VW lockt Neukunden mit Umweltprämie
Bild: imago/Arnulf Hettrich

- Eine buddhistische Demutsübung

Junge Eltern wissen: Alles, was man über Zen-Meditation wissen muss, kann man lernen, wenn man seinem Kleinkind dabei zuschaut, wie es sich die Schnürsenkel zubindet. Wer aber gerade kein Kleinkind zur Hand hat, der kann auch einfach versuchen, ein neues Auto zu kaufen - wie Kolumnistin Renée Zucker festgestellt hat.

Natürlich muss ich mich langsam aber sicher an die Abstoßung des sowieso nie geliebten, aber am Ende doch wohlwollend geduldeten ollen Golf Diesel machen. Nie soll es so günstig wie jetzt gewesen sein, ein neues Auto zu kaufen.

Ehrlich gesagt hatte ich gar nicht vor, ein neues Auto zu kaufen, sondern dachte, ich könnte es wie meine Mutter machen. Das alte Auto fahren, bis die Nachbarn sagen: "Jetzt ist es wohl besser, Sie hören auf". Aber die Betrüger von Volkswagen haben es nicht so gewollt. Und jetzt sind es ausgerechnet sie, die den besten Rabatt geben, wenn man den alten verschrottet und bei ihnen einen neuen Golf kauft. Wie gesagt, der Abschied würde mir weniger schwer fallen als die monatelange Gewöhnungszeit, aber dass ich nun wieder ein Auto nehmen soll, dass so gar keine Ausstrahlung hat - ich nehme es als weitere buddhistische Demutsübung im Loslassen. Auch von albernen Zuneigungen, denn wie kann man von einem Auto Charakter verlangen? Da gibt es natürlich viele gute Gründe, die ich nur mit mir selbst verhandeln und niemand mit belästigen möchte. Tatsache ist aber, dass allein der Besuch auf der Website des deutschen Autoherstellers schlechte Laune macht. Man kann nicht einfach auf ein Bild tippen und - ja meinetwegen nehm ich eben den - nein, wie üblich in diesen tollen kundenorientierten Servicetagen, muss man wie beim Callcenter von Mobiltelefonunternehmen erst mal 14 Fragen beantworten. Sone oder solche Felgen, Aschenbecher plus Anzünder, Perlmuttlackierung oder Lederlenkrad? Alles kostet was. Vermutlich auch, wenn man gar nichts will. Ganz abgesehen von der einzig wichtigen Entscheidung: Mit was soll denn das Ding fahren, was man für die nächsten 15 Jahre kauft? Wetten, das kann keiner beantworten. Auch wenn angeblich die ganze Welt Tesla bestellt. Wie beim Wetter sind Prognosen höchstens noch für drei Tage gültig. Schöne neue Weltordnung.

Zurück zur Übersicht

Mops vor dem Berliner Dom (Bild: imago)

Hundert Sekunden Leben

Renée Zucker und Thomas Hollmann filtern mit wachen Sinnen hundert Sekunden aus dem Leben und stellen sie uns vor: Prägnant, verspielt und auf den Punkt.