Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau

Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Bayern ist vorbei. Zwei Tage lang haben die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen über die großen außen- und sicherheitspolitischen Herausforderungen beraten. Auf unserer Themenseite finden Sie Zahlen, Fakten und Hintergrundinformationen zum G7-Gipfel, außerdem können Sie hier noch einmal alle Interviews und Korrespondentenberichte zum Thema nachhören.

Die Themen am Montag

  • Terrorismus

  • Afrika

  • Klima

  • Entwicklung

  • Gesundheit

  • Umwelt

  • Gleichberechtigung

Audios zum G7-Gipfel

RSS-Feed
  • Die Flaggen der G7-Länder und der EU in Elmau © Daniel Karmann/ dpa - Bildfunk

    Hardt lobt Verhältnis der USA zu Europa

    Auf Schloss Elmau geht heute der G7-Gipfel zu Ende. Am letzten Tag geht es vor allem um den Klimawandel sowie den weltweiten Kampf gegen Hunger und Terrorismus. Gestern waren die Beziehungen zwischen Europa und den USA ein Thema, vor allem vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise. Im Inforadio lobte der Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt, Hardt, die Politik von US-Präsident Obama.  

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, l) und US-Präsident Barack Obama unterhalten sich am 07.06.2015 in Krün (Bayern) mit Besuchern in Trachten. Foto: dpa
    dpa POOL

    Wie lange bleibt Russland noch außen vor?

    Die G7-Staaten sind im bayerischen Schloss Elmau zu Beratungen über eine lange Liste von Krisenthemen vom Ukraine-Konflikt und die Griechenland-Krise bis zu Armut und Klimawandel zusammengekommen. Der russische Präsident Putin ist nicht mit dabei - doch wie lange lässt sich Weltpolitik ohne die Großmacht Russland betreiben? Leon Stebe sprach über das Thema mit dem ARD-Korrespondenten Rolf Büllmann, der den Gipfel beobachtet.

  • rbb

    Freitag, 05. Juni 2015 

    Hofreiter: "Gewalt wäre krass dumm"

    Während Bundeskanzlerin Angela Merkel die mächtigsten Staats- und Regierungschefs zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau begrüßte, reihte sich Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter bei den Gipfelgegnern ein. Seine Partei traf sich am Sonntag auf der Zugspitze, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Gerade in diesem Bereich pochte Hofreiter auf verbindliche Ziele. An die Demonstranten appellierte er vor dem Treffen, friedlich zu bleiben, um den Anliegen der Bürger auch gerecht zu werden. 

  • rbb

    Freitag, 05. Juni 2015 

    Wann kehrt Russland zurück?

    Russland ist bei dem Gipfel diesmal nicht erwünscht. Doch unter bestimmten Voraussetzungen könnte sich das ändern, berichtet René Möller aus dem Hauptstadtstudio.

  • rbb

    Donnerstag, 04. Juni 2015 

    Sorgen bei Geschäftsleuten

    Viele Geschäftsinhaber in Garmisch-Partenkirchen können dem Gipfel nichts abgewinnen - hat unser Reporter Elmar Voltz recherchiert.

  • rbb

    Donnerstag, 04. Juni 2015 

    Alternativgipfel in München

    Thies Marsen fasst zusammen, was auf dem Gegentreffen diskutiert wurde.

  • rbb

    Donnerstag, 04. Juni 2015 

    Proteste von Naturschützern

    Rund um den Tagungsort beklagen Naturschützer erhebliche Eingriffe. Annette Kugler war vor Ort.  

Eckdaten

  • Wer nimmt am Gipfel teil?

  • Über welche Themen soll geredet werden?

  • Was kostet der Gipfel?

  • Wo tagt der Gipfel?

Info-Box

ARCHIV - Schloss Elmau, aufgenommen am 24.09.2014 in Elmau (Bayern) aus der Luft. Foto: dpa
dpa

Stichwort: Schloss Elmau

Schloss Elmau ist ein 1914/1916 errichtetes Gebäude am Fuß des Wettersteinkamms in rund 1.000 Meter Höhe oberhalb von Klais im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.  

Die Flaggen der G7-Staaten sind in Lübeck (Schleswig-Holstein) hinter einer Scheibe des Konferenzraums zu sehen © dpa
dpa - Bildfunk

Stichwort: Die Gruppe G7

Die "Gruppe der Sieben" oder kurz "G7" ist ein politischer Zusammenschluss der Regierungsspitzen der weltweit größten Industrienation aus dem Jahr 1975. Heute zählen neben Deutschland und Frankreich Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA zu den G7-Staaten. Die Europäische Union hat einen Beobachterstatus.

Proteste gegen den G7-Gipfel

Demonstranten am 04.06.2015 in München (Bayern) mit Karrikaturen der am Gipfel teilnehmenden Regierungschefs bei einer Demonstration (Bild: dpa)
dpa

Wer sind die Gegendemonstranten?

Eigentlich ist es die klassische Postkarten-Idylle: Schloss Elmau in Oberbayern, umrahmt von hohen Bergen und grünen Wiesen. Doch mit der Beschaulichkeit ist es bald vorbei: Am Wochenende tagen dort die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten. Schon jetzt gleicht das Schloss einer Festung. Eingezäunt und abgeriegelt von Hundertschaften der Polizei. Globalisierungsgegner haben sich angesagt - geplant sind Protestcamps und Demonstrationen. Aus München berichtet Oliver Bendixen.

Ein Blick in die Geschichte

Der kanadische Premierminister Stephen Harper, der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi, der französische Präsident François Hollande, der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der Präsident des Europäischen Rates Herman van Rompuy, der Präsident der EU-Kommission José Manuel Barroso, der britische Premierminister David Cameron und US-Präsident Barack Obama (l-r) sitzen am 05.06.2014 zu Beginn der ersten Arbeitssitzung beim G7-Gipfel in Brüssel am Verhandlungstisch. (Bild: dpa)
dpa

Große Worte - und dann?

Internationale Gipfeltreffen enden fast immer mit umfangreichen Abschlussdokumenten, in denen oft weitreichende Aktionen angekündigt werden. In ihrem jüngsten Rechenschaftsbericht von 2013 - damals noch mit Russland - räumten die führenden Industrienationen (G8) jedoch selbst ein: Nicht alle Aktionen seien bislang vollständig umgesetzt worden oder ganz erfolgreich gewesen. Was ist von wichtigen Beschlüssen der vergangenen Jahre geblieben?

Fahnen der G7-Teilnehmerländer (Bild: dpa)
dpa

G7: Wie alles begann

Polizisten, Demonstranten und Journalisten aus aller Welt statt bayerischer Idylle. Das Luxushotel Elmau empfängt am Wochenende besondere Gäste, entsprechend groß sind die Sicherheitsvorkehrungen und das öffentliche Interesse. Die Staats- und Regierungschefs der sieben größten Industriestaaten wollen über die aktuellen Krisen der Welt beraten. Das tun sie in dieser Form schon seit vier Jahrzehnten. 1975 gab es das erste Treffen in Frankreich, allerdings war die Runde damals noch um ein Land kleiner. Unser Paris-Korrespondent Andreas Teska blickt auf die Anfänge der Gipfel-Geschichte zurück.