Hanni Levy bei der Premiere des Kinofilms "Die Unsichtbaren"
imago/Future Image
Bild: imago/Future Image

- Die unglaubliche Geschichte der "unsichtbaren" Hanni Levy

Berlin 1943: Joseph Goebbels erklärt die Reichshauptstadt für "judenrein". Und doch sind noch immer zahlreiche jüdische Berliner auf offener Straße in der Stadt unterwegs. Sie widersetzen sich der Deportation, tauchen ab, nehmen eine neue Identität an, können mit der Hilfe von Menschen, die sich damit selbst in Gefahr begeben, ihr Leben retten. "Die Unsichtbaren" heißt ein Film, der ab Donnerstag im Kino zu sehen ist. Er erzählt die Geschichten von vier jungen Berlinern, die damals mitten in der Hauptstadt der Nazis überleben konnten. Eine von ihnen ist Hanni Lévy. Mit der inzwischen 93-Jährigen spricht Kulturreporterin Sigrid Hoff.

Infos im www

Kinostart am 26. Oktober 2017 - Die Unsichtbaren - Wir wollen leben!

Homepage zum Film.

Zur Sendungs-Übersicht

Interviewsituation. Symbolbild für die Sendereihe Vis à vis [colourbox]

Vis à vis

Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog: Hier kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort.