Blick auf die chinesische Stadt Shanghai bei Sonnuntergang
colourbox
Bild: colourbox

- Krimi-Marathon

Anlässlich diverser Krimi-Marathons in Berlin und Brandenburg stellen wir in dieser Ausgabe "Quergelesen" zwei neue Kriminalromane vor, die einen besonderen Einblick in die Gesellschaftsmodelle der Länder China und Nordkorea gewähren. Außerdem werfen wir einen Blick in Joachim Meyerhoffs "Die Zweisamkeit der Einzelgänger".

Literarische Neuigkeiten der vergangenen Woche: Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller sorgte für einen Sturm der Entrüstung, als sie als Stargast der Belgrader Buchmesse ihre Aussagen wiederholte, die Serben seien als Kriegstreiber für unendliches Leid in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo verantwortlich. Als besonders schändlich geißelte sie die Rolle der Serbisch-Orthodoxen Kirche und sie rechtfertigte erneut die Nato-Bomben auf Serbien im Frühjahr 1999 um die Milosevic-Diktator zu stoppen. Was hierzulande weitgehend Konsens ist, trieb auch Schriftsteller und Filmemacher auf die Barrikaden.

Der Literaturnobelpreisträger des vergangenen Jahrs, Bob Dylan, hatte sich lange geziert, seine mit der Auszeichnung verbundene Vorlesung abzuliefern. Dann lieferte er eine Audio-Aufnahme ab, in der er begleitet von Klaviermusik seine literarischen und musikalischen Einflüsse wie Moby Dick und Buddy Holy beschreibt. Nun hat der US-amerikanische Verlag Simon & Schuster eine 32-seitige Sonderedition daraus gemacht.

Er hat als Schauspieler und längst auch als Belletristik-Autor eine große Fangemeinde: Joachim Meyerhoff. Erworben hat er sie zunächst auf der Bühne durch seinen sechsteiligen Monolog-Zyklus "Alle Toten fliegen hoch", wo er entlang der eigenen Biografie, fragile und skurrile Begegnungen umkreist. Bei Kiepenheuer & Witsch erscheint jetzt der vierte Teil des gleichnamigen Roman-Zyklus Die Zweisamkeit der Einzelgänger - wie immer ein pures Lesevergnügen, findet Ute Büsing,  die den Roman gelesen hat.

Krimis - der Blick in die Region und nach Fernost

Beim 8. Berlin-Brandenburg Krimimarathon lesen in diesem Jahr vom 6. bis zum 19. November insgesamt 77 Autoren an wechselnden Orten aus ihren Werken. Vom 29. November bis zum 1. Dezember touren Berliner Krimiautoren unter dem Motto Das Buch wird laut durch Berliner Krimibuchhandlungen wie Miss Marple, Hammett und totsicher.

Der chinesische Bestsellerautor Xiao Bai stellt sich mit dem historischen Kriminalroman Die Verschwörung von Shanghai zum ersten Mal in deutscher Übersetzung vor. Der multiperspektivische Agenten-, Gauner- und Kommunistenroman ist 1931 in Shanghai angesiedelt, damals noch immer fest im Griff der Kolonialmächte, vor allem der Briten und der Franzosen.  

Einblicke in eine fremde Welt gewährt auch der Krimi Unsere Frau in Pjöngjang von Jean Echenoz. Auch wenn er in Paris beginnt und endet und die meisten der handelnden Personen von dort in die Hauptstadt des diktatorisch regierten Nordkorea aufbrechen, setzt die eigentliche Krimihandlung erst im letzten Drittel, eben in Pjöngjang ein.

Berliner Buchhändlerkeller in Gefahr

Vor drei Jahren fand  die Woche unabhängiger Buchhandlungen zum ersten Mal statt - jetzt zeigen über 600 Inhaber geführte Kreative seit 4. November und noch bis zum 11. November bundesweit ihre besonderen Angebote. Mit dabei sind in Berlin u.a. die Buchbox, Chaiselongue, Dante Connection, Kumulus und Pankebuch.

Ein ganz besonderes Angebot - die Einladung zu klassischen Lesungen - bietet der Berliner Buchhändlerkeller in der Carmerstraße 1. Die  vor 50 Jahren von K.P. Herbach gegründete Institution hat jetzt Not, engagierte junge Nachfolger für das bewährte, aber in die Jahre gekommene Betreiberteam zu finden, das  auch förderungsfähige Konzepte entwickeln sollte. Ohne diese Nachfolge könnte dem ehrenamtlich betriebenen Leseladen bald das Licht ausgehen.  Über die Gründe sprach Ute Büsing mit dem langjährigen Mitbetreiber Jürgen Tomm.

Buchinfos

RSS-Feed
  • Joachim Meyerhoff 

    Die Zweisamkeit der Einzelgänger

    Roman
    416 Seiten
    ISBN: 978-3-462-04944-2
    € 24,00
    Verlag Kiepenheuer & Witsch

    Eine Leseprobe

     

  • Xiao Bai  

    Die Verschwörung von Shanghai

    Roman
    Übersetzt von Lutz W. Wolff
    426 Seiten
    ISBN: 978-3-458-17717-3
    € 22.00
    Insel Verlag

    Eine Leseprobe

  • Jean Echenoz  

    Unsere Frau in Pjöngjang

    Roman
    Übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel
    288 Seiten
    ISBN 978-3-446-25679-8
    € 22,00
    Verlag Hanser

    Eine Leseprobe

Hinweis

Wettbewerb für junge Literatur - Open Mike

In diesem Jahr findet er am 10. mit Debütlesungen und am 11. November als Wettbewerb für junge Literatur im Berliner Heimathafen Neukölln statt. In der Jury sind in diesem Jahr so bekannte Autoren wie Ingo Schulze und Olga Grjasnowa.

Sendung

Die Schauspielerin Sophie Nelisse als Liesel Meminger in einer Filmszene des Kinofilms "Die Bücherdiebin". (Bild: dpa)
dpa

Quergelesen

Das Literatur-Magazin bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen.