Demo der Kommunistischen Partei in Moskau
AP
Bild: AP

- 100 Jahre Oktoberrevolution: "Es war großer Aufbruch im Lande"

Auch für viele der in Berlin lebenden Russen ist dieser 7. November ein Tag zum Feiern: Vor genau 100 fand die "Oktoberrevolution" statt. Doch bis heute sind viele Grausamkeiten dieser Zeit nicht aufgearbeitet. Oliver Soos hat sich mit Russlanddeutschen in Berlin getroffen und mit ihnen über ihre Sicht auf die "große Revolution" von 1917 gesprochen.

Vor genau 100 Jahren (am 07. November 1917) übernahmen die kommunistischen "Bolschewiki" die Macht in Russland, unter der Führung von Wladimir Iljitsch Lenin. Sie beendeten die Herrschaft der Zaren und es entstand ein neuer Staat, der sich selbst als "Diktatur des Proletariats" verstand. Die Ereignisse sind als "Oktoberrevolution" in die Geschichte eingegangen.

In Berlin leben heute mehr 200 000 russischsprachige Menschen. Viele von ihnen haben einen Teil ihres Lebens in der Sowjetunion verbracht. Inforadio-Reporter Oliver Soos hat einige von ihnen getroffen und sie gefragt, was sie heute mit Lenin und der Oktoberrevolution verbinden.

Zurück zur Übersicht

Dominik Lenz befragt den Inhaber einer Mühle (Foto: Inforadio/Kattner)
Inforadio/A. Kattner

Nahaufnahme

Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen: Journalisten des rbb und ARD-Auslands-Korrespondenten geben einen Einblick in unterschiedlichste Lebenswelten.