Der britisch-japanische Schriftsteller Kazuo Ishiguro sitzt am 05.10.2017 in London (Großbritannien) auf einer Parkbank und hält seine flache Hand während einer Pressekonferenz nach vorn.
AP
Bild: AP

- "Starke emotionale Kraft": Literaturnobelpreis für Kazuo Ishiguro

Wieder einmal hat die schwedische Nobelakademie die Weltöffentlichkeit verblüfft: Kazuo Ishiguro bekam den diesjährigen Literaturnobelpreis - natürlich auch ein Schwerpunkt in "Quergelesen". Zudem schauen wir voraus auf die Frankfurter Buchmesse und das Gastland Frankreich.

Die Entscheidung des Nobel-Komitees für einen "Writers Writer"wurde nach kurzem Erstaunen fast einhellig begrüßt.

Tatsächlich legt der 62-Jährige in seinen in über 40 Sprachen übersetzten Romanen von starker emotionaler Kraft "den Abgrund unserer vermeintlichen Verbundenheit mit der Welt" bloß, wie es zur Begründung hieß. Wie Kazuo Ishiguro selbst die Auszeichnung aufnahm, berichtet ARD-Korrespondent Jens-Peter Marquardt.

Frankreich ist Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Alle deutschsprachigen Verlage haben eine Fülle von Herbsttiteln mit französischen und französischsprachigen Autoren dazu vorgelegt - auch den neuen Roman "Die Chefin" der in Berlin lebenden Marie NDiaye. Jana Treffler hat sie am Rande der Berliner Buchvorstellung getroffen.

Eine weitere Neuerscheinung ist der Kleinfamilien-Roman mit Thrillerzügen von Leila Slimani "Dann schlaf auch du". Die 36-jährige französisch-marokkanische Schriftstellerin erzählt darin vom unaufhaltsamen Einfall des Abgründigen und Bösen in eine gehobene Pariser Thirtysomething-Familie.

Ein Lesetipp: "Ein Mensch brennt" heißt der neue Roman von Nicol Ljubic. Ljubic hat für seine journalistischen Reportagen und für seine Romane bereits viele Preise bekommen. Und er gehört zu den Initiatoren der Europäischen Schrifstellerkonferenz, die bereits zweimal in Berlin stattfand. Sein neues Buch hat Harald Asel gelesen.

Nikol Ljubic gehört zu den Gästen bei der Aufzeichnung der Sendung Forum im Inforadio am 10. Oktober um 20:00 Uhr im Literaturhaus Berlin in der Fasanenstraße. Unter dem Titel "Flucht, ein altes Thema für Europa" hat Harald Asel den Wiener Historiker Philipp Ther eingeladen, der über sein gerade bei Suhrkamp erschienenes Buch sprechen  wird: "Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa" Anschließend diskutiert er u.a. mit der früheren Berliner Ausländerbeauftragten Barbara John und eben mit Nicol Ljubic.

Buchinfos

RSS-Feed
  • Im Verlag Heyne 

    Kazuo Ishiguro

    Alle auf Deutsch erschienenen Titel des Literaturnobelpreisträgers

  • Marie NDiaye 

    Die Chefin -

    Roman einer Köchin
    Übersetzung von Claudia Kalscheuer
    333 Seiten
    ISBN: 978-3-518-42767-5
    € 22,00
    Verlag Suhrkamp

  • Leila Slimani 

    Dann schlaf auch du

    Roman
    Übersetzung von Amelie Thoma
    224 Seiten
    ISBN: 978-3-630-87554-5
    € 20,00
    Verlag Luchterhand

  • Nicol Ljubic  

    Ein Mensch brennt

    Roman
    336 Seiten
    ISBN 978-3-423-28130-0
    € 20,00
    Verlag dtv

  • Ulrich Peltzer 

    Das bessere Leben

    Roman
    448 Seiten
    ISBN 978-3-596-18742-3
    € 12,99
    Verlag S. Fischer

Sendung

Die Schauspielerin Sophie Nelisse als Liesel Meminger in einer Filmszene des Kinofilms "Die Bücherdiebin". (Bild: dpa)
dpa

Quergelesen

Das Literatur-Magazin bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen.