Interviews

Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy sitzt am 18.12.2014 in der Bundespressekonferenz in Berlin - Foto: dpa

Edathy belastet Hartmann und Ziercke

Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hat sich erstmals seit seinem überstürzten Rückzug aus der Politik ausführlich vor der Presse geäußert. Unter anderem nahm er Stellung zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen im Zuge der Kinderporno-Affäre und beantwortete Fragen darüber, wann und von wem er erfuhr, dass gegen ihn ermittelt wird. Welche Folgen hat der Auftritt, vor allem für die SPD?  

Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy kommt am 18.12.2014 zur Bundespressekonferenz - Foto: dpa

"Ich habe viele Menschen enttäuscht"

Der ehemalige SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hat sich am Vormittag der Öffentlichkeit gestellt und Fragen zur Kinderpornografie-Affäre beantwortet. Zu Beginn bat Edathy in allgemeiner Form um Entschuldigung: Er wisse, dass der viele Menschen enttäuscht habe, sagte der 45-Jährige. Das tue ihm aufrichtig leid, besonders für die Menschen in seinem Wahlkreis in Niedersachsen.

Syrische Flüchtlinge sitzen in einem Haus an der türkisch-syrischen Grenze © dpa

Syrienflüchtlinge: Was bringt der neue UN-Strategieplan?

In Syriens Nachbarstaaten sind rund elf Millionen Menschen geflüchtet. Kleine Staaten wie Jordanien oder der Libanon haben die Belastungsgrenze erreicht. Die UN versuchen zu helfen, müssen für das Geld aber immer wieder bei den Mitgliedsstaaten anklopfen. Jetzt stellte die Weltgemeinschaft eine neue Strategie zur Syrienhilfe vor. Der Bereichsleiter der Internationalen Programme bei World Vision, Martin van der Locht, spricht im Inforadio über das Ergebnis.

Obama trifft Raul Castro bei der Mandela-Trauerfeier (Bild: dpa)

Annäherung nach 50 Jahren

Nach mehr als 50 Jahren Eiszeit nehmen das sozialistische Kuba und die USA ihre bilateralen Beziehungen wieder auf. Diesen historischen Schritt hatten der kubanische Staatschef Raúl Castro und US-Präsident Barack Obama bereits am Dienstag per Telefon vereinbart. Beide Seiten einigten sich auch auf einen Gefangenenaustausch. Das Wirtschaftsembargo besteht aber weiter, wie Castro betonte.  

Ärzte um Bett eines Patienten, Quelle: dpa

"Grundsätzliche Probleme werden nicht gelöst"

Noch kurz vor Weihnachten hat  Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zwei Gesetzesvorhaben durchgebracht: So soll zum Beispiel das Versorgungsstärkungsgesetz Kassenpatienten binnen einer Woche Facharzttermine ermöglichen. Zudem sollen Anreize für Ärzte geschaffen werden, in unterversorgte Gebiete zu wechseln. Dr. Harald Terpe (Die Grünen) ist Vorstandsmitglied der Ärztekammer von Mecklenburg-Vorpommern. Er lehnt das Gesetz ab und erklärte, warum.

Die Flaggen der EU-Mitglieder wehen beim EU-Gipfel in Brüssel (Bild: DPA)

Ferber fordert zusätzliche Investitionen

Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten heute Nachmittag in Brüssel über das geplante Investitionsprogramm für die europäische Wirtschaft. Kommissionspräsident Juncker will Projekte im Umfang von mindestens 315 Milliarden Euro fördern. Der stellvertretende Vorsitzende des Wirtschafts-Ausschusses im Europäischen Parlament, Ferber, forderte hier in unserem Programm Nachbesserungen.

Weitere Interviews

RSS-Feed
  • Der SPD-Ex-Abgeordnete Edathy vor dem Untersuchungsausschuss in Berlin (Bild: DPA)

    Do 18.12.2014 | 17:05 - Edathy: Pathos vor dem Bundestagsuntersuchungsausschuss

    Der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy soll kinderpornografische Medien bestellt haben und musste sich deshalb am Donnerstag vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages erklären. Ein heikler Auftritt: Erst zeigte er  Reue, dann zeichnete er wieder ein Bild von sich als Opfer und erhob Vorwürfe. Hauptstadtkorrespondentin Andrea Müller berichtet im Gespräch mit Moderatorin Sabine Dahl.

  • Eine Frau trägt eine Hose aus einer US-Flagge in den Straßen von Havanna (Bild: DPA)

    Do 18.12.2014 | 16:25 - Das neue "USA & Kuba" und die Folgen für Lateinamerika

    Der US-Präsident und der kubanische Staatschef haben nach mehr als 50 Jahren miteinander telefoniert! Obama und Castro wollen dafür sorgen, dass die beiden Länder wieder Beziehungen miteinander aufnehmen. Obama macht keinen Hehl daraus, dass er damit auch das autoritäre Regime in Havanna destabilisieren möchte. Aber was verspricht sich Kuba vom Ende der Eiszeit? Mittelamerika-Korrespondent Martin Polansky erklärt Kubas Motivation im Gespräch mit Moderatorin Sabine Dahl.

  • Evakuierung der Potsdamer Innenstadt nach einem Bombenfund (Bild: DPA)

    Do 18.12.2014 | 16:05 - Potsdam: Warten auf Entschärfung

    Der Fund einer Weltkriegsbombe hat in Brandenburgs Hauptstadt alles auf den Kopf gestellt: Sie liegt auf einer Baustelle direkt neben dem Hauptbahnhof. Weil rund 10.000 Menschen evakuiert werden müssen, gehe es nur langsam voran mit der Entschärfung, erzählt Reporterin Anne Demmer Inforadio-Moderatorin Sabine Dahl.

  • Russlands Präsident Wladimir Putin (Bild: dpa)

    Do 18.12.2014 | 14:05 - Jahrespressekonferenz in Moskau: Was nun, Präsident Putin?

    Am Vormittag war es in Moskau wieder soweit: Putin stellte sich auch in diesem Jahr auf einer groß inszenierten Pressekonferenz den Fragen internationaler Journalisten. Eine der wichtigsten: der fallende Rubelwert. "Der Rubel schreit nach Rache", titelte eine Moskauer Zeitung. Als sein Rächer inszenierte sich Vladimier Putin. ARD-Korrespondent Markus Sambale über die Details im Gespräch mit Moderatorin Sandra Schwarte.

  • Tarifgespräche zwischen der Bahn und der GDL in Berlin (Bild: dpa)

    Do 18.12.2014 | 13:25 - Friedliches neues Jahr bei der Bahn?

    GDL-Mitglieder bekommen mehr Geld, die Bahn erst einmal keinen Streik - das Ergebnis der Verhandlungen am Mittwoch zwischen Bahn und GDL klang erst einmal nach Grundsatzeinigung. Die GDL ist zufrieden, bei der Bahn heißt das aber nur "Zwischenergebnis". Also doch nur Verschnaufpause bei der Bahn? Inforadio-Reporter Johannes Frewel klärt im Gespräch mit Moderatorin Sandra Schwarte auf.

Interview-Archiv

  • Kabinett bringt Maut auf den Weg

    Ob sie tatsächlich kommt, ist nach wie vor fraglich. Zumindest hat das Kabinett am Mittwoch die erste Weiche gestellt für die umstrittene PKW-Maut. Letztlich bleibt es bei der Ausländermaut, denn der deutsche Autofahrer bekommt den gleichen Betrag über die Absenkung der Kfz-Steuer zurückerstattet, wie Anja Smetanin vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) im Gespräch mit Sabine Dahl erläutert. Alle, die bislang von der Kfz-Steuer befreit waren, so wie zum Beispiel körperbehinderte Autofahrer, bleiben auch von der Maut verschont. Nach wie vor sind aber zahlreiche Punkte noch offen, so zum Beispiel bei der Kontrolle, betont Smetanin.  

    Russische Rubel-Banknoten liegen auf dem Tisch (Bild: DPA)

    Rubel-Crash: Auswirkungen auf Deutschland

    Der Rubel fällt, die russische Wirtschaft gerät kräftig ins Trudeln - und auch die deutsche Wirtschaft bekommt das zu spüren. "Wir beobachten einen Rückgang des Handels um 20 Prozent, Waren im Wert von bis zu 8 Milliarden Euro konnten nicht nach Russland exportiert werden. Der Anteil Russlands an Deutschlands Außenhandel ist zwar gering, gleichwohl ist Russland ein großer Markt für unsere Maschinenbaubranche. Unsere Partnerschaft der Hochtechnologie ist in Gefahr", sagt und warnt der Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Prof. Dr. Rainer Lindner, im Gespräch mit Sabine Dahl.

    Flüchtlinge aus der Ukraine warten in einem Zeltlager (Bild: DPA)

    Es fehlt das Geld für's Nötigste

    2014 war ein Jahr der Krisen: Syrien, Gaza, Afghanistan, zuletzt Pakistan. Wir nehmen das am Jahresende zum Anlass, noch einmal auf die verschiedenen Krisenherde zurück zu blicken: was hat sich geändert, wo hat sich die Lage verschlimmert? In diesem Gespräch beleuchten wir die Situation in der Ukraine.  

    Passant eilt mit Einkaufstaschen und Weihnachtseinkäufen durch die Stadt (Bild: Imago)

    Wie lässt sich Weihnachtsstress vermeiden?

    Alle Jahre wieder wird die Vorweihnachtszeit für viele Menschen zum Megastress. Man hetzt aus den Geschäften zum Weihnachtsmarkt, vom Konzert oder Basar zur Feier im Job, Verein oder Schule. Geschenke werden gesucht, Weihnachtskarten geschrieben, Menüfolgen und Besuche geplant. Jeder Dritte empfindet die Zeit vor und während des Festes als puren Stress. Der Hamburger Psychologe Dr. Philipp Y. Herzberg rät dringend zu Entschleunigung - und zur Rückbesinnung auf jene Zeit, in der Weihnachten noch etwas ganz Besonderes war.

    Russische Rubel © dpa

    "Schuld ist der Verfall des Ölpreises"

    Russlands Präsident Wladimir Putin bläst derzeit ein eisiger Wind ins Gesicht: Der Rubel ist auf kräftiger Talfahrt. Bisherige Rettungsversuche scheiterten. Der Russland-Koordinator der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), machte allerdings nicht die Sanktionen des Westens für die russische Währungskrise verantwortlich.

    Der Schriftzug "Erbschaftssteuer" ist auf Euro-Banknoten zu sehen (Bild: DPA)

    Familienunternehmen in Gefahr?

    Das Bundesverfassungsgericht will heute sein Urteil zur Erbschaftsteuer verkünden. Dabei geht es um steuerliche Privilegien für Unternehmenserben, die seit 2009 gelten. Der Verband der deutschen Familienunternehmer warnte vor schwerwiegenden Folgen, sollten die geltenden Regeln für verfassungswidrig erklärt werden.

    Das Ehepaar Simpson (Bild: dpa)

    Was ist das Erfolgsrezept der Simpsons?

    Seit 25 Jahren flimmert die US-Zeichentrickserie "Die Simpsons" über Deutschlands Mattscheiben. Die Schauspielerin Sabine Bohlmann synchronisiert seit dem Sendestart die Stimme der frechen kleinen Tochter Lisa Simpson. Sie sagte heute früh in unserem Programm, die Serie sei deshalb so erfolgreich, weil sie die Zuschauer dazu bringe, auch mal über sich selbst zu lachen.

  • Verletztes Kind nach Taliban-Angriff auf Schule in Peschawar, Pakistan (© dpa)

    "Die Gewalt in Pakistan wird zunehmen"

    Es ist wahrscheinlich einer der verheerendsten Terroranschläge, den Pakistan je erlebt hat. In Peschawar, eine Stadt im Norden des Landes haben Taliban-Kämpfer eine von der Armee betriebene Schule gestürmt. Sofort das Feuer eröffnet. Dann stürmt das Militär die Schule und bei diesem Befreiungskampf sollen mindestens 120 Menschen, die meisten davon wohl Kinder, ums Leben gekommen sein. “Das Ziel dieses verheerenden Anschlags war Vergeltung für die zivilen Opfer durch die Angriffe der pakistanischen Armee auf die Taliban“, fasst Christian Wagner von der Stiftung Wissenschaft und Politik im Gespräch mit Sabine Dahl zusammen. Er geht von einer Zunahme der Gewalt in Pakistan aus.

    Eine Pegida-Demonstration in Dresden (Bild: DPA)

    “Mit euch rede ich nicht!“

    Wenn überhaupt, hören die Medienvertreter auf den großen Pegida-Demonstrationen meistens diesen Satz. Viele schieben die Mikrofone weg, gehen nicht hin zu Fernsehdiskussionen, sondern schweigen. Und erhalten gerade dadurch Aufmerksamkeit. Der Medienwissenschaftler Knuth Hickethier spricht von einem Paradoxon – und fordert von der Politik ein größeres Engagement.

    Blick auf die Zentrale der Volksbank von China in Peking (Bild: DPA)

    Chinas Flirt mit dem Balkan

    Chinas Regierungschef Li will in Serbien für intensivere Wirtschaftskontakte werben. Konkret geht es ihm um mittel- und osteuropäische Staaten. Die Versprechen der Chinesen im Vorfeld sind groß: Sie wollen kräftig in die Infrastruktur der Länder investieren. Den FDP-Europapolitiker Alexander Graf Lambsdorff lässt das kalt. Er befürchtet keinen Nachteil für die EU.

    Jesidische Flüchtlinge im Nordirak (Bild: dpa)

    Seelische Extremsituation jenseits der Vorstellungskraft

    Millionen Menschen flohen 2014 vor den bewaffneten Konflikten in ihren Heimatländern wie Syrien oder Irak, wo der "Islamische Staat" auf dem Vormarsch ist. Im Irak gibt es wegen des IS-Terrors so viele Binnenflüchtlinge wie nie. Viele gehen in den Nordirak, in völlig überfüllte Flüchtlingslager. Der Psychotherapeut Salah Ahmad aus Berlin versucht dort zu helfen. Er findet ein unvorstellbares Ausmaß an Traumatisierung vor.

    Hartmut Mehdorn (Quelle: dpa)

    BER: Delius fordert schnelle Personalentscheidung

    Hartmut Mehdorn hat keine Lust mehr: Spätestens Ende Juni 2015 wird er seinen Posten als Geschäftsführer der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH räumen. Martin Delius (Piraten), Chef des BER-Untersuchungsausschusses, hat das kommen sehen, findet Mehdorns Mobbing-Vorwürfe allerdings deutlich überzogen. Nun müsse schnell ein Nachfolger her, sonst könnte auch der Termin 2017 wieder wackeln.

    Teilnehmer einer Kundgebung der Pegida in Dresden (Sachsen) halten am 08.12.2014 zum Abschluss der Kundgebung leuchtende Mobiltelefone in die Höhe. (Bild: dpa)

    Pegida: "Ein ernstzunehmendes Phänomen"

    Die islam-kritische Pegida-Bewegung erfreut sich nach wie vor starken Zuspruchs. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) zeigt im Gespräch mit Dietmar Ringel kein Verständnis für rechte Parolen, sieht in den Demonstrationen aber auch den Ausdruck von Ängsten in der Bevölkerung und ein Signal an die Politik, dass sie mehr mit den Bürgern kommunizieren muss.

    Die Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel (SPD, l-r), Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) präsentieren am 16.12.2013 n Berlin den Koalitionsvertrag der neuen Großen Koalition (Bild: DPA)

    Ein Jahr GroKo: Gar nicht mal so schlecht

    Am 16.Dezember 2013 haben Union und SPD ihren Koalitionsvertrag unterzeichnet. Genau ein Jahr später zieht der Berliner Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel im Gespräch mit Dietmar Ringel ein größtenteils positives Fazit: Die GroKo hatte einen deutlich besseren Start als die Vorgängerregierung und hat Vieles angeschoben. Und vielleicht noch wichtiger: Das alles ist in relativer Ruhe und Harmonie geschehen.

    Das Symbolfoto zeigt eine Spritze vor dem Wort Doping (Bild: dpa)

    Russische Sportler im Dopingsumpf

    Die ARD-Dokumentation “Geheimsache Doping - wie Russland seine Sieger macht“ hat vor zwei Wochen für weltweites Aufsehen gesorgt. Autor Hajo Seppelt ist den großen Erfolgen der russischen Sportler in den letzten Jahren auf den Grund gegangen - und hat nahezu flächendeckendes und systematisches Doping entdeckt. In ersten Reaktionen zeigten sich IOC und Welt-Anti-Doping-Agentur geschockt und kündigten Konsequenzen an. Zeit dafür wäre seitdem genug gewesen. Doch geschehen ist nichts, bilanziert der ARD-Doping-Experte Hajo Seppelt.

  • Klimagipfel in Lima zu Ende gegangen (Bild: dpa)

    "Die reichen Länder drücken sich vor der Verantwortung"

    Trotz Kritik am Ausgang der UNO-Klimakonferenz in Peru sieht die Umweltschutzorganisation WWF Fortschritte. Die Ergebnisse bieten gute Voraussetzungen für die  Klimaschutz-Verhandlungen in Paris im kommenden Jahr, sagt der WWF-Direktor Stephan Singer im Interview bei Dietmar Ringel. Zugleich kritisiert er, dass auf der Konferenz nicht die Finanzierung von Klimaschutz-Maßnahmen in den Entwicklungsländern vereinbart wurde.

    Professor Dr. Horst Teltschik, einstiger Berater von Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl (Bild: DPA)

    Ausgang aus der "Spirale der Konfrontation" gesucht

    "Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!" – so heißt der Aufruf von mehr als 60 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien, in dem eindringlich vor einem Krieg mit Russland gewarnt und eine neue Entspannungspolitik für Europa gefordert wird. Der Initiator des Briefes und ehemalige Kanzlerberater Horst Teltschik (CDU) fordert im Gespräch mit Dietmar Ringel, dass die EU auf Russland zugeht.

    Michael Müller (SPD), neu gewählter Regierender Bürgermeister von Berlin, leistet am 11.12.2014 vor dem Präsidenten des Abgeordnetenhauses in Berlin den Amtseid.(Quelle: dpa)

    Der neue Mann im Roten Rathaus: Müller legt los

    Seit Donnerstag ist er auch offiziell Regierender Bürgermeister von Berlin: Michael Müller (SPD). Am Montag nun beginnt seine erste Arbeitswoche im neuen Amt und über zu wenig Arbeit kann sich der Nachfolger von Klaus Wowereit sicherlich nicht beklagen. Dietmar Ringel spricht mit ihm über alte und neue Flughäfen, Flüchtlinge und andere Baustellen des neuen Mannes im Roten Rathaus.

    PEGIDA-Anhänger in der Innenstadt von Dresden © imago/Robert Michael

    Der Reiz des Kulturkampfs?

    Seit Wochen ruft die Anti-Islam-Bewegung “Pegida“ immer Montagabends zu Protestmärschen in Städten wie Dresden auf, so auch heute wieder. Die Teilnehmerzahl stieg dabei spürbar an, zuletzt waren es 10.000 Menschen, die in der sächsischen Landeshauptstadt auf die Straßen gingen. Hinter der steigenden Zahl der Demonstranten stecken soziale Ängste, wie der Berliner Politikwissenschaftler Hans-Gerd Jaschke erklärt.

    Pakete werden im Amazon Logistik Zentrum in Brieselang (Brandenburg) am 11.11.2014 ausgeliefert (Quelle: dpa)

    "Viele Päckchen bleiben liegen"

    Mitten im größten Weihnachtstrubel macht Verdi massiv Druck auf Amazon. Erstmals soll an sechs Standorten gleichzeitig gestreikt werden. Der Online-Versandhändler versichert: Weihnachtspäckchen kommen dennoch pünktlich.  Eva Völpel vom verdi-Bundesvorstand äußert sich im Inforadio zufrieden mit dem Streikauftakt – und kündigt noch entschiedenere Maßnahmen an.

    Hartmut Mehdorn, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH, beantwortet am 12.12.2014 in Motzen in Brandenburg Fragen von Journalisten. Foto: dpa

    Mehdorn räumt Mitte 2015 den BER-Posten

    Schon vor einer Woche war über seine Nachfolge spekuliert worden, jetzt zieht er selbst die Reißleine: Hartmut Mehdorn will spätestens im Juni 2015 den Chefposten des BER-Flughafens aufgeben - am liebsten noch früher, sobald ein Nachfolger gefunden wurde. Der amtierende Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Bretschneider zeigt sich im Inforadio überrascht von dieser Wendung, zollt Mehdorn gleichwohl Respekt und Dank.

  • Grüne: BER-Eröffnung 2017 ist eine Hiobsbotschaft

    Der neue Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2017 eröffnet werden. Dies hat der BER-Aufsichtsrat am Freitag nach einer Sitzung verkündet. Die Grünen kritisieren die Verschiebung. Dies sei eine weitere Hiobsbotschaft, so der Brandenburger Fraktionschef der Grünen, Axel Vogel, im rbb-Inforadio. Mit der Termin-Verschiebung seien höhere Kosten für die öffentliche Hand in Milliardenhöhe verbunden.

    Ein Blick in den Saal von "Wetten, dass..?" in Nürnberg (Bild: DPA)

    Das Ende einer Ära: "Wetten dass...?" geht in Rente

    Der ZDF-Showklassiker "Wetten, dass..?" läuft an diesem Samstag nach fast 34 Jahren zum letzten Mal. Moderator Markus Lanz wird noch einmal pominente Gäste darum bitten, bei den Wetten die Daumen nach oben und nach unten zu richten. Seit dem Abgang von Thomas Gottschalk vor drei Jahren sanken die Quoten drastisch. Ein Blick zurück mit Frauke Gerlach, der Leiterin des Grimme-Instituts.

    Teilnehmer einer Demonstration unter dem Motto "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" in Dresden © dpa

    Muslime besorgt über Anti-Islam-Demos

    Angesichts der islamfeindlichen Demonstrationen, die seit mehreren Wochen in verschiedenen deutschen Städten von der Gruppe "Pegida" organisiert werden, sind Muslime zunehmend besorgt. Der Vorsitzende der Sehitlik Moschee in Berlin-Neukölln, Ender Cetin, sagte im rbb-Inforadio, er habe Angst, dass die Bewegung auf weitere Städte überschwappe.

  • Teilnehmer einer Kundgebung der Pegida in Dresden (Sachsen) halten am 08.12.2014 zum Abschluss der Kundgebung leuchtende Mobiltelefone in die Höhe. (Bild: dpa)

    Jäger: Pegida differenziert betrachten

    Zwei Dinge bereiten den Innenministern der Länder derzeit besondere Sorgen: der Salafismus und die Anti-Islam-Bewegung "Pegida" - ein Sammelbecken von enttäuschten Wählern am rechten Rand des politischen Spektrums. Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, der nordrhein-westfälische Ressortchef Ralf Jäger, fordert, man müsse zwischen den rechten Organisatoren und den Teilnehmern differenzieren.
     

    Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn ist während einer Pressekonferenz hinter einer Scheibe mit dem Schriftzug BER zu sehen (Quelle: dpa)

    Neu aufgestellter BER-Aufsichtsrat tagt

    Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg tagt am Freitag in Motzen. Ein Eröffnungstermin wird aller Voraussicht nach nicht genannt werden, allenfalls ein Zeitraum, in dem der Flughafen BER in Betrieb gehen könnte. Flughafenchef Hartmut Mehdorn will erreichen, dass der Aufsichtsrat ein zweites Terminal genehmigt. Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski, die neu im Aufsichtsrat ist, äußerte sich zurückhaltend.

    Vor einer Slum-Hütte steht ein Schild "Ebola is real" (Bild: DPA)

    Ebola-Helfer: "Die Menschen sehen, dass wir ihnen helfen"

    Die Ebola-Epidemie tobt weiterhin ungebremst in West-Afrika. Nach Angaben der UNO sind bereits 6.300 Menschen gestorben, fast alle von ihnen in Sierra Leone, Guinea und Liberia. Drei Freiwillige des Deutschen Roten Kreuzes verstärken seit drei Monaten das DRK-Team in der liberianischen Hauptstadt Monrovia. Einer von ihnen berichtet von den Fortschritten.

    Bomben-Attentat beim Münchner Oktoberfest am 26. September 1980 (Bild: DPA)

    Ermittlungen zu Oktoberfest-Attentat werden wieder aufgenommen

    Rund 34 Jahre nach dem Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest geht die Bundesanwaltschaft neuen Hinweisen auf mögliche Drahtzieher nach. Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch eine bisher unbekannte Zeugin. Bislang galt der Student Gundolf Köhler als Einzeltäter. Zwölf Besucher und der Attentäter starben, über 200 Menschen wurden verletzt. Der BR-Journalist Ulrich Chaussy, der intensiv zum Oktoberfest-Attentat recherchierte, begrüßt die neuen Ermittlungen.

    Die Nordbahn des alten Flugplatzes Schönefeld bei Berlin (Bild: DPA)

    Künftige BER-Nordbahn wird ab Mai saniert

    Mit der Sanierung der alten Nordbahn des Flughafens Schönefeld kann im Frühjahr 2015 begonnen werden. Die Arbeiten sollen am 2. Mai starten, wie Brandenburgs Infrastrukturministerin Schneider (parteilos) am Freitag mitteilte. Die Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg habe der Flughafengesellschaft den entsprechenden Bescheid übermittelt.



    Laternen als Teil des Projekts "Lichtgrenze 2014" zum 25. Jahrestag des Mauerfalls (Bild: DPA)

    "Ich war total perplex"

    "Lichtgrenze" ist das 'Wort des Jahres' 2014. Das teilte die Gesellschaft für Deutsche Sprache am Freitagnachmittag mit. Der Erfinder der Lichtinstallation vom 9. November, Mark Bauder, zeigte sich in unserem Programm "überrascht, erfreut und geehrt" über die Auszeichnung.

    Auf dem Kongresszentrum der 20. UN-Klimakonferenz in Lima (Bild: DPA)

    "Es geht um die dicken Bretter"

    Kurz vor Abschluss der UN-Klimakonferenz in Lima hat sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zuversichtlich gezeigt. In den kommenden Stunden werde vermutlich ein Kompromiss erreicht werden, der eine "gute Grundlage" für die entscheidenden Verhandlungen über ein neues globales Klimaabkommen bilden könne, sagte die SPD-Politikerin am Freitagabend in unserem Programm.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

US-Präsident Barack Obama empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 02.05.2014 im Oval Office im Weißen Haus in Washington (USA). (Bild: dpa)

Nachrichten, Wetter

Rund um die Uhr besser informiert: Hier finden Sie die Nachrichten der Stunde, einen Überblick über das Wichtigste der vergangenen sieben Tage sowie Wetter und Verkehrs-Informationen.

- Sport im Inforadio

Ergebnisse, Interviews, Sieger und Verlierer des Tages. Dazu am Wochenende Fußball satt: Erste und zweite Liga live, natürlich mit der Bundesliga-Konferenz und dem Tippspiel.