2. Juni 1967: Auseinandersetzung zwischen Studenten und Polizei vor der Deutschen Oper in Berlin (Bild: imago/Zuma Press)
Bild: imago stock&people

- Der Schahbesuch: Fanal für eine Bewegung

Am 2. Juni 1967 kam es in Berlin zu Protesten gegen den Schah von Persien, in deren Verlauf der Student Benno Ohnesorg von dem Polizisten Karl-Heinz Kurras erschossen wurde. Mit seinem Buch "Schahbesuch 1967 - Fanal für die Studentenbewegung" will Eckard Michels die damaligen Ereignisse nicht aus der Rückschau der aufbrechenden Studentenbewegung erzählen, sondern als eine Art Zielpunkt, auf den Akteure mit ganz unterschiedlichen Interessen zurasen. Harald Asel hat den Historiker getroffen.

Warum kam es am 2. Juni 1967 zu dieser hoch aufgeladenen Auseinandersetzung zwischen Studenten und Polizei vor der Deutschen Oper in der Bismarckstraße, in deren Verlauf die Schüsse auf Benno Ohnesorg fielen? Warum hatte dieses Ereignis die Kraft, zu einem festen Bestandteil der kollektiven Erinnerung in der bundesrepublikanischen Geschichte zu werden? Und welche Rolle spielte der Schah von Persien? Diese Fragen hat Harald Asel mit Eckard Michels, Historiker am Birkbeck College der University of London, besprochen.

Im Verlauf seiner dreieinhalbjährigen Recherche hat sich dessen Bild vom 2. Juni 1967 verändert, erzählt der Historiker Harald Asel. Ein zuvor eindimensionales Bild entwickelte sich nun in der Rückschau zu einem komplexen Gemälde: Viele angenommene Gewissheiten haben sich für Michels im Verlauf der Recherche verflüchtigt, so beispielsweise seine Sicht auf den Schah von Persien, schlussendlich für ihn ein "lächerlicher Autokrat, vom Größenwahn verfolgt". Die Proteste gegen ihn waren daher durchaus gerechtfertigt, meint Eckard Michels.

Wer waren die Akteure?

Im Gespräch geht es um die Personen, die rund um dem Schahbesuch Ende Mai/Anfang Juni 1967 aufeinandertreffen, darum, welche Rolle der Herrscher aus Teheran für die westdeutsche Politik spielte. Wichtig in diesem Zusammenhang war auch, dass der Schah eigentlich gar nicht nach West-Berlin wollte. Er machte vor seinem Berlin-Besuch in anderen westdeutschen Städten Halt, und diese Besuche hatten eine große Bedeutung für die Ereignisse in Berlin, die letztlich in die Zuspitzung der innerdeutschen Debatte um die Notstandsgesetze mündeten und einen wichtigen Katalysator für die politische Radikalisierung der Studentenbewegung darstellten.

Sendung

Historische Zeichnung, 19. Jahrhundert, Revolte in einer fränkischen Stadt im 12. Jahrhundert (Bild: imago)

Umgeschichtet

Anhand von Reportagen, Gesprächen und Debatten widmet sich das Magazin dem Spannungsfeld zwischen gestern und heute. Umgeschichtet sucht nach dem Wirken von Strukturen, Institutionen und Weltanschauungen, will Vergangenes sinnlich erfahrbar machen und Denkanstöße geben. Außerdem: Veranstaltungs- und Lesetipps.