Matthias Sammer bei einem Basketballspiel des FC Bayern am 29.10.16 (Bild: Lackowic/imago)

- Sammer: 'Ich genieße die Einfachheit der Dinge'

Für einen Paukenschlag sorgte im vergangenen Sommer sein überraschendes Aus als Sportvorstand beim FC-Bayern. Seit dem ist mehr als ein halbes Jahr vergangen - Monate, die Matthias Sammer zur persönlichen Einkehr genutzt hat. Zu welchen Erkenntnissen er dabei gekommen ist, welche Pläne er nun verfolgt und mit welchen Gefühlen er auf seine Karriere zurückblickt, hat Matthias Sammer dem rbb-Sportreporter Dirk Walsdorff verraten.

Mehr als sechs Monate ohne Fußball, und das bei einem Mann, der sein Leben lang süchtig war nach Toren, Pokalen und Triumphen: Matthias Sammer. So eine Pause legte der gebürtige Dresdner zuletzt im Jahr 2005 ein, als er seinen Trainerjob beim VfB Stuttgart verlor. "Ich halte das alles gut aus, es war geplant, ich fühle mich gut", sagt Sammer im Gespräch mit Dirk Walsdorff. "Ich muss nicht mehr irgendwelchen Themen nachjagen. Ich bin inzwischen ein paar Tage älter, dementsprechend fühle ich, dass man sich manchmal auch selbst reflektieren muss. Dafür braucht man Zeit, und die genieße ich auch."

"Habe einen Streifschuss bekommen"

Sammer war Spieler, Trainer, Sportdirektor, Sportvorstand. Und in allem war er erfolgreich. Das zählt für den Wahl-Münchner, wenn er zurückblickt auf seine Karriere. Das aktive Fußballspielen musste Sammer schon mit 30 Jahren aufgeben, wegen einer bakteriellen Virusinfektion. "Auch jetzt habe ich einen Streifschuss bekommen", umschreibt Sammer den leichten Schlaganfall, der ihn wenige Monate vor seinem Aus beim FC Bayern heimsuchte. "Ich habe diesen Job an sieben Tagen die Woche 24 Stunden lang gemacht. Ich habe meine Jobs nie falsch interpretiert und habe mich in allen Tätigkeiten sehr wohl gefühlt. Natürlich war das anstrengend, aber das war eben Bestandteil des Jobs und meines eigenen Anspruchs an diesen Job." Bereuen tut Sammer also nichts.

Sammers spannende Supermarktspaziergänge

In diesem Jahr wird Sammer 50, und endlich hat der ruhige Teil seines Lebens begonnen: "Ich genieße den Alltag und die Einfachheit der Dinge, all die Gespräche mit meinen Lieben, mit Menschen, die mit mir auf einer Wellenlänge liegen. Wenn ich im Supermarkt bin, merke ich endlich, was es dort alles zu kaufen gibt, wie man bezahlen muss", schwärmt er. 

Aber - klar  - so ganz ohne berufliche Herausforderung geht es auch wieder nicht. Sammer betreut Projekte mit dem Sportartikelhersteller Adidas, kümmert sich dort um Jugendliche. "Ein wichtiger Auftrag für die Gesellschaft", wie er betont. Das Projekt, das bislang nur in Berlin durchgeführt wird, will er unbedingt in ganz Deutschland vorantreiben. Und auch im Fernsehen werden wir den ehemaligen Rotschopf demnächst wieder häufiger erleben: Beim TV-Sender Eurosport wird er als Fußball-Analyst agieren.

Zur Sendungs-Übersicht

Interviewsituation. Symbolbild für die Sendereihe Vis à vis [colourbox]

Vis à vis

Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog: Hier kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort.