Digitales Leben

Aktuell

Eine Tastatur auf der das Wort Wahrheit steht (Bild: imago/Steinach)

Social Bots und Wahrheit im Internet

Was ist wahr und was ist gelogen? Das ist eine seit Jahrtausenden diskutierte Frage, die Zeitalter von Internet und sozialen Medien noch einmal ein ganz besonderes Gewicht bekommt. für alle Denn zusätzlich zu realen Personen, die sich äußern, spielen zunehmend auch kleine intelligente Computerprogramme eine meinungsprägende Rolle - so genannte Social Bots. Was das ist und welche Rolle sie wirklich spielen, darüber spricht Irina Grabowski mit Prof. Dr. Christian Bauckhage. Er ist Informatikprofessor an der Universität Bonn.

  • Digitales Leben

  • Über die Sendung

RSS-Feed
  • Katherine Langford in der Rolle der Hannah Baker in einer Szene der Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" (Bild: Beth Dubber/Netflix/dpa)

    Digitales Leben 

    Das Netz als Mobbing-Instrument

    Die Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" zeigt den Untergang einer Schülerin. Kulturkritiker loben die Serie, weil sie die Themen Cybermobbing und Gewalt aufgreift, Psychologen und Gesundheitsorganisationen jedoch warnen davor, dass sie psychische Probleme hervorrufen oder verstärken könnte und im äußersten Fall auch zu Nachahmungstaten führen. Das Phänomen ist bekannt als der Werther-Effekt, benannt nach Goethes tragischem Romanhelden, dessen Selbsttötung eine Welle von Suiziden ausgelöst hatte. Was hat sich seit Werther verändert? Um diese Frage geht es in dieser Ausgabe "Digitales Leben" mit Dena Kelishadi. Außerdem stellen wir zwei Computerspiele vor.

  • Szene aus "Star Trek: Bridge Crew" (Copyright: Ubisoft)

    Digitales Leben 

    Mit VR ins All: "Star Trek: Bridge Crew" und "Farpoint"

    Die "Virtual Reality" - oder kurz VR – erscheint Vielen noch immer wie Science-Fiction: Dank VR-Brille taucht man komplett in eine virtuelle Welt ein. Da verwundert es nicht, dass sich viele VR-Games mit Sci-Fi beschäftigen, so zum Beispiel "Star Trek: Bridge Crew" und "Farpoint". Beide sind frisch erschienen und Inforadio-Spiele-Experte Christoph Parker hat sie sich angeschaut, wie auch das Prügelspiel "Injustice 2".

  • Tablet-Benutzer blickt auf ein Facebook-Logo (Bild:

    Digitales Leben 

    Der digitale "Nachlass"

    Was passiert mit unserer digitalen Identität, wenn wir einmal nicht mehr sind? Diese Fragen beschäftigen derzeit in einem weltweit einzigartigen Fall das Berliner Kammergericht. Eine 15-jährige Schülerin war unter bisher ungeklärten Umständen vom U-Bahnsteig unter die einfahrende U-Bahn gestürzt und kurz darauf im Krankenhaus gestorben. Bis jetzt haben die Eltern keine Antwort auf die Frage, ob es ein Suizid oder ein Unfall war. Aufklärung versprachen sie sich vom Facebook-Account der Tochter - allein der Zugang zur Seite war gesperrt. Der Fall zeigt: Es lohnt sich, über den eigenen digitalen Nachlass nachzudenken.

  • Szene aus "Little Nightmares" (Bild: Tarsier/Bandai Namco)

    Digitales Leben 

    Neue Spiele: Kleine Alpträume sind auch Alpträume

    Fans von Videospielen können sich in diesen Tagen zwar weniger über große Produktionen freuen, dafür aber umso mehr über feine, kleine Spiele, die die ausgetretenen Blockbuster-Pfade verlassen. So wie zum Beispiel das schaurige Puzzle-Spiel "Little Nightmares". Inforadio-Spiele-Experte Christoph Parker hat sich gegruselt - und musste dann zur Beruhigung noch eine Stadt planen und ein Kinderspiel spielen.

  • Symbolbild Cybermobbing (Bild: imago/McPHOTO)

    Digitales Leben 

    Cybermobbing - ein unterschätztes Problem

    Die schier unbegrenzten Möglichkeiten des Internets sind nicht nur Segen, sie bringen auch Gefahren mit sich. Vor allem Kinder und Jugendliche können sich in diesem kommunikativen Freiraum regelrecht verlieren. Der "Safer Internet Day" am 7. Februar wollte über Risiken aufklären. Aus diesem Anlass ging Annette Miersch der Frage nach, warum Cyber-Mobbing ein Problem ist, das oft unterschätzt wird.

  • Kleiner Junge sitzt auf dem Töpfchen (Bild: imago/Schöning)

    Digitales Leben 

    Babyfotos im Netz: Was ist okay - und was nicht?

    "Tochter verklagt Eltern wegen Töpfchenfotos" - Diese kuriose Schlagzeile aus der österreichischen Zeitschrift "Die Woche" ist uns vor wenigen Tagen untergekommen; Eine Familie in Österreich soll sich wohl komplett zerstritten haben - der Grund: die Eltern hatten massenweise Kinderfotos  gepostet. Gegen den Willen der 18-jährigen. Welche Fotos sind okay und welche nicht? Ein heikles Thema. Inforadio-Reporterin Dena Kelishadi hat junge Berliner gefragt.

  • Szene aus "Gears of War 4" (Copyright: The Coalition/Microsoft)

    Digitales Leben 

    Neue Spiele: Gears of War 4, FIFA17 und Bioshock

    Der Herbst ist stets Hochzeit für Fans von Videospielen: Die großen Messen sind vorbei und ein Blockbuster folgt auf den nächsten. So auch in diesen Wochen. Inforadio-Spiele-Experte Christoph Parker stellt Ihnen den Shooter "Gears of War 4", die Fußballsimulation "FIFA17" und die "BioShock"-Collection vor.

RSS-Feed

Auch auf Inforadio.de

Der rbb-Moderator Jörg Wagner - Foto: ARD

Medienmagazin

Was geschieht mit meinen Rundfunkgebühren? Warum ist Privatfunk so wie er ist? Antworten hierzu und zu vielen anderen Themen gibt es immer sonntags im Medienmagazin.

Der Roboter I2D2s mit seinem Erfinder Christoph Hocke (Bild: dpa)

WissensWerte

Was ist wissenswert in Naturwissenschaft und Technik? Auf diese und andere Fragestellungen rund um Wissenschaft und Forschung geben Thomas Prinzler und  Kollegen Antworten.