweise nicht hinreichen, nämlich hinter den Horizont."

Das Buch ist ein ziemlich universales Kompendium des Wissens über unsere Erde und darüber hinaus, ein typischer Fischer, ein Feuerwerk an Wissensvermittlung über das Entstehen der Weltbilder durch die Weltreisenden, von Wissenschaftlern wie Kopernikus und Einstein, davon wie Einblicke in Zellen und Atome und in unsere Psyche unsere Weltbilder verändern. Und Fischer schließt: "Die Welt bleibt bei alledem in Bewegung. Das Leben und die Suche nach dem Horizont kommen an kein Ende…Es findet sich immer wieder Platz hinter dem Horizont. Sein Zauber bleibt und hält die Menschen in Atem."

Ernst Peter Fischer: Hinter dem Horizont, erschienen bei Rowohlt Berlin, es kostet € 22,95

Einer der maßgeblich zum modernen Weltbild beigetragen hat, war Charles Darwin. 1831 brach der 22-jährige Darwin zu seiner Weltreise an Bord des Segelschiffes Beagle auf. Während der 5-jährigen Reise beobachtete und zeichnete er die Natur der Kapverden, Südamerikas, Australiens und Ozeaniens,  entdeckte die Besonderheit der Finken auf den Galapagosinseln. Sein kurz nach der Reise erschienener Reisebericht und seine Theorie über die Entstehung der Korallenriffe machten  Darwin in der Öffentlichkeit und auch als Wissenschaftler bekannt. Doch mit dem ab 1842 aber erst 1859 veröffentlichtem Werk Über die Entstehung der Arten stieg Darwin auf in den Olymp der bedeutendsten Naturwissenschaftler aller Zeiten. Das Buch gehört zu den berühmtesten und kontroversesten wissenschaftlichen Texten aller Zeiten, es legte den Grundstein für die moderne Evolutionsbiologie.

"Über die Entstehung der Arten  ist in vielerlei Hinsicht ein überraschendes, besonderes Werk", schreibt der englische Autor David Quammen: "Es ist ein Buch, das jeder gebildete Mensch lesen sollte. Und es ist ein Buch, das für jeden gebildeten Menschen ein Genuss ist."

Und dafür hat Quammen Darwins Hauptwerk mit zahlreichen zeitgenössischen und modernen Illustrationen und Fotos versehen neu herausgegeben. Ein Prachtband und ein wahrer Genuss fürs Auge und den Geist. Die illustrierte Edition von  Charles Darwin Die Entstehung der Arten ist gerade  im Theiss-Verlag erschienen und kostet € 39,95.

Übrigens ist im gleichen Verlag im vergangenen Jahr auch Darwins von ihm selbst und ergänzt um moderne Abbildungen und Fotos reich illustrierter Reisebericht Die Fahrt der Beagle erschienen. Theiss Verlag, € 49,95, ISBN 978-3- 806233919

 

Ernst Peter Fischer
Hinter dem Horizont. Eine Geschichte der Weltbilder

Rowohlt Berlin
€ 22,95
ISBN: 978-3871341823

Charles Darwin
Die Entstehung der Arten, Illustrierte Edition

Theiss Verlag
€ 39,95
ISBN 978-3-8062-3585-2

Charles Darwin
Die Fahrt der Beagle

Theiss Verlag
€ 49,95
ISBN 978-3- 806233919

Sendung

Der Roboter I2D2s mit seinem Erfinder Christoph Hocke (Bild: dpa)
dpa

WissensWerte

Was ist wissenswert in Naturwissenschaft und Technik? Auf diese und andere Fragestellungen rund um Wissenschaft und Forschung geben Thomas Prinzler und  Kollegen Antworten.