Jupp HEYNCKES,Trainer Bayern Muenchen,nach dem Schlusspfiff,winkt,winkend,bedankt sich bei den Fans
imago/Frank Hoermann/Sven Simon
Bild: imago/Frank Hoermann/Sven Simon

Draufgehalten, 09.10.2017 - Der alte Mann und die Bayern

Jupp Heynckes soll den deutschen Fußball-Rekordmeister wieder in die Spur bringen. Thomas Kroh hegt aber einige Zweifel, ob der Trainer-Oldie für diese Aufgabe tatsächlich der richtige Mann ist.

Schade, dass ich nicht für die NSA arbeite. Dieses Telefonat hätte ich zu gern mitgehört. Es klingelt und der 72-jährige Heynckes geht an sein Senioren-Handy.

"Ähm, ähm, ... Weissweiler."
"Ja, sapperlot krutzitürken nochamol", wettert Uli Hoeneß, der alte Knastbruder. "Bist deppert? Hier ist der Uli!"
"Welcher Uli?"
"Hoeneß, krutzitürken!"
"Kenn ich nicht. Nie gehört den Namen."
"Mensch Joopi, alte Schaluppe, Du hast uns vor vier Jahren das Triple beschert."
"Aaaah, ich erinnere mich. Aber der Doktor hat gesagt, mit Antibiotika ist das ein, zwei fix wieder weg, ohne dass Susi was merkt."

Susi ist die Frau von Uli. Der Bayern-Pate fragt sich, ob es eine gute Idee war, Heynckes anzurufen, ist aber zu verzweifelt.
"Hier ist der Uli Hoeneß!"
"Häääh ..."
"Hoeneß!"
"Aaaaah, Uli, alte Tomate! Schön, dass Du mich mal anrufst. Wie läuft's in Dortmund?"
"Bayern, Joopi, Bayern."
"Sag ich doch, Bayern Dortmund."
"Pffffffff!"

Hoeneß rammt seine rote Omme mehrmals gegen die Wand seines Präsidenten-Büros. Daraufhin steckt Klub-Chef Rummenigge den Kopf in die Tür. Kalle zuckt fragend mit den Schultern. Uli deutet auf sein Telefon und macht mit der flachen Rechten vor seinem Gesicht den Scheibenwischer. Rummenigge wirft - einem Nervenzusammenbruch nahe - den Kopf nach hinten, geht zum Präsi und flüstert ihm ins Ohr.

"Er muss es aber machen! Rehhagel, der sture Bock, will auf keinen Fall."
"Gott, steh uns bei", seufzt Hoeneß und wendet sich wieder an Heynckes. "Also Joopi, hör mal zu. Wir haben ganz großen Mist gebaut. Wir haben Carlo gefeuert."
"Cando?" Heynckes Stimme beginnt zu zittern. "Ihr habt auf meinen Cando geschossen? Was hat mein armer Hund Euch denn getan?"
"Nein, Joopi, wir haben nicht AUF sondern NUR gefeuert. Und zwar CARLO, nicht Cando, Carlo Ancelotti."
"Verstehe, die Fußball-Mafia! Habt Ihr ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte."
Hoeneß beißt sich in die Faust. Er will das Gespräch beenden, da keckert Heynckes plötzlich: "Mensch Uli, altes Haus, ich hab Dich doch nur veräppelt."

Schweißgebadet schickt Hoeneß ein stilles Stoßgebet zum Fußball-Himmel und streckt Rummenigge den nach oben gerichteten Daumen entgegen. Kalle sinkt erschöpft in Ulis Präsidenten-Stuhl, was dieser mit größtem Missfallen zur Kenntnis nimmt.
Heynckes schlendert derweil in seinen Garten, wo der gute Cando entspannt in der Sonne döst.

Ächzend hockt sich der Trainer-Greis hin und krault seinem Schäferhund die Plauze. "Jaaaa." Die Töle knurrt vor Wonne. "Sag mal Cando, kennst Du einen Uli Hoeneß?"
„Wäääf!“

Zurück zur Übersicht

Hertha BSC - Olympiastadion (Bild: dpa)
dpa

Sport im Inforadio

Ergebnisse, Interviews, Sieger und Verlierer des Tages. Dazu am Wochenende Fußball satt: Erste und zweite Liga live, natürlich mit der Bundesliga-Konferenz und dem Tippspiel.