Polizisten der Antiterroreinheit der GSG 9 stürmen ein Gebäude (Bild: DPA)

- Bundesregierung plant neue Anti-Terror-Einheit

Bundesinnenminister de Maizière will der wachsenden terroristischen Bedrohung mit einer neuen Anti-Terror-Einheit begegnen. Die Einheit soll Teil der Bundespolizei sein und die Lücke zwischen Bereitschaftspolizei auf der einen und Eliteeinheit GSG9 auf der anderen Seite schließen. Das erfuhr Inforadio aus Regierungskreisen.

Im Unterschied zur GSG9 soll die neue Einheit auch für normale Polizeidienste herangezogen werden. Die CDU-CSU-Bundestagsfraktion signalisiert Zustimmung zu den Plänen.

Der CDU-Innenpolitiker im Bundestag, Armin Schuster, sagte dem Inforadio, er begrüße die Absicht, robuste Polizeieinheiten speziell zur Abwehr von Terrorlagen neu zu bilden. Man brauche eine Einheit mit höherer Personalstärke, die spezialisiert sei für die Abwehr von Terrorlagen, und trotzdem im normalen Polizeieinsatz verwendet werden könne.

De Maizière hatte vor wenigen Tagen angekündigt, die Sicherheitsbehörden personell und materiell verstärken zu wollen: So sollen beim Bundesamt für Verfassungsschutz, beim Bundeskriminalamt und bei der Bundespolizei 750 zusätzliche Stellen geschaffen werden.